Trumps Klimaausstieg

Der Untergang der Welt ist besiegelt!!!

Ich will jetzt gar nicht irgendwen zitieren. Es ist einfach zu langweilig!

Man konnte die letzten Tage ja den Fernseher nicht mehr anschalten, ohne dass irgend jemand vom kommenden Weltuntergang daherschwadronierte. Glücklicherweise kam das neuerliche Londoner Attentat dazwischen, sonst wäre die Nachrichtenlage unerträglich geworden!

Selten jedenfalls haben sich Politiker weltweit so idiotisch verhalten wie als Reaktion auf The Donalds Ausstieg aus dem Pariser Klimaschutzvertrag. Macron – dieser gerontophile Linkspopulist – ruft sogar alle Forscher und Ingenieure aus den USA dazu auf nach Frankreich zu kommen, um sich dort am Klimaschutz zu beteiligen.

Aber halten wir doch einmal kurz ein und erinnern uns daran, welches der größte Klimakiller weltweit ist. Es ist ein sog. „Treibhausgas“ namens CO2. Und welcher Kraftstoff enthält die größte Menge dieses Treibhausgases? Richtig, es ist der Dieselkraftstoff …

Und welche Motortechnologie ist als diejenige mit den größten Abweichungen von Norm- und Realverbrauch – und somit auch den CO2-Emissionen – entlarvt worden? Richtig, es ist der Diesel. Und in welchem Staat der Welt verkauft z.B. Mercedes-Benz nicht ein einziges Dieselfahrzeug? Richtig, es sind die USA!

Ausgerechnet in Europa empört man sich jetzt über den Ausstieg der USA aus dem – schwachsinnigen – Klimaschutzvertrag von Paris, welcher den Chinesen und den Indern ja sogar noch eine Steigerung ihrer Emissionen erlaubt, derweil der Rest der Welt seine Emissionen abbauen muss. Wenn man sich einmal die weltweit größten „pro Kopf„-CO2 Emittenten anschaut, dann stellt man fest, dass die USA gar nicht so furchtbar böse sind, wie es uns die verlogene Dummgutmenschenpresse immer Glauben machen will:

(https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_CO2-Emission#CO2-Emissionen_pro_Kopf)

Böse, böse USA!!!

Aber Jean-Claude Juncker macht eine riesen Welle, obwohl doch ausgerechnet seine Landsleute deutlich viel mehr CO2 pro Nase emittieren, als die angeblich so bösen USA. Von den ganzen Arabern mal wieder gar nicht zu reden. Wie es allerdings Trinidad und Tobago auf ihren enormen CO2-Ausstoß schaffen, dass ist selbst mir ein Rätsel. Vermutlich rauchen die das einfach den ganzen Tag lang massenhaft gutes Dope. TONNENWEISE!!!

Gerade dieser verlogene, hochkriminelle EU-Betrüger, Jean-Claude Juncker ist ein gutes Beispiel für die Gründe, die The Donald wohl bewegt haben werden diesen Unsinnspakt von Paris zu beenden. Jedes noch so bedeutungslose Würmchen erlaubt es sich inzwischen auf einer Welt voll von Losern sein Maul aufzureißen. Ob es sich um einen bereits jetzt gescheiterten deutschen Kanzlerkandidaten handelt, oder irgendwelche linken Politiker, die bald keine 5% der Wählerschaft mehr hinter sich haben. Die GRÜNEN reißen ihr Maul zusammen mit der LINKEN besonders weit auf. Ich darf kurz an das Wahlergebnis im – linksversifften – NRW erinnern: GRÜNE 6,3%, LINKE 4,9% (raus!) und AfD 7,4%.

Der Obergrüne Özdemir bläst sich auf wie eine Unke, und schwätzt daher wir seien die letzte Generation, die es in der Hand habe ihren Kindern eine heile Welt zu hinterlassen. Und der Oberlinke Bartsch spricht gar von einer „Kriegserklärung“ von Trump an die Welt. Als ob wegen ein, zwei Grad mehr der Weltuntergang droht. Gerade schaue ich mir „Die Erben der Dinosaurier“ an. Was glauben Sie was damals nach dem Meteoriteneinschlag los war? Oder die kleine Eiszeit im Mittelalter. Wenn ein, zwei größere Vulkane ausbrechen, dann ist es auf der Erde ganz schnell wieder deutlich kühler, da können wir dagegen anheizen wie wir wollen. Außerdem: Noch nie gab es Anfang Mai so viel Schnee wie dieses Jahr auf dem Mölltaler Gletscher. Und auf Mali Lošinj ist der Meeresspiegel seit meiner Kindheit nicht um einen einzigen Zentimeter gestiegen. Kein Wunder, trocknet das Mittelmeer doch langsam aus (http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/geoforschung-das-mittelmeer-trocknet-langsam-aus-a-82776.html).

Aber tippen wir doch mal gemeinsam, wie viele der linken Dummgutmenschen und Klimaschützer überhaupt etwas von der kleinen mittelalterlichen Eiszeit oder dem Austrocknen des Mittelmeeres wussten. Bzw. immer noch nicht wissen werden, weil sie ja meinen bildenden Blog nicht lesen.

Jetzt muss man sich natürlich auch einmal die Frage stellen was The Donald eigentlich wirklich will. Möchte er den Weltuntergang herbeiführen? Und wenn L´Idiot Macron von einem fehlenden Planeten B spricht, dann sollte er erst einmal mit der Auslöschung der Neger beginnen, statt amerikanische Ingenieure nach Frankreich locken zu wollen, siehe http://www.jerkos-welt.com/die-neger-sind-an-der-welterwaermung-schuld/.

Irgendwie stellte sich mir auch die Frage, ob die Franzosen eine sog. Hurricansaison haben oder auch solche Überschwemmungen, wie sie z.B. New Orleans vor einigen Jahren ereilte. Welches Land ist wohl vom sog. Klimawandel stärker betroffen, die USA oder Frankreich? Wer mal in den USA war, der weiß, dass das Thema Umweltschutz dort sehr groß geschrieben wird. Der Katalysator wurde 1974 in den USA eingeführt. In Deutschland wurde er erst ab 1989 verbindlich vorgeschrieben (https://de.wikipedia.org/wiki/Fahrzeugkatalysator#Abgasgesetzgebung). Gerade in Frankreich sind zwei von drei Neuwagen dreckige Dieselschleudern, so dass die Regierung sich schon genötigt sieht einzuschreiten (http://www.zeit.de/mobilitaet/2015-12/diesel-kraftstoff-steuer-umwelt).

„Wir müssen Dieselfahrzeuge abschaffen.“ So sagt es Anne Hidalgo, die Bürgermeisterin von Paris, der Basler Zeitung. Die Luft in der französischen Hauptstadt werde dann besser sein. Aber die Lobby der Autoindustrie sei „sehr stark und zögert auch nicht zu drohen“, fügt Hidalgo hinzu.

Und ausgerechnet die Kalifornier mosern am lautesten gegen The Donalds Ausstieg aus dem Klimaprotokoll. Dabei ist es in den USA nicht Sache staatlicher Lenkung die Umweltziele einzuhalten, sondern Bundesstaaten und einzelne Städte sind selbst dafür verantwortlich. Und hier steht ganz besonders Los Angeles nicht gut da (https://www.nytimes.com/2017/02/06/us/california-today-los-angeles-air-pollution.html?_r=0). Es reicht die Überschrift zu zitieren:

California Today: Tackling Los Angeles’s Deadly Smog

Die größten Drecksspatzen schimpfen jetzt also am lautesten. Das ist schon irgendwie merkwürdig. Wie war das nochmal mit dem Glashaus und den Steinen? Was The Donald da macht ist nichts weiter als ehrlich. Warum soll überall in China Kohle verstromt werden, nicht aber in den USA? Jetzt kann man sich auf den Standpunkt stellen, dass der Neger im afrikanischen Kral ja nicht über die Technologie verfügt Atomkraftwerke zu bauen. Wobei wir direkt beim nächsten Problem wären, denn Merkel findet die ganz schlimm und die Franzosen finden die ganz toll, nicht zuletzt auch weil sie eben extrem sauber sind, sofern man nicht so bescheuert ist und immer den Erdbeben-, Tsunami- oder Endlagerungsteufel – oder gleich alle zusammen – an die Wand malt, wie es die Deutschen bekanntlich ständig tun.

Jedenfalls müssten die Chinesen und auch die Inder bei Weitem nicht so viel Dreck emittieren, denn sie verfügen beide über die Technologie Atomkraftwerke zu bauen. Und so haben die Inder auch einen ganzen Haufen von Atommeilern, bauen aber trotzdem wie wild Kohlekraftwerke (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/indiens-kohlekraftwerke-gefaehrden-das-klima-a-1004118.html)

Die Pläne der indischen Regierung, bis 2019 doppelt so viel Kohle wie bislang abzubauen und zu verheizen, sind umstritten. Noch haben mehr als 400 Millionen Inder keinen Strom. Kohlekraftwerke seien der richtige, weil erschwingliche Weg, um ihnen Elektrizität zu bringen, sagen die Befürworter des Regierungsvorhabens. Zur Armutsbekämpfung sei Strom unerlässlich.

Aha, es geht also ums Geld. Wer hätte das je gedacht?! Und da die Amerikaner ja so viel davon haben, müssen sie auf Kohlekraftwerke verzichten, derweil die armen Inder wie wild ihre Kohlevorkommen zu CO2 verfeuern dürfen.

Skeptiker fürchten sogar, dass Indien den Abschluss des geplanten neuen weltweiten Klimaabkommens verhindern könnte. In der vergangenen Woche hatten sich mit den USA und China die beiden anderen größten CO2-Emittenten auf Klimaziele verpflichtet. China, das in der Vergangenheit oft gemeinsam mit Indien Klimaschutzabkommen torpedierte, will nun den Ausstoß von Treibhausgasen nach 2030 nicht weiter steigern.

Ach so ist das. Die Chinesen machen auch noch weiter mit der Steigerung ihres CO2-Ausstoßes und zwar bis 2030. Dann dürften Sie alle Kohlekraftwerke fertig gebaut haben und ab da steigern sie ihren Ausstoß nicht mehr, derweil die Amerikaner ihren jetzt schon von Jahr zu Jahr minimieren. Ich hätte da irgendwann auch „basta“ gesagt.

Und nichts anderes hat The Donald getan. Hier mal die Emissionsentwicklung pro Kopf in den USA von 2000 bis 2013 (https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_CO2-Emission#CO2-Emissionen_pro_Kopf):

20,23 |  19,62 |  19,59 |  19,51 |  19,69 |  19,63 |  19,15 |  19,28 |  18,55 |  17,26 |  17,50 |  16,50

Und nun die von Indien (an die ich nicht recht glauben mag):

1,13 |  1,12 |  1,13 |  1,16 |  1,20 |  1,24 |  1,30 |  1,37 |  1,52 |  1,64 |  1,64

Natürlich emittieren die Inder viel weniger pro Kopf. Aber es gibt dummerweise 1,311 Milliarden Inder und nur 321,4 Millionen Amerikaner. Richtig aufgeholt haben die 1,371 Milliarden Chinesen:

2,68 |  2,73 |  2,87 |  3,50 |  4,07 |  4,43 |  4,88 |  5,14 |  5,30 |  5,76 |  6,18

Und jetzt stellen Sie sich bitte einmal vor, was die wohl pro Nase im Jahre 2030 an CO2 produzieren werden…

Heute, also 2017, produzieren die Chinesen bereits doppelt so viel CO2 wie die Amerikaner!
Aber sie sind die Guten und Trump das personifizierte Böse!!
Die neue Chinesenfreundin Merkel ist nichts weiter als die größte Heuchlerin aller Zeiten!!!

Hallo Frau Merkel, wie war das nochmal mit den Menschenrechten in China?!!! 

Die Welt wird nicht an Trumps Entscheidung kaputtgehen. Sie wird – wenn überhaupt – an der Überbevölkerung und dem steigendem Lebensstandard in ehemaligen Drittweltländern zu Grunde gehen.

Kommentar verfassen