So gut haben sich unbegleitete Flüchtlinge schon nach kurzer Zeit integriert:

Vorab sei mir eine kurze Anmerkung erlaubt: Kurz vor der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern lief gestern (21.30 Uhr) ein Duell zwischen Herrn Sellering (SPD) und Herrn Caffier (CDU). Das ist zutiefst undemokratisch und unfair, denn ein Vertreter der AfD war nicht dabei. Dabei ist die AfD in Meck-Pomm inzwischen genauso stark wie die beiden vorgenannten Parteien. Mit Demokratie hat das nichts mehr zu tun! Der Grundsatz der freien Meinungsbildung wird hierzulande inzwischen mit Füßen getreten, ähnlich der aktuellen Entwicklung in der Türkei. Wenn ich Demokratie will, dann muss ich mich auch der Tatsache stellen, dass derart schwache Quotenpolitiker, wie die beiden Herren, auf hocheloquente Menschen wie z.B. eine Frauke Petry treffen.

Genau vor dieser Frau aber scheißt sich die vermeintliche politische Elite hierzulande immer mehr in die Hosen!

Nun aber meinen herzlichen Dank an einen Leser meines Blogs, der mich auf einen Artikel aufmerksam machte. Ich darf aus diesem zitieren:

Es war bereits am frühen Morgen, als die Sechsergruppe zusammen nach Hause aufbrach. Auf dem Weg zu den Autos kamen ihnen auf Höhe der Handelsschule Herrmann drei Männer entgegen. Einer von ihnen wurde gestützt.

 

17-Jähriger holte wahllos aus

 

Der Gehweg war an dieser Stelle eng, zu eng, dass die sechs Frauen nebeneinander gehen konnten. (Anastasija ) von Alkier lief hinter ihren Freundinnen, sah dennoch den Betrunkenen auf sich zukommen. Plötzlich sei er nach vorn gestürzt, sagt sie. „Es sah so aus, als wäre er gestolpert.“ Doch es war schlimmer.

 

Der 17-Jährige holte aus und versuchte, – aus dem Nichts heraus – ihre Freundin zu schlagen. Er verfehlte. Bevor die jungen Frauen realisierten, was sich gerade abspielte, holte der junge Mann erneut aus – und suchte sich ein neues Opfer.

 

Schwarz vor Augen

 

Mit geballter Faust schlug er gegen den Unterkiefer der 20-jährigen Anastasija von Alkier. „Hätte ich meinen Kopf nicht weggedreht, hätte er mir die Nase gebrochen“, ist sie sich sicher.

 

Alles drehte sich, ihr wurde schwarz vor Augen. „Ich habe nicht verstanden, was los ist: Was habe ich ihm getan? Wieso hat er mich geschlagen?“ Später im Krankenhaus diagnostizierte ein Arzt eine Gehirnerschütterung und einen geprellten Kiefer.

 

Als sie die Polizei anrief, war die bereits auf dem Weg. Warum, wurde wenig später klar. Zwei weitere junge Frauen stießen zur Gruppe. Offenbar war von Alkier nicht das erste Opfer an diesem Abend.

„Ich habe es mit der Armlänge Abstand versucht“

 

Zwei andere Frauen hatte der 17-Jährige zuvor massiv bedrängt – und anschließend ebenfalls zugeschlagen. Oberkörperfrei stand der junge Mann vor ihnen, die Hand im Intimbereich, erzählten die aufgebrachten Frauen. Sie schrien nach Hilfe, rannten davon – die Männer verfolgten sie.

 

„Die beiden waren verängstigt“, erinnert sich von Alkier. Als die Polizei eintraf, platzte es aus einer der beiden heraus: „Ich habe es mit der Armlänge Abstand versucht. Hat super funktioniert“, sagte sie spöttisch. Sie hatte ein blaues Auge, aus der Nase lief Blut.

Tja, sowas kommt wohl vor. Was wird den jungen Mann aber dazu veranlasst haben wahllos auf Frauen einzuschlagen, und sich vor diesen an seinen Geschlechtsteilen zu berühren? Betrunkene tun so einiges, aber dass ein Mann in Deutschland Frauen völlig grundlos derart brutal attackiert, das erscheint doch etwas verwunderlich. Aber vielleicht hat ja gerade seine Freundin mit ihm Schluß gemacht und er hat einfach eine Wut auf alle Frauen gehabt. Oder aber es gibt einen anderen Grund. Ich zitiere weiter:

Den 17-Jährigen, einen unbegleiteten Flüchtling, erwarten nun mehrere Anzeigen, heißt es von Seiten der Polizei. Welche das genau sind, muss noch zusammengetragen werden. Eine Anzeige von Anastasija von Alkier ist jedenfalls dabei – obwohl sie nicht an eine gerechte Strafe glaubt. „Weil er noch ein Jugendlicher ist, wird er mit Samthandschuhen angefasst“, vermutet sie.

(Quelle: http://www.fuldaerzeitung.de/artikelansicht/artikel/5548244/regional+fulda/nachtlicher-gewalt-exzess-in-fulda-so-erlebte-eine-junge-frau-die-attacke)

Da haben wir den Grund. Er nennt sich: „verträgt keinen Alkohol, ist sexuell frustriert“ und benimmt sich deshalb wie ein wildes Tier. Ist aber natürlich Moslem und daher etwas Besseres als wir. Unsere Frauen sind nur billige Huren, mit denen man umgehen darf wie es einem gefällt. So steht es ja schließlich im Koran. Ich persönlich würde es als gerechte Strafe empfinden, wenn man den betroffenen Mädels Baseballschläger in die Hand drückt und das wildgewordene Tier an einem Pfahl festbindet. Dann können die Mädels selbst entscheiden, ob sie ihm nur die Testikel zu Brei schlagen oder seinen Schädel wie eine Wassermelone zerplatzen lassen.

Ja liebe Frau Merkel, das war alles nicht vorherzusehen. Ebensowenig wie z.B. die massenhaften Vergewaltigungen und andere Sexualdelikte, welche allein im Juli 2016 von sog. Flüchtlingen begangen wurden. Nachzulesen hier unter Appendix: https://www.gatestoneinstitute.org/8663/germany-migrants-rape. Ob die Mädels, deren Eltern, deren Bekannte und Verwandte usw. nochmal Angela Merkel wählen werden? Ich denke nicht!

Und das Problem ist ja kein Einzelfall. Ich kann immer wieder nur daran erinnern, wie diese Menschen großgeworden sind und wie sie sozialisiert wurden. Im arabischen Raum ist es der Mann gewohnt von seiner Mutter den Arsch hinterhergetragen zu bekommen. Die Mutter und seine Schwester sind für ihn Heilige, deren Ehre es um jeden Preis zu verteidigen gilt. Alle anderen Frauen sind Muslima, deren Väter und Brüder genauso wie der junge Araber ihre Ehre verteidigen. Würde sich der junge Mann also in seiner Heimat an einer Frau derart vergreifen, und danach gefasst werden, er hätte mit den allerübelsten Konsequenzen zu rechnen. Und zwar nicht durch die Polizei!

Großgeworden ist der junge Mann mit täglichen Predigten darüber, dass Juden und wir Kuffar Hassobjekte seien und weniger wert als der Dreck unter seinen Fingernägeln. Siehe dazu: http://www.jerkos-welt.com/araber-denken-deutsche-frauen-sind-schlampen/. Wenn selbst ein Intellektueller wie Prof. Dr. Bassam Tibi seine Zeit brauchte, um seine Meinung zu ändern, was denken Sie, wie lange dazu jemand braucht, der bestenfalls die Mittelschule besucht hat, wenn überhaupt? Ich verrate es Ihnen: Gar nicht! Das ungebildete Stück muslimischer Scheiße hat eine irrsinnige Wut auf uns alle im Bauch. Und diese Wut wird von Tag zu Tag immer größer. Denn nichts von dem was ihm versprochen wurde bekommt er hier. Er ist in Deutschland nicht einmal ein Mensch dritter Klasse. Er wird – auch wenn er eine Aufenthaltserlaubnis bekommt – nie eine Wohnung bekommen. Wer vermietet auf einem ohnehin schon angespannten Wohnungsmarkt an sog. Flüchtlinge? Ramponieren die die Wohnung, wer übernimmt dann dafür die Kosten?

Und dieser 17-jährige ist ganz sicher nicht der Sohn eines syrischen Professors, der sich vielleicht zu benehmen weiß. Er ist schon in Syrien – oder wo auch immer er herkommt – der letzte Dreck gewesen. Er war in seiner Heimat schon Pöbel und wird hier von Tag zu Tag nur noch mehr feststellen, dass er in diesem Land auf Ewigkeiten absolut chancenlos bleiben wird. Kein Job, kein Einkommen, keine Wohnung, keine Frau, kein Auto. Alles was er hat ist das Flüchtlingsheim, die Straße – auf der tagtäglich die dicken Autos an ihm vorbeifahren, und die Frauen – selbst die häßlichen – die Straßenseite wechseln wenn sie ihn sehen – sowie den Alkohol. Er ist sexuell bis ins Mark frustriert und hasst unsere Frauen dafür, dass sie ihn wie das behandeln was er aus deren Sicht ist: Ein Stück vergewaltigendes Vieh.

Er ist eine tickende Zeitbombe. Noch findet er Vergnügen am Suff, den er aus seiner Heimat nicht kannte und daher auch nicht zu beherrschen gelernt hat. Ich selbst z.B. vögele am liebsten betrunken. Das macht einfach mehr Spaß. Aber niemals würde ich auf den Gedanken kommen einer Frau betrunken etwas anzutun. Aber ich habe eben auch Jahrzehnte Erfahrung im Umgang mit Alkohol (und mit Frauen). Siehe:

geil

😉

Aber wenn ich eine mal nicht bekommen hab – was durchaus vorkam – hätte das nicht zu Frustration geführt. Denn die Nächste ließ nie lange auf sich warten. Außerdem habe ich mir immer gedacht: „Mädel, Du weißt ja nicht was Du verpasst hast.schadenfroher-smiley Nebenbei war mir mei Ruah auch immer wichtiger als der Stress mit den Hühnern. Wenn sie nervig wurden, war ich immer recht schnell über die sieben Berge.

Der Moslem aber neigt ganz offenbar dazu seine Frustration in Form der Gewalt zu kanalisieren. Und für ihn steht ja auch nicht die Nächste parat. Er wird hier sein ganzes Leben lang keine einzige Frau bekommen. Weshalb es noch wahre Gemetzel in Deutschland geben wird. Angerichtet u.a. von sexuell frustrierten sog. Flüchtlingen!!!