Steinmeier wird 16. Bundespräsident

Ein würdeloses Amt inzwischen

Ich habe wirklich mit mir gerungen, ob ich diesen Beitrag schreiben soll. Denn dadurch würde ich ja zu erkennen geben, dass mich diese Wahl auch nur im Geringsten interessiert hat. Hat sie nicht und ob Steinmeier oder eine beliebige polnische Prostituierte mit Zahnfäule vom Herner Straßenstrich Bundespräsident geworden ist, spielt in diesem inzwischen politisch völlig verrotteten Lande eigentlich keine Rolle mehr.

Die sog. „Wahl“ erinnerte mich eher an die Staatsratswahl in der DDR oder auch „demokratische“ Wahlen in China oder Nordkorea. Da der „Wahlsieger“ ohnehin feststand, hätte man sich das ganze peinliche, aber auch sehr teure, Prozedere eigentlich auch sparen können. Ich denke so hatte sich das der Grundgesetzgeber (eine Verfassung haben wir ja nicht) auch gar nicht gedacht. Denn gerade um den Mehrheitsverhältnissen des Parlamentes ein Korrektiv ähnlich dem des Bundesrates im Gesetzgebungsverfahren entgegenzustellen, wurde normiert, dass die Hälfte der Wahlleute der Bundesversammlung von den Länderparlamenten bestimmt wird. Da wir im Ergebnis aber inzwischen einen Ein-Parteien-Staat haben (alle gegen die AfD) hat auch der – nennen wir ihn mal bürgerliche – Anteil der Bundesversammlung keinen anderen Sinn mehr als bloß noch als vorbestimmtes Stimmvieh aufzutreten.

Ich frage mich was aus einem politischen System geworden ist, in dem Präsidenten nicht mehr gewählt werden, sondern ausgeschachert werden wie auf einem orientalischen Basar. Hinter verschlossenen Türen wird ausgekungelt was ja eigentlich durch „Wahlen“ bestimmt werden soll. Und wir akzeptieren das inzwischen auch als sozusagen gottgegeben, anstatt dagegen mal auf die Straße zu gehen mit Plakaten wie z.B. „Not my President„. Es geht ja nicht darum, dass ich Wahlen mag weil sie spannend sind. Aber wenn das Ergebnis der Wahl schon vor selbiger feststeht, dann ist es eben keine Wahl mehr.

Andererseits: Jedes Volk bekommt bekanntlich die Politiker die es verdient. Und die Deutschen verdienen im Moment das hier:

Merkel verliert immer deutlicher (INSA), weil keiner ihre Flüchtlingspolitik leiden kann. Stattdessen wählt Deutschland jetzt Schulz. Der hätte es keinen Deut anders gemacht, ist aber zusätzlich noch eine ultralinke Bazille, die außer daherzuschwätzen keinerlei „Kernkompetenz“ besitzt. Das – liebe Leser – ist der Mann, der Ihnen die griechischen, italienischen, portugiesischen usw. Schulden durch Eurobonds aufs Auge drücken wollte. Haben alle schon vergessen, gell? Ja mit diesen Eurobonds würden die Griechen heute weiter lustig massenhaft Kredite aufnehmen, so wie seinerzeit Christoph Daum die Lines in sich reinzog. Wäre man genau, dann müsste man eigentlich konstatieren, dass dieser Herr Schulz ein Feind des Deutschen Bürgers ist, wollte er doch dessen Geld einfach den Südländern schenken. Denn nichts anderes ist ein Bond, also eine Anleihe, für die alle gemeinsam haften.

Stellen Sie sich das doch mal wie folgt vor: Sie haben noch sieben Geschwister. Sie sind gut verdienender Selbständiger. Ein Geschwisterlein ist beim Bürgeramt angestellt. Eines ist alleinerziehende Mutter und lebt von Hartz IV und drei Geschwisterlein haben einen kleinen Malerbetrieb. Noch eines der Geschwisterlein ist Dachdeckergeselle und das letzte Geschwisterlein ist Prostituierte auf dem Straßenstrich in Herne-Wanne. Jetzt kämen die drei Malergeschwister auf die Idee und benötigten einen Kredit. Für den aber sie alle gemeinsam haften sollten. Und zwar logischerweise anteilig je nach eigenen finanziellen Möglichkeiten. Hm, ja, wenn der Malerbetrieb investieren will, denken Sie sich und machen da vielleicht noch mit. Aber würden Sie das auch tun, wenn die Prostituierte von Herner Straßenstrich ein Darlehen für neue Zähne bräuchte? Ich nicht, denn Blowjob (französisch) geht auch ohne Zähne! Und griechisch sowieso, um im Bild der europäischen Nationen zu bleiben.

Mich erstaunt, dass Deutschland seinen Irrsinnsweg der europäischen und internationalen Isolation so beharrlich weiter fortschreitet. Ganz Europa ist inzwischen gegen Deutschland eingestellt, seitdem die irre, gehbehinderte Frau es zum trojanischen Pferd der Muslime in Europa gemacht hat. Zu so etwas wie ihrer zweiten Bastion neben Frankreich, wo es in den Banlieues in den letzten Tagen immer wieder zu gewalttätigen Protesten des muslimischen Unterschichtengesindels kommt (http://www.sueddeutsche.de/panorama/pariser-vorstaedte-ausschreitungen-bei-protesten-gegen-polizeigewalt-in-frankreich-1.3374957). Als ich davon heute Morgen im Autoradio hörte dachte ich nur: Zusammenschießen und danach verbrennen!

Ich hätte da ein lustiges Spielchen im Angebot. Es nennt sich: „Such den Weißen

Und weil ein paar französische Polizisten vielleicht etwas unsanft zu einem Negerlein waren, was vor allem das Negerlein selbst behauptet, zünden die die Protestierenden dann Übertragungswagen von RTL an …

… plündern und zerstören Supermärkte …

… und benehmen sich insgesamt wie wilde Tiere. Gäbe es in Frankreich jetzt nicht eine Polizei, die in dieser Lage ausreichenden Gegendruck aufzubauen imstande wäre, so hätten wir bald eine Situation wie in Syrien auch mitten in Europa. Ich bin daher dafür das Migrantengesindel zu entsorgen. Oder wollen Sie demnächst etwa in einem zweiten Aleppo leben?

Einer meiner Leser mailte mir heute:

Ich frage mich ernsthaft wann der Punkt kommt, dass die linken Besitzstandswahrer selbst unter der Situation leiden. Erkennen die das wirklich nicht?

Er meinte das im Bezug auf die Tatsache, dass der 65-jährige Aufbau von Wohlstand in diesem Lande in praktisch nur einem einzigen Jahr vernichtet worden ist. Ich will versuchen die Frage mit einer Grafik aus einem später noch verlinkten Artikel des Herrn Roland Tichy zu beantworten:

In diesen Kosten sind solche für Polizeieinsätze, Strafverfolgung, Haftkosten usw. noch nicht einmal berücksichtigt.

Die Linken werden nicht darunter leiden. Sie werden sich einfach immer weiter verschulden, wie sie es in der Historie der Bundesrepublik bisher immer getan haben:

(Quelle: http://www.deutschlandfond.com/staatsverschuldung_deutschland.php)

Betrachtet man die – zugegebenermaßen- enorme Zunahme der Schulden zwischen 1990 und ziemlich exakt 2000, dann dürfen wir nicht vergessen, dass mit diesen Schulden die Last der Integration der ehemaligen DDR geschultert wurde.

Dann kamen Schröder und Fischer und die Schulden stiegen wieder drastisch an. Sobald die erste GroKo an die Macht kam wurde gespart. 2010 erbte schwarz/gelb dann die von Schröder in der Agenda 2010 angelegte Kostensteigerung z.B. durch Hartz IV.

Wenn links regiert, wird es für das Land immer teuer!

Aber nicht für die Linken selbst, denn die einen von ihnen haben nichts – das sind deren Wähler – und die anderen brauchen sich keine Sorgen zu machen, denn das sind die gewählten Politiker.

Wer die Zeche zahlt ist der Mittelstand und besonders die Gutverdiener. Ich erinnere immer wieder gerne daran: 2,3% aller Steuerzahler bringen 32,1% der Einkommenssteuern auf. Dem stehen 53,7% der Steuerzahler gegenüber, die es auf nur 9,3% des Einkommenssteueraufkommens bringen. 55,1% der Einkommenssteuern entfallen auf 8,9% der Steuerzahler. Und die wählen ziemlich sicher nicht links.

Ich gehörte die längste Zeit meines Lebens dieser Gruppe an und verweigere mich einer weiteren Zugehörigkeit. Ich denke gerade ernsthaft darüber nach mein Immobilienvermögen hierzulande aufzulösen und in Kroatien zu investieren. Da wird es niemals zu einer Flutung mit Arabern kommen. Das werden wir mit Waffengewalt zu verhindern wissen!!!

Zuletzt verlinke ich noch auf die Seite des werten Herr Tichy: http://www.tichyseinblick.de/meinungen/weltlage-2017-demografie-und-kompetenz/. Herzlichen Dank an einen werten Leser für den Hinweis auf diesen Artikel.

Ich schließe mich Herrn Tichys einleitendem Satz uneingeschränkt an:

Gunnar Heinsohn veranschaulicht in Grafiken und Schaubilder Daten und Fakten über unsere Welt, die sich Verantwortliche täglich anschauen sollten: Aufwecken muss sein Hinweis auf einen nördlichen Kompetenzraum ohne EU.