Polizisten in Flüchtlingsheim angegriffen!

Alarmstufe ROT!!!

Laut eines Berichtes der Welt (http://www.welt.de/vermischtes/article147389274/Polizisten-in-Fluechtlingsheim-angegriffen.html) sind in einem Thüringer Flüchtlingsheim Polizisten von einem Mob von 100 „Flüchtlingen“ angegriffen worden, als sie einen 29jährigen Iraker festnehmen wollten, der sich an einem syrischen Mädchen bzw. einer syrischen Frau sexuell vergangen haben soll. Mehr lässt sich der vermutlich absichtlich uneindeutigen Formulierung „Kind einer syrischen Familie“ nicht exakt entnehmen. Sie deutet jedoch auf ein Sexualdelikt an einer Minderjährigen hin. Die Polizei musste zu Pfefferspray greifen, um sich der Angriffe zu erwehren. Dies ist ein ungeheuerlicher Vorfall der leider eindrucksvoll belegt was ich bereits prognostiziert hatte,

Ich habe die Vergewaltigung deutscher Frauen vorhergesagt. Soweit ist es bislang wohl noch nicht gekommen. Und es ist auch völlig gleichgültig, ob eine deutsche Frau oder eine syrische Frau oder eine Frau sonstwoher von einem Flüchtling oder sonstwem vergewaltigt wird. Vergewaltigung ist zweifelsohne ein Verbrechen und gehört streng bestraft!

Dass es aber bereits zu sexuellen Übergriffen innerhalb der Heime kommt, belegt einerseits, dass der Anteil an jungen Männern unter den Flüchtlingen einfach deutlich zu hoch ist und andererseits, dass sich hormongesteuerte Triebtäter überall auf der Welt gleich verhalten. Mit einem Unterschied: Der deutsche Pädophile bekommt seine potentiellen Opfer nicht geradezu auf dem Silbertablett präsentiert. Das ist in den Flüchtlingsheimen aufgrund der Enge eine gänzlich andere Situation. Aber Pädophilie kennt der Islam im eigentlichen Sinne auch nicht. Denn Mohammeds jüngste Frau Aischa bint Abi Bakr war bei der Eheschließung sechs und beim erstmaligen Vollzug der Ehe angeblich nur neun Jahre alt. Der Geschlechtsverkehr mit jungen Frauen, die nach unseren westlichen Wertevorstellungen noch Kinder sind, ist im Islam folglich zulässig. Möglicherweise hatte Frau Merkel diese Tatsache nicht auf dem Schirm, als sie in ihrem Interview mit Anne Will zum Besten gab, dass die jungen Männer ja nicht alle aus Spaß „Schlauchboot gefahren“ sind.

Männer sind überall auf der Welt gleich! Vor allem junge Männer niederen Standes haben es schwer Sexualpartnerinnen zu finden. Der klassische Vergewaltiger ist üblicherweise nicht Unternehmensberater. Denn dieser verfügt, und da mag er selbst noch so hässlich sein, über ausreichend monetäre Mittel, um sich ab und an z.B. mit einer der Damen von www.termingirls24.de zu vergnügen. Der Bauarbeiter geht auf den Strassenstrich. Aber jeder kann jedenfalls irgendwo seinen sexuellen Druck abbauen! Anders wird es ausschauen bei 1,5 Mio „Flüchtlingen“ von denen ca. 75% (mithin über 1 Mio.) junge Männer sind. Aber selbst wenn es „nur“ 60% wären, wäre die reine Zahl an sich immer noch viel zu hoch. Denn sie werden zum überwiegenden Großteil keine Frau in Deutschland finden und damit mangels ausreichender finanzieller Mittel ihren sexuellen Druck auch sonst nirgendwo loswerden können. Jetzt muss man kein Psychologe sein, um prognostizieren zu können wie sich ein junger Mann verhalten wird, der langfristig in folgenden Verhältnissen leben wird:

  • Keine Aussicht auf Arbeit
  • Leben in dauernder Enge unter anderen jungen Männern
  • Kaum finanzielle Mittel zur Verfügung
  • Keine Chance auf eine Frau

Das lässt sich auch so zusammenfassen: „Absolute Perspektivlosigkeit„! Und das nach einer langen, teuren und kräftezehrenden Flucht in das vermeintlich gelobte Land Deutschland. Irgendwann, werte Frau Kanzlerin, werden diese Menschen realisieren, dass es keinen Ort mehr gibt an den sie weiter „flüchten“ können. Und wenn Sie in dem Interview sagen, dass angeblich 70% der Syrer zumindest wieder in ihre Heimat zurückwollen, dann finde ich bereits bedenklich, dass 30% dies nicht wollen. Auch haben Sie nur von diplomatischen Mitteln gesprochen, anstatt ganz klar eine militärische Option zu benennen. Kommen wir aber zurück zu der enormen Anzahl junger Männer ohne jedwede Zukunft in diesem Lande. Selbst wenn sie alle eine Ausbildung machen, selbst wenn sie ordentliches Deutsch lernen. Sie werden von den deutschen Frauen zum weitaus überwiegenden Anteil gemieden werden. Denn sie entstammen einer Kultur, die die Frau nicht nach dem Gusto der deutschen Frau wertschätzt. Weshalb auch türkische Männer bis heute nur im Ausnahmefalle eine deutsche Frau ehelichen bzw. auch umgekehrt. Und hoffentlich sind wir uns alle einig, dass wir für die jungen syrischen Männer jetzt nicht noch ausreichend Frauen aus Syrien nachkommen lassen können.

Frau Merkels Politik berücksichtigt bei aller vorgeblichen Humanität schlicht und ergreifend nicht die elementarsten Bedürfnisse der Menschen. Weder derer die sich inzwischen zunehmend als okkupiert empfinden, und das sind vor allem ihre ehemaligen Landsleute um deren Befindlichkeit sie von daher besser wissen müsste als zumindest meine Wenigkeit, sowie auch die derer die nun in völkerwanderungsgleichen Scharen zu uns strömen. Diese Menschen haben Bedürfnisse. Und eines der stärksten Bedürfnisse junger Männer ist das nach Sex. Kann der Mann es nicht befriedigen, dann holt er sich es irgendwann mit Gewalt. Natürlich tut selbst das nur eine Minderheit. Aber wie groß ist eine solche Minderheit bei niedrig geschätzt 800.000 jungen Muslimen die allein dieses Jahr nach Deutschland zugewandert sind? Wenn nur einer von hundert zum Vergewaltiger wird hätten wir es mit 8.000 Vergewaltigungen zu tun. Mehrfachtäterschaften noch gar nicht berücksichtigt!

Nochmals: Nicht einer unter 100 deutschen Männer ist ein Vergewaltiger, so wie auch nicht einer unter 100 syrischen Männern einer sein wird. Aber  einer unter hundert Männern egal woher ohne die geringste Chance auf Sex, ob aus Liebe oder für Geld, wird garantiert zum Vergewaltiger! Siehe dazu die Fakten laut Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Vergewaltigung#H.C3.A4ufigkeit_von_Vergewaltigungen). Ich zitiere:

„Laut einer im September 2013 veröffentlichten UN-Studie bekennen sich rund 25 Prozent der Männer in der Asien-Pazifik-Region dazu, mindestens einmal in ihrem Leben ihre Partnerin oder eine andere Frau vergewaltigt zu haben. 10 Prozent gaben an, sich mindestens einmal an einer Frau vergangen zu haben, die nicht ihre Partnerin war.“

Jetzt ist die Asien-Pazifik-Region, zu der neben Indien, China auch Australien und Neuseeland gehören, aber zumindest einmal deutlich friedlicher aufgestellt als der nahe Osten, zu dem auch Syrien gehört. Die Zahlen sind jedenfalls überaus erschreckend!

Das eine sind aber sexuelle Übergriffe. Das andere der offensichtliche Hang der „Flüchtlinge“ zur Selbstjustiz. Denn die Polizei wurde von dem Mob angegriffen gerade WEIL sie den Täter festnehmen und damit der Lynchjustiz des Mobs entziehen und einer gerechten Bestrafung nach dem deutschen Recht, also dem Recht des Gastgeberlandes, zuführen wollte. Ich hätte ja vielleicht noch Verständnis für Lynchjustiz, wenn die deutsche Polizei untätig geblieben wäre. Nein, genau das Gegenteil war der Fall. Und dafür versucht der Mob dann deutsche Polizisten zu lynchen?! Dies ist absolut inakzeptabel!!!

Ich wage die Behauptung, dass niemand sich getraut hätte sich an Assads Polizei zu vergreifen. Denn die hätte mit scharfer Munition geschossen! Dieses Verhalten der sog. „Flüchtlinge“ macht erneut klar, dass sie nicht in diese Gesellschaft passen, weil sie die grundlegenden Werte dieser Gesellschaft nicht achten. Weder den Respekt vor der Frau, von Gleichberechtigung will ich gar nicht erst sprechen, noch den Respekt vor der Staatsgewalt. Zumindest nicht solange diese sich nicht bis an die Zähne bewaffnet und zu kompromissloser Brutalität bereit zeigt.

Auch wenn Frau Merkel das jetzt nicht gerne hören/lesen wird. Aber diejenigen die zu uns kommen sind eben leider nicht die syrische Elite. Diese würde sich gewiss ganz anders verhalten. Es ist bedauerlicherweise vorwiegend die syrische Plebs. Und hier vermute ich, dass auch der Mehrheit der Deutschen bei allem Gutmenschentum irgendwann auffallen wird, dass sie sich durch Frau Merkels unkluges Verhalten ein ungeheures Problem und – wie der kommentierte Zeitungsbericht ja leider zeigt – auch ein gewaltiges Gewaltpotential ins Lande geholt haben. Ich hoffe inständig, dass sich dieses nicht schon in naher Zukunft in größeren Ausmaßen realisiert!

Kommentar verfassen