Spar Dich reich!

Ich war mal wieder beim ALDI ...

… und habe seit langem endlich wieder eine attraktive Frau gesehen. ca. 170 groß, lange brünette Haare, italienischer Typ ca. Anfang 30. Da es ziemlich leer war bemerkten wir uns und die Dame schaute auch zwei-, dreimal wie ganz zufällig rüber. Jetzt ist der Aldi natürlich kein Platz zum Baggern und ich hatte schon gar keine Lust darauf. Nur schnell mit dem Rotwein nach Hause, ein kleines Schälchen Chips und dazu den Rosso. 18 Uhr wird die erste Flasche aufgemacht. So und nicht anders lautet die eherne Regel. Da wird auch keine Frau mehr etwas daran ändern.

Nun stand auf dem Parkplatz ein schwarzes TT-Cabriolet. Und es ist doch immer wieder interessant zu schauen, wer von den ALDI-Besuchern welches Auto fährt. In das neue C-Klasse Kombi, welches direkt neben meinem C63 parkte, stieg eine Durchschnittsfamilie. Er ist vermutlich Außendienstler und sein W205 C200 cdi schaut von vorne mit seinen riesigen Kühllufteinlässen aus wie ein Supersportwagen. Ich frage mich ernsthaft, wie weit dieser Trend noch gehen wird, dass jedes noch so untermotorisierte Autochen mit mindestens einem Doppelrohrauspuff und riesigen Pseudolufteinlässen durch die Gegend fährt. Ok, mich muss das nicht interessieren, weil ich mich praktisch nicht mehr daran erinnern kann, wann mich jemand zuletzt überholen wollte. Aber Karl Arsch und Lieschen Müller in ihrem Sharan müssen doch so langsam bei jedem Benz, Audi oder BMW, der von hinten auftaucht, denken da käme ein 800 PS Geschoss.

Ich nenne das die Vertürkung des deutschen Automobilbaus, welche auch aus dem steigenden Export nach China resultiert. Bei den Türken kommt es jedenfalls mehr auf den Schein als das Sein an, siehe:

tuerkischer-sportwagen2

Das Ding wird von einem 125 PS Dieselmotor angetrieben, hat aber natürlich auch eine Doppelrohrauspuffanlage!

 rofl-smiley

Auch der Chinese ist ein großer Freund der Optik. Die kupfern glatt auch den W204 C63 AMG ab:

c63-china1

c63-china2

Nur mit dem Heck wollte es irgendwie nichts werden. Dafür aber eine Vierflutige, die die Abgase des Monstermotors an die frische Luft lässt. Denn die furchteinflößende Sportlimousine wird doch glatt von einem 1.5 Liter Rasenmähermotor mit geradezu irrsinnigen 163 PS befeuert (http://www.carnewschina.com/2013/07/25/spy-shots-beijing-auto-c50e-is-almost-naked-in-china/). Da ist der Diffusor nachgerade Pflicht!

Jetzt war ich an der Kasse fertig, entsorgte noch die Umverpackungen und verließ den ALDI. Und was muss ich sehen, in den TT steigt ein altes, faltiges Mütterchen mit viel zu kurzem Rock ein. Geschätzt Anfang bis Mitte 50. Ich kann die Hühner in dem Alter nicht wirklich einschätzen. Für mich sehen sie irgendwie alle aus wie schrumpelige Großmütter. Schnell schaute ich, was noch auf dem Parkplatz herumsteht. Nichts Interessantes jedenfalls. In was würde das attraktive Henderl jetzt also einsteigen. Sie zahlte gerade an der Kasse, als ich meine elektrische Heckklappe auffuhr. Ich packte meine Einkäufe ein und das Mütterchen ging zu einem der grauenvollsten Autos überhaupt. Einem dunkelgrünen Golf IV Diesel. smiley_emoticons_kotz

Spätestens jetzt war das Mütterchen natürlich unten durch. Wer fährt schon als Frau so eine alte Schrottkarre? Jedes Haschi das es sich leisten kann promeniert doch mindestens in einem MX-5 durch die Gegend. Natürlich würde ich auch sowas nicht als Auto akzeptieren. Aber ein Uralt-Golf ist nun wirklich Ausweis von bitterer Armut. Selbst meine Ex, die Fachanwältin für Spermaverkostung und u.a orale Leistungsprüfungen …

megaschwanz

schwanz

… konnte sich ein 320d Cabrio leisten, obwohl sie von der sprichtwörtlichen Hand in den Mund lebte. Was wohl das kleine Mütterchen beruflich macht? Oder hatte ich mich so krass im Alter verschätzt und sie war am Ende noch Studentin? Obwohl, es gibt ja nicht gerade wenige Studentinnen, die schon Anfang 30 sind.

Zuhause angekommen machte ich mir eine Flasche “Sir Passo” auf. Einen Sangiovese aus der Toscana. Hat 97 Punkte bei irgendeiner italienischen Weinverkostung erreicht und dreht mit 14,5 Umdrehungen für einen Italiener schon ganz ordentlich. Sehr dunkel und taninreich. Man kann den Alkohol riechen, was mir bei einem Wein gut gefällt. Viel Kirsche, ein wenig Pflaume und Vanille. Geschmacklich tritt der Alkohol nicht hervor. Gutes Weinchen für ca. 5 EUR. Nette Abwechslung zum Sumerton. Aber als Alltagswein für einen Teilzeitrentner wie mich natürlich auf Dauer zu teuer.

Dann bin ich nochmal in mich gegangen und hab überlegt, ob ich den kleinen C63 wirklich zu Gunsten eines SUV als Zugmaschine für mein künftiges Boot abgeben will. Eigentlich nicht. Auch das Boot aus Kroatien nach Deutschland zu trailern würde mir zu sehr auf den Keks gehen. Und wenn ich demnächst in Rees wohne, dann habe ich zwei nicht tempolimitierte Autobahnen direkt vor der Tür. Da wäre ich ja völlig bescheuert, wenn ich das Dragsterkombi zu Gunsten eines lahmen SUV abgebe. Die Lösung wird also anders ausschauen: Man bekommt für knapp unter 10.000 EUR immer noch bzw. immer mehr Tuaregs mit unter 100.000 km Laufleistung. Die können alle 3,5 Tonnen ziehen und in Kroatien auch in jedem Ort repariert werden.

Gestern erfreute sich der Blog mal wieder recht großer Beliebtheit. Aber irgendwie verstehe ich diese Suchbegriffstatistik nicht wirklich. So wurde der Blog über den Suchbegriff “Weiber in Polen ficken” gefunden. Mann, mann, mann, da muss aber einer echt Ausdauer gehabt haben, bis er auf mich gestoßen ist. Ich hoffe er hat nicht erst alle Pornolinks auf den vorherigen 5 Google Ergebnisseiten anklicken müssen. 😉

weiber-in-polen-ficken

Indes vermute ich, dass mein Blog da wohl eher ein Zufallstreffer war. Zu “Heute sind wird tolerant – morgen fremd im eigenen Land” bin ich Nummer 7 im weltweiten Google-Ranking. Gar nicht mal schlecht, belegt es doch, dass diese Site bei Google im Index mit ganz vorne steht. Zum Suchbegriff “spermaschluckende Ex” lande ich sogar auf Rang 4 weltweit. Googeln Sie mal nach “Spermasommelieuse“. Da finden Sie nur einen einzigen Eintrag! Mithin habe ich als erster Mensch auf der Welt diesen Begriff im Internet veröffentlicht, damit vermutlich ein ganz neues Wort geprägt und im Ergebnis die Menschheit – zumindest aber den deutschen Sprachschatz – weitergebracht. Das erachte ich mal wirklich als historische Leistung! 😉

Würde ich irgendwann den Namen der Tante veröffentlichen – was ich vermutlich tun werde, wenn ich komplett aus Deutschland verschwinde – dann kann die ihren Job als Anwältin, vor allem aber als Dozentin, komplett an den Nagel hängen. Das ist das Schöne am Internet. Ein paar falsche Emails oder andere Dümmlichkeiten und man kann den Ruf eines Menschen – bis hin zu dessen wirtschaftlicher Existenz – komplett vernichten. Und wenn ich meinen deutschen Pass abgebe und das von Kroatien aus tue, dann kann das verlogene Miststück von einem hungerleidenden Anwaltsweib dagegen nicht einmal das Allergeringste ausrichten. Sie könnte allenfalls vor einem kroatischen Gericht Schadenersatz verlangen. Aber den bzw. dessen Höhe und die Kausalität meines Handelns nachzuweisen, ist faktisch unmöglich. Sie kann ja schlecht vortragen, dass der Mandant zu ihr gekommen sei und ihr dann im Gespräch gesagt habe, dass er sie nun doch nicht mandatieren würde, weil er meinen Blog gelesen hat.

Was bei ihrer Mandantschaft zudem ohnehin nicht zu befürchten steht, vertritt sie doch vorwiegend Kuffnuckenpatienten im Bereich des Medizinrechts. Also Leute, die ein erfolgreicher Medizinrechtler nicht einmal über seine Türschwelle lassen würde.

Ich hätte bei solchen Emails einfach schneller schalten müssen!

Asozialemail1-2 Asozialemail2-1