Rentnerarmut in Deutschland

Und Merkels vollversorgte Flüchtlinge greifen noch dreist bei den Tafeln ab!

Wer diesen Beitrag – der gestern im TV ausgestrahlt wurde – gesehen hat, der versteht die Welt – zumindest aber Deutschland – nicht mehr:

Deutsche Renterehepaare müssen mit über 70 Jahren noch in einer Druckerei schwer schuften gehen, weil das Geld vorne und hinten nicht reicht. Und gleichzeitig bläst es die Regierung Merkel den sog. „Flüchtlingen“ wie Puderzucker in den Hintern. Einer deutschen Rentnerin werden an der Tafel die Nahrungsmittel von den sog. „Flüchtlingen“ weggenommen, obwohl diese doch eine Rundum-Vollversorgung auf Steuerzahlerkosten genießen.

Das ist nicht bloß ein Skandal, das ist eine Katastrophe!!!

Merkel darf auf keinen Fall wiedergewählt werden. Ebensowenig die anderen Parteien, die diesen Irrsinn unterstützen. Humanität irgendwelchen arabischen „Abgreifern“ gegenüber, aber das eigene Volk leiden lassen. Das ist eine Schande, wie sie größer nicht sein könnte. Ich frage mich, wie viele der Dummgutmenschen diese Reportage wohl gesehen haben werden, und wie sie denken würden, wenn es die eigene Oma beträfe, die mit ihrer mickrigen Rente nicht über die Runden kommt, und deshalb mehr und mehr aus dem gesellschaftlichen Leben verschwindet. Diese alten Frauen sitzen mutterseelenallein zuhause. Sie können sich nicht in Cafés setzen, um den jungen Menschen von ihrem Schicksal zu erzählen. Sie haben keine Gutmenschenlobby wie die sog. „Flüchtlinge„. Diese alten Menschen gehen arbeiten und leiden still abseits der Mehrheitsgesellschaft. Niemand hört sie in dieser Republik. Und schon gar nicht mehr die Politik, denn sie sind für keine Partei eine ausreichend relevante Gruppe, um dort ihre Lobby zu finden.

Merkel und alle anderen, bis auf die AfD, machen nur noch Politik für das links von der Mitte befindliche Gutmenschengesindel. Die wenigen echten Leistungsträger dieser Nation finden sich inzwischen bei FDP und mehr und mehr auch der AfD ein. In Bayern auch bei der CSU. Das, was die CDU und die anderen linken Parteien anziehen, ist angestelltes Kroppzeugs, welches sich möglichst politisch korrekt verhalten möchte. So wie es im Job die Schnauze halten muss, traut es sich auch im realen Leben nicht aus dem Schwarm der Mitschwimmer auszuscheren. Und tatsächlich verhalten sich die Dummgutmenschen mehr und mehr wie ein Fischschwarm oder Ameisenhaufen, die beide ohne jedwede zentrale Intelligenz auskommen.

Ob es unsere Bundesregierung gibt oder nicht, macht für dieses Land inzwischen kaum mehr einen Unterschied. Sie bringt nämlich nichts, aber auch wirklich gar nichts, irgendwie Sinnvolles mehr für dieses Staatswesen zustande.

Das „Gina Lisa Lohfink“ Gesetz einmal ausgenommen!!!

Aber ob wir das wirklich gebraucht hätten? Bei der Autobahnmaut haben wir – einmal mehr – vor der EU den Schwanz eingezogen, anstatt sie einfach einzuführen und einen Dreck auf den EuGH zu geben. So wie es Donald Trump künftig machen wird: „America first„. Der Mann tut genau das wofür er gewählt wurde. Er kümmert sich zuerst um die Interessen seiner eigenen Wähler, bevor er den Rest der Welt auf Kosten seiner Bürger päppelt. Das ist nichts weiter als das normalste Verhalten überhaupt. So wie auch jede Mutter sich zuerst um ihr eigenes Kind kümmert, und erst dann um andere.

Frau Merkel ist ja – laut Pass zumindest – Frau. Aber eben keine Mutter. Sie weiß gar nicht was Fürsorge für die eigenen Bürger bedeutet. Ihr ist allein am eigenen Erfolg gelegen. Und wenn der nur darin liegt so lange wie möglich an der Macht zu bleiben, und bis zu ihrem Abtritt alles neben sich weggebissen zu haben, was ihr möglicherweise irgendwann nachfolgen könnte. Das haben Ulbricht und Honecker seinerzeit nicht anders gemacht! Gut abgeschaut Frau IM ERIKA.

Da ist mir das System der USA weitaus lieber. Spätestens nach acht Jahren gibt es dort zwingend einen neuen Präsidenten. So kann so etwas wie der Merkel´sche Mehltau gar nicht erst zustande kommen. Vor allem aber ist ständig frisches Blut in der Pipeline, wohingegen unter Merkel nicht ein einziger Politiker von Rang und Namen nachgewachsen ist. Wenn ich mir im Moment die Frage stelle, welche CDU-Politiker kanzlertauglich wären, fallen mir allenfalls Schäuble und von der Leyen ein. Ein alter Mann im Rollstuhl und eine nette Familienmutti, die mit dem Job des Verteidigungsministers derzeit eine ähnlich wichtige Tätigkeit ausübt wie die Staatsministerin für Kultur und Medien.

Was, sowas haben wir auch?!

Ja, und die Dame heißt Monika Grütters. Haben Sie noch nie gehört? Ich auch nicht, bis ich sie googelt habe, weil ich irgendwie den Verdacht hatte, dass es auch für so einen unsinnigen Blödsinn bestimmt einen hochbezahlten Ministerposten geben muss. Gibt es, nennt sich bloß nicht Bundesministerium sondern Staatsministerium (https://www.bundesregierung.de/Webs/Breg/DE/Bundesregierung/BeauftragtefuerKulturundMedien/beauftragte-fuer-kultur-und-medien.html). Der Unterschied zwischen Bundes- und Staatsminister ist übrigens der:

Auf Bundesebene Deutschlands ist der Titel Staatsminister eine auf Vorschlag des Bundeskanzlers im Einvernehmen mit dem zuständigen Bundesminister vom Bundespräsidenten (gemäß § 8 ParlStG) verliehene Bezeichnung an einen parlamentarischen Staatssekretär des Bundes für die Dauer seines Amtsverhältnisses oder für die Wahrnehmung einer bestimmten Aufgabe, ohne dass damit eine größere Machtfülle verbunden wäre. (https://de.wikipedia.org/wiki/Staatsminister_(Deutschland)#Staatsminister_in_der_Bundesrepublik_Deutschland_.28Bundesebene.29)

Toll, gell? Man könnte also sagen, dass diese Herrschaften mangels Machtfülle ihr Geld eigentlich völlig umsonst bekommen. Es scheint sich wohl nur um ein gut dotiertes Versorgungspöstchen zu handeln. Aber – wie wir in obigem Video sehen konnten – haben wir es ja mehr als bloß dicke, so dass wir uns solch völlig unnötigen Posten zu Lasten unserer armen Rentner locker leisten können!

Sehr interessant ist auch nachfolgendes Interview mit einem ungarischen Ex-Geheimdienstler. Ungarn mag klein und unbedeutend sein aus Sicht der dicken, dummen und gehbehinderten Frau. Aber was der Mann sagt hat Hand und Fuß. Doch sehen Sie bitte selbst:

Aber soweit wird es nicht kommen. Vorher werden die Nationen des Ostens jeden einzelnen Moslem in Europa abschlachten. Seinerzeit massakrierten wir sie vor Wien, wir können es genauso gut auch in München oder Berlin, wenn es die Deutschen nicht selbst schaffen sollten.

Und einen großen Fehler hätten die muslimischen Horden dann begangen. Vor Wien konnten sie sich wieder zurückziehen. Aus dem europäischen Kessel werden sie aber nicht mehr entkommen können. Pardon wird ebenso wenig gewährt werden wie seinerzeit im Kessel von Stalingrad!

Das ist das Problem mit der Taktik „Trojanisches Pferd„. Man ist ums Verrecken auf den Sieg angewiesen.