So beschützen Serbien/Kroatien die EU-Außengrenzen

Fakten die wir in Deutschland nicht erfahren

Vorab ein von einem werten Leser übersandtes Bildchen, welches recht gut in den Kontext passt:

Das ist jetzt absolut nicht irgendwie rassistisch gemeint. Aber weiße Einschlagslöcher auf weißer Pappe vor weißem Hintergrund sind halt einfach nicht so gut feststellbar. Und wären die schwarzen Ringe nun rot, gelb oder gar grün gewesen, dann würde ich mich wohl (nur) noch einer weiteren Anzeige wegen angeblicher Volksverhetzung gegenüber sehen.

Allenfalls braune Ringe hätte das linksgrüne Gesindel vermutlich noch akzeptiert. Obwohl …

Schauen Sie sich bitte selbst diese aggressiven Brüllaffen an:

(http://www.index.hr/vijesti/clanak/sto-se-dogadja-na-granici-migranti-prosvjeduju-srbija-i-hrvatska-prebacuju-krivnju-situacija-je-napeta/1016010.aspx)

SRPSKI dužnosnici odbacili su odgovornost države Srbije za prosvjede migranata uz granicu s Hrvatskom i ocijenili da je riječ o „skupini bahatih ljudi koji zlouporabljuju bezvizni režim i gostoprimstvo Srbije“.

Die serbischen Amtsträger haben die Verantwortung des serbischen Staates für die Proteste der Migranten an der Grenze zu Kroatien zurückgewiesen und diese so eingeschätzt, als dass es sich um eine Zusammenrottung unverschämter Menschen handele, die die Visafreiheit und die Gastfreundschaft Serbiens missbrauchen.

Ministar unutarnjih poslova Nebojša Stefanović izjavio je da skupine migranata koji su u utorak prosvjedovali na području Šida nemaju nikakve veze sa službenim odnosom državnih tijela Srbije prema migrantskoj krizi, odbacivši ocjene službenog Zagreba o sudjelovanju Srbije.

Der (serbische, Anm. d. Red.) Innenminister Nebojša Stefanović eklärte, dass die Zusammenrottungen von Migranten, welche am Dienstag auf dem Territorium der Stadt Šid demonstrierten, in keinster Weise mit der offiziellen Linie der Republik Serbien im Bezug auf die Migrantenkrise zusammenhängen, womit er die seitens der kroatischen Regierung gemachten Vorwürfe einer Beteiligung daran zurückwies.

On je „netočnim“ nazvao tvrdnje Hrvatske koja je „izvijestila EU da je Srbija sudjelovala u dovođenju migranata na državnu granicu s Hrvatskom“, te da, navodno, sprema dolazak novih 600 migranata.

Er nannte die kroatischen Behauptungen, dass Serbien sich an der Verbringung der Migranten an die kroatische Grenze beteiligt habe, inkorrekt. Kroatien habe die EU darüber informiert und auch darüber, dass angeblich noch weitere 600 Migranten auf dem Weg zur kroatische Grenze seien. Beides sei falsch.

„Povjereništvo za izbjeglice i migracije i MUP pokušali su ih (migrante) odgovoriti od odlaska na granicu s Hrvatskom, uvjeravajući ih da to neće dovesti do bilo kakvog efekta, nego samo do njihovog gomilanja na granici“, rekao je Stefanović, kako prenosi Radio Televizija Srbije.

Die Kommission für Migration und Flüchtlinge sowie das Innenministerium haben versucht sie (die Migranten) vom Weg an die Grenze zu Kroatien abzuhalten. Indem sie ihnen versicherten, dass sie dort keine Chance hätten und sie sich dort allenfalls buchstäblich stapeln würden, sagte Stefanović, wie das serbische Fernsehen berichtet.

„Ne stoji da Srbija ima bilo kakvu zlu namjeru, ne zloupotrebljavamo prisustvo migranata kod nas. Ne želimo ih fizički sprječavati i primjenjivati silu kao što ni do sada to nismo činili“, rekao je Stefanović.

Es stimmt nicht, dass Serbien schlechte Absichten hat und wir missbrauchen die Anwesenheit von Migranten bei uns nicht. Wir wollen sie nur nicht physisch behindern oder Gewalt ihnen gegenüber anwenden, so wie wir es auch bisher noch nie getan haben, sagte Stefanović.

On je naglasio kako su migranti upozoreni da imaju krive informacije o navodnom otvaranju granice te da im Hrvatska neće omogućiti prolazak ako ih bude više na granici.

Er betonte, dass die Migranten darauf aufmerksam gemacht wurden, dass sie falsch informiert über eine angebliche Grenzöffnung seien. Sowie darüber, dass ihnen Kroatien auch nicht den Durchlass ermöglichen werde, nur weil es mehr von ihnen an der Grenze gäbe.

„Nisu željeli poslušati i naišli su na kordon hrvatske policije“, rekao je ministar Stefanović na sjednici parlamentarnog Odbora za obranu i unutarnje poslove.

Sie wollten aber nicht hören und trafen auf ein Kordon (geschlossene Einheit, Anm. d. Red.) der Kroatischen Polizei, sagte Minister Stefanović auf einem Meeting des parlamentarischen Ausschusses für Verteidigung und innere Angelegenheiten.

On je upozorio da je Srbija dvije godine „u pregovorima s Hrvatskom o mješovitim ophodnjama na granici“ te da je to sad „uvjet za Hrvatsku da bi mogla pristupiti schengenskoj zoni“.

Er machte darauf aufmerksam, dass sich Serbien seit zwei Jahren mit Kroatien in Verhandlungen über gemischte Patrouillen an der Grenze befindet, sowie, dass diese zur Zeit eine Bedingung für Kroatien darstellten, damit dieses dem Schengen-Raum beitreten könne.  

Stefanović vjeruje da bi odluka Hrvatske o formiranju mješovitih policijskih ophodnja u pograničnom pojasu mogla „olakšati i spustiti sve tenzije“ na granici.

Stefanović glaubt, dass eine Entscheidung Kroatiens über den Einsatz gemischter polizeilicher Patrouillen im Grenzgebiet die Spannungen an der Grenze erleichtern und auflösen könnte.

Povjerenik za izbjeglice i migracije Vladimir Cucić potvrdio je da je policija migrante koji su prosvjedovali u Šidu prebacila u prihvatni centar kod Bele Palanke.

Der Kommissar für Flüchtlinge und Migration, Vladimir Cucić, bestätigte, dass die Polizei die in Šid protestierenden Migranten in das Empfangszenter bei Bele Palanke verbrachte.

„To su ljudi koji iskorištavaju bezvizni režim i gostoprimstvo Srbije“, rekao je Cucić, naglasivši kako je policija morala reagirati „jer su oni bili u pograničnom pojasu“.

Das sind Menschen, die die Visafreiheit und die Gastfreundschaft Serbiens missbrauchen, sagte Cucić, dabei betonend, dass die Polizei reagieren musste, da die Flüchtlinge sich im Grenzgebiet aufhielten.

„Tu skupinu najviše čine Iranci i mala grupa Kurda koje oni upotrebljavaju kao roblje. Riječ je o bahatim ljudima koji su iskoristili bezvizni režim i zlouporabili ga, došli su u Srbiju i očekivali su da će im se Hrvatska pokloniti“, izjavio je Cucić za agenciju Beta.

Diese Gruppe setzt sich vor allem aus Iranern zusammen, welche eine kleinere Gruppe von Kurden wie Sklaven (bzw. wie Geiseln, Anm. d. Red.) behandeln. Die Sprache ist von unverschämten Menschen, die die Visafreiheit missbraucht haben, um nach Serbien zu gelangen und offenbar erwarteten, dass man ihnen die Einreise nach Kroatien sozusagen schenken würde, sagte Cucić der Agentur Beta gegenüber.

Hrvatski ministar unutarnjih poslova Davor Božinović rekao je u srijedu kako je prosvjed 150-ak migranata u utorak na srbijansko-hrvatskoj granici trebao prerasti u veći skup kako bi migranti potom mogli prijeći hrvatsku granicu.

Der kroatische Innenminister Davor Božinović sagte am Mittwoch, dass die dienstäglichen Proteste von 150 und mehr Migranten zu einer deutlich größer werdenden Gruppe hätten anwachsen müssen, damit ihnen der Übergang über die kroatische Grenze gelänge.

Božinović je u emisiji Hrvatskog radija “A sada Vlada“ rekao da se migrante pozivalo da dođu na granicu s Hrvatskom putem društvenih mreža, a u to su prema podacima policije bile uključene i neke nevladine udruge u Srbiji.

Božinović sagte in der Sendung des kroatischen Radios „Und jetzt die Regierung„, dass der Aufruf an die Migranten mittels kroatischer sozialer Netzwerke erfolgt sei, an dem sich auch einige serbische NGOs beteiligt hätten.

Kommentar:

Die Feder ist stärker als das Schwert, aber das Blei (Synonym für Kugeln, Anm. d. Red.) ist stärker als die Feder. Vielleicht verstehen sie die serbischen Ankündigungen nicht (obwohl die ganze Welt serbisch versteht), aber ganz sicher werden sie die Sprache der AK-47 (Kalaschnikow-Maschinengewehr, Anm. d. Red.) verstehen.