Sollte man gläubige Muslime nicht besser vertreiben?

Damit deren Terror endlich sein Ende findet?

Man muss ich das einmal vorstellen. Da kriegen die Eltern eines muslimischen Balges eine schriftliche Verwarnung, weil dieses sich auf dem Schulhof geprügelt hat. Ein für Muslime leider nur allzu gewöhnliches Verhalten. Die Eltern werden zu einem pädagogischen Gespräch eingeladen und der Vater, ein Imam, lehnt es mehrfach ab der Lehrerin die Hand zu geben. Angeblich aus religiösen Gründen. (http://www.spiegel.de/schulspiegel/berlin-handschlag-streit-an-privatschule-a-1099300.html#ref=recom-plista) Die Lehrerin tut das was wohl jeder vernünftige Mensch getan hätte, sie bricht das Gespräch ab. Und was tut der Vater? Er zeigt die Lehrerin an, ich zitiere:

Imam Kerim Ucar fühlt sich in seiner Religionswürde verletzt und fremdenfeindlich diskriminiert und hat Strafanzeige gestellt.

Soweit sind wir schon in diesem Lande. Anstatt diesen Mann umgehend aus Deutschland zu entfernen, weil er einen Scheißdreck auf das Grundgesetz gibt und seine kranke Religion über dieses erhebt, wird demnächst wohl ein Strafverfahren durchgeführt werden. Jedenfalls wird die deutsche Justiz mit solch einem Dreck beschäftigt und das kostet in jedem Falle Steuergelder. Der feine Herr Imam lebt hier natürlich auf Kosten der türkischen Regierung, die die türkischen Imame in Deutschland finanziert. Diesem Mann ist es doch tatsächlich gestattet in Deutschland seine rückständige Religion nicht nur zu vertreten, sondern sie auch noch andere zu lehren.

Wie soll Integration funktionieren, solange wir solche Schwachköpfe in unsere Lande dulden? Was soll aus dem Sohn dieses Mannes werden? Mit welchem Frauenbild wird der Junge wohl aufwachsen? Das ist nichts weiter als künftiger Menschenmüll, der in unserer westlichen Gesellschaft nichts verloren hat. Sowas gehört umgehend aus Deutschland entfernt. Es darf nicht mehr länger ein Bleiberecht für diejenigen geben, die sich verhüllen, die keinen westlichen Lebensstil wollen und die in Europa Parallelkulturen bilden.

So sehen dieser Herr Ucar und seine Frau übrigens aus:

kerim-ucar

Rückständige Ziegenhirten, die noch in Anatolien vom Donnerbalken scheißen würden, hätte man sie nicht nach Deutschland gelassen. Schauen Sie sich einmal das fette kleine Weib an. Natürlich ist die froh überhaupt einen Mann abbekommen zu haben, auch wenn dieser aussieht wie ein Halbaffe. Dem Mann kann man förmlich ansehen, dass er unterbelichtet ist, wie die meisten Muslime übrigens, siehe folgende Intelligenz-Weltkarte:

Intelligenzweltkarte

(Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:National_IQ_per_country_-_estimates_by_Lynn_and_Vanhanen_2006.png)

Jetzt mal im Ernst: Wollen Sie solche Leute hierzulande weiter dulden? Wenn er seine Scheiß-Religion mit seinem fetten Mütterchen ausleben und noch so viele Kinder mit ihr zeugen will, dann soll er das in seiner Scheiß-Türkei tun. Deutschland, die Deutschen und die integrierten Migranten müssen endlich beginnen diesen Vorsintflutlern klarzumachen, dass sie hier nichts mehr verloren haben.

Das hat mit Multikulti nichts mehr zu tun. Das ist die dritte Welt mitten in Berlin. Geduldet von linkem und grünen Rattenpack, welches wie Scheiße im Meer in der Politik hochgespült wurde, weil die Leistungsträger dieser Gesellschaft sich mit so einem Dreck wie Politik nicht mehr beschäftigen. Irgendwer muss ja die horrenden Summen an Steuern erwirtschaften, um die auf unsere Kosten schmarotzerisch lebenden Muslime zu finanzieren (http://www.welt.de/politik/deutschland/article12187137/NRW-Fast-ein-Viertel-der-Muslime-lebt-vom-Staat.html).

Bei ca. 1,4 Millionen Muslimen in NRW (http://www.derwesten.de/nachrichten/in-nrw-leben-mehr-muslime-als-angenommen-id4175812.html) macht das 350.000 Schmarotzer. Bereits 2008 kostete jeder Hartz-IV-Empfänger den Staat durchschnittlich 6.253,00 EUR jährlich (http://www.bz-berlin.de/artikel-archiv/das-kostet-uns-hartz-iv-wirklich). Heute dürften wir mit Inflation usw. bei sehr niedrig geschätzten ca. 6.500,00 EUR pro Nase liegen.

Wir leisten uns also den Irrsinn ca. 2.275.000.000 (2,275 Milliarden) EUR jährlich allein in NRW für gänzlich unnütze Muslime zu verschwenden. Da der Großteil der restlichen Muslime nur über geringe Einkommen verfügt und daher entsprechend wenig Steuern zahlt, wenn überhaupt, steht zu befürchten, dass die Muslime in ihrer Gesamtheit für NRW und ganz Deutschland massiv defizitär und insgesamt als nationsschädlich zu betrachten sind.

So zahlt ein Arbeitnehmer der 50.000 EUR verdient in Steuerklasse 3 mit drei Kinderfreibeträgen nur ca. 5.600 EUR Lohnsteuer. Und welcher Moslem verdient schon 50.000 EUR? Bei 35.000 EUR sind es gerade noch 2.270 EUR an Lohnsteuer. Ein KfZ-Mechatroniker als typischer Beruf für Türken verdient in NRW aber gerade einmal 1.671,00 EUR (https://www.gehalt.de/einkommen/suche/Kfz-Mechaniker). Das macht lächerliche 20.052 EUR jährlich und davon zahlt man auch mit zwei Kindern nicht einen einzigen Cent an Lohnsteuer. Das Gleiche gilt für andere typischerweise von Türken ausgeübte Berufe wie Maler, Müllmann, Wachmann, Dönerverkäufer, Kellner oder Reinigungskraft.

Man könnte also zu der Schlussfolgerung gelangen, dass die Türken in Deutschland inzwischen völlig überflüssig sind und die hiesigen Leistungsträger nichts weiter als einen riesigen Haufen Geld kosten. Und das nach inzwischen mehreren Generationen. Die ganze Integration ist damit komplett für den sog. Arsch und das Multikultiexperiment grandios gescheitert. Lassen wir die Dönerbudenbesitzer hier und schmeißen den Rest wieder raus, anstatt ihnen noch deutsche Pässe hinterherzuwerfen.

Schauen Sie mal hier:

Das debile Türkenbalg ist hier geboren und großgeworden und spricht noch nicht einmal so gut Deutsch, dass es das vergleichsweise einfache Wort “Grundgesetz” korrekt formulieren kann. Aber jede Wette, dass es schon jeden Vers der verschissenen Suren seiner kranken, gewaltverherrlichenden Religion beherrscht. So jemanden braucht hier in Deutschland wirklich absolut niemand.

Auch wieder künftiger Menschenmüll, der lebenslang dem Steuerzahler auf der Tasche liegen und seine nutzlosen Gene mit bekopftuchten fetten Mütterchen weiterverbreiten wird. Das Schlimmste ist, dass das arme Kind nicht einmal etwas dazu kann. Es sind seine grenzdebilen muslimischen Eltern schuld.

Aber wir in Deutschland wollen das so. Das ist Frau Merkels Rache an uns, weil wir einst die Juden vergast haben. Frau Merkel wünscht sich die Auflösung des Deutschen Volkes. Das ist ihr nicht zuletzt in der FDJ (Hitlerjugend der seinerzeitigen DDR) ja auch tagtäglich eingetrichtert worden.

Sowas wählt Ihr Deutschen doch hoffentlich nicht nochmal zu Eurer Kanzlerin. Schon mal was vom trojanischen Pferd gehört? Oder vom Begriff der Infiltration?

Ihr seid schon ein komisches Volk. Wenn Ihr keine Probleme habt, dann schafft Ihr Euch welche. Erst baut Ihr das Land nach dem zweiten Weltkrieg mühsam wieder auf und jetzt lasst Ihr es Euch von Türken und Arabern wieder wegnehmen. Und dafür entlohnt Ihr sie auch noch geradezu fürstlich.

Sorry, aber diese Taktik zu verstehen bin ich vermutlich zu dumm. Wir in Kroatien handhaben das etwas anders. Als die Krajina-Serben versuchten uns unser Territorium wegzunehmen, haben wir sie einfach vertrieben. Und die, die sich nicht vertreiben ließen, haben wir totgeschlagen. Gleiches würden wir auch mit jedem Türken oder Araber machen, der sich erdreistet bei uns auf Staatskosten leben zu wollen. Ihr Deutschen holt Euch aber sogar noch die ganzen Zigeuner ins Land, die wir aus unserem schönen Kroatien verjagt haben. Suchen Sie in Zagreb mal nach Bettlern. Hierzulande steht vor jedem ALDI inzwischen einer.

So sehr ich es auch versuche, so wenig verstehe ich warum die Deutschen hierzulande jeden Schrott aufnehmen. Alle klassischen Einwanderernationen verfügen über strenge Kriterien, wollen sie doch keinen Müll mit menschenähnlichem Genom ins Land lassen. Wollen die Deutschen vielleicht besonders gute Menschen sein? Aber diese Generation hat doch mit der Judenvergasung nichts mehr zu tun. Und obwohl die Türken schon so lange bei uns sind, hat doch kaum ein Deutscher türkische Freunde.

Seien wir doch mal uns selbst gegenüber ehrlich. Soll sich bitte wirklich mal ein jeder fragen, wie viele türkische Freunde er hat. Ich meine nicht Nachbarn, Arbeitskollegen, Fußballmannschaftskollegen sondern richtige Freunde! Ich befürchte – leider – nur sehr wenige.

Kommentar verfassen