Türken wollen Duisburger OB stürzen

Raus mit ihnen aus Deutschland!

Heute ist mal wieder einer dieser Tage an dem ich die nicht integrierten Türken und das ganze kriminelle Migrantengesindel verfluche und einen zweiten Post schreibe, um meiner Wut als integrierter Migrant Luft zu machen.

In Bautzen musste die Stadt jetzt einem libyschen sog. „Flüchtling“ ein Aufenthaltsverbot erteilen. (https://www.welt.de/politik/deutschland/article167598539/Fluechtling-aus-Libyen-darf-Bautzen-nicht-mehr-betreten.html)

Grund für das Aufenthaltsverbot sei „die außergewöhnliche Häufung von strafbaren Handlungen in einem kurzen Zeitraum“, teilte die Stadt mit. Gegen den Flüchtling liefen unter anderem Ermittlungen wegen Landfriedensbruch, Sachbeschädigung, Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung, Diebstahl, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Bedrohung.

Wen die Frau Rosenheimer wohl bei den kommenden Bundestagswahlen wählen wird?

Wieso sitzt dieser Mann nicht in Haft? Sind wir im sog. „Rechtsstaat“ Deutschland inzwischen schon so weit, dass Staatsanwaltschaften und Gerichte uns nicht mehr vor diesem asozialen Dreckspack beschützen, sondern Städte zu solchen Mitteln greifen müssen? Und was passiert, wenn er dieses Aufenthaltsverbot missachtet? Wird dann erneut kein Staatsanwalt tätig? Laut FOCUS könnte er dann mit richterlicher Entscheidung für 14 Tage in Haft genommen werden (http://www.focus.de/politik/deutschland/spannung-in-bautzen-warum-sachsen-den-fluechtling-king-abode-nicht-woanders-unterbringen-kann_id_7454831.html).

Und was dann?!

Und dann war da wieder ein armer „Flüchtling“ aus Eritrea, der in Bobingen versuchte zwei Menschen zu erstechen, nachdem er zuvor in Augsburg Frauen in einem Schnellrestaurant sexuell belästigt hat (http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/28-Jaehriger-belaestigt-Frauen-und-verletzt-41-Jaehrige-mit-Messer-id42315826.html). Aber solange niemand zu Tode kommt, ist das in Deutschland inzwischen nur noch eine Meldung für die Regionalpresse. Es ist unfassbar was Merkel uns da ins Land gelassen hat!!!

Ach ja, und in Hamburg hat der Afghane Enayatullah Ärger mit der Polizei, weil er im Flüchtlingsheim eine Frau mit dem Tode bedroht hat. (http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/fluechtlingsheim-am-grenzweg-enayatullah-hat-aerger-mit-der-polizei-a-1162567.html

Enayatullah geht es gar nicht gut: Er ist depressiv und hält es im Flüchtlingsheim kaum noch aus. Jetzt hat er zudem Ärger mit der Polizei. Er soll eine Frau bedroht haben.

Selbstverständlich wird Enayatullah zu horrenden Kosten für den deutschen Steuerzahler psychiatrisch behandelt! Und ebenso selbstverständlich könnte er auch nach einer Verurteilung nicht abgeschoben werden.

Es ist Irrsinn pur, was in diesem Lande vorgeht!!!

Meine Meinung ist ja bekannt, ich würde solch kriminelles Gesindel kurzerhand staatlich totspritzen lassen, denn abgeschoben bekommen wir es ja ohnehin nicht mehr, wie inzwischen selbst Horst Seehofer resigniert erkennen musste (https://www.welt.de/politik/deutschland/article167579605/Fast-unmoeglich-die-Migranten-wieder-zurueckzufuehren.html). Jetzt müssen wir – so befürchte ich – uns langsam mal ernsthaft die Frage stellen, ob wir die Todesstrafe nicht für solche Fälle einführen, in denen ersichtlich ist, dass Menschen zu uns gekommen sind, um uns und unser Sozialsystem auszunutzen, zumal wenn sie dann auch noch schwere Straftaten begehen. Oder sollen wir diese Menschen ein Leben lang auf unsere Kosten in unseren Haftanstalten verköstigen? Ich erinnere immer wieder gerne daran, dass ein Hafttag ca. 130 EUR kostet.

Das sind pro Lebensjahr dieser Menschen 47.450 EUR. Wissen Sie wie viele Steuerzahler es braucht, um diesen Betrag aufzubringen?

Genau fünf Steuerzahler mit einem Jahresbrutto von knapp 50.000 EUR!

JÄHRLICH. Fünf hart arbeitende Steuerzahler verpflegen einen afghanischen Knasti in Deutschland!!

Wollen Sie das wirklich?!!!

Verdienen Sie 50.000 EUR brutto? Falls ja, dann meinen herzlichsten Glückwunsch! Möchten Sie gerne all ihre jährliche Lohnsteuer zusammen mit vier anderen hart arbeitenden Deutschen für ein einziges Knastjahr eines kriminellen sog. „Flüchtlings“ aufwenden müssen?

Ich jedenfalls würde das nicht für sinnvoll im Sinne Deutschlands erachten.

Ach ja, die Todesstrafe ist doch unmenschlich. Ja und? Verhalten sich diese Menschen etwa wie Menschen oder nicht doch vielleicht wie wilde Tiere?

In Duisburg zeigen aktuell die Türken einmal mehr wie gut sie in Deutschland integriert sind. Wir erinnern uns:

Ein Türke der verkehrsordnungswidrig parkte wurde von der Polizei darauf aufmerksam gemacht und gebeten sein Fahrzeug zu entfernen. Er ignorierte dies aber geflissentlich, weshalb es zu einer Eskalation kam bei der ein Mob von bis zu 250 Türken die Polizeibeamten bedrohte. Diese mussten daraufhin Verstärkung rufen. Der Türke selbst beging Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Die Situation eskalierte. Der Duisburger OB sagte daraufhin: „Asozial bleibt asozial – egal, aus welchem Land er stammt.

Obwohl der OB ausdrücklich betonte, dass er sich NICHT auf eine bestimmte Herkunft bezieht, echauffieren sich jetzt ausgerechnet die Türken in einer Weise die überdeutlich macht, dass sie nach wie vor Türken sind und keine Deutschen werden wollen. (Den deutschen Pass aber für lau natürlich trotzdem gerne annehmen). Jetzt kandidiert doch ein Türke unter einer türkischen Flagge (siehe Beitragsbild) in Duisburg für das Amt des OB. Er wiegelt also ganz klar die türkische Community gegen die Deutschen auf und betreibt damit tatsächlich Volksverhetzung. Aber natürlich wird er als Teil einer nicht integrierten Minderheit dafür in Deutschland straflos davonkommen.

Auch seine Unterstützer sind Türken. Das ist bezeichnend und zeigt, dass es ihnen hier um einen direkten Konflikt zwischen Türken und Deutschen geht. Es geht nicht um eine ernsthafte Kandidatur für das Amt des OB, denn dann hätte er sich Deutsche oder Kroaten zur Unterstützung dazuholen können. Denn dieser Herr Durmus arbeitet bei ThyssenKrupp und wird da wohl auch ein paar deutsche oder kroatische Kollegen haben. Die aber werden die Aussage des Duisburger OB sicherlich nicht als Provokation der Türken verstanden haben, sondern so wie sie eben gemeint war, nämlich nationalitätsneutral.

Vor allem tut Durmus es auffällig konfrontativ. Denn er übt vehemente Kritik an Link. Der türkischstämmige Spitzenkandidat ärgert sich darüber, was der Sozialdemokrat nach einem folgenschweren Polizeieinsatz gesagt hatte, der nur wenige Meter von hier entfernt passiert war.

Fällt Ihnen da was auf? Der Spitzenkandidat Durmus ist eben nicht „türkischstämmig„, sondern er ist eben weiterhin Türke. Und er mobilisiert in dieser Eigenschaft nun seine „Landsleute“ gegen die Deutschen. So beginnen anderswo Bürgerkriege. Früher waren alle Jugoslawen eben solche. Dann kamen Aufwiegler wie ein Herr Durmus und am Ende gab es einen veritablen Krieg. Hoffentlich realisieren die Deutschen, wie sich die Türken langsam aber sicher zu einer fünften Kolonne Erdogans in Deutschland entwickeln.

Wo Herr Durmus politisch steht ist auch klar:

Das OB-Wahlkampfteam betont, dass es politisch unabhängig sei. Auf die Frage, wie man mit der politischen Situation in der Türkei umgehe, reagiert Önder zunächst mit einer Gegenfrage und sagt dann, das seien „Themen, die wir nicht ansprechen. Wir wollen Kommunalpolitik machen und keine Außenpolitik.“ Darauf gibt es lauten Applaus von mehreren türkischstämmigen Anwesenden, die die Pressekonferenz mitverfolgen.

Nichts zu sagen verrät manchmal eben noch mehr als eine klare Ansage. Statt sich von Erdogan zu distanzieren, und damit vermutlich einen Großteil der potentiellen Wählerschaft – primitive Erdogan-Türken – zu verlieren, verhält sich dieser Herr Durmus wie ein maximal opportunistischer Lügner.

Man muss sich das Ausmaß dieser Anmaßung überhaupt mal vorstellen. Hier betreibt erstmals eine Minderheit den Versuch in einer Stadt, als Teil des Territoriums der Bundesrepublik Deutschland, die Macht an sich zu reißen. Soweit ist es in Deutschland schon gekommen.

Ich vermute, dass Herr Durmus – so er denn könnte – aus Duisburg am liebsten eine türkische Stadt machen würde, die Vertreibung von uns Deutschen inbegriffen.

Leider richtig. Von allen Migranten machen nur und andauernd die Türken Ärger.

Wann werden die Deutschen endlich verstehen, dass die Türken nicht mehr mit ihrem Militär vor Wien stehen werden, sondern sie auf dem Weg über die Gastarbeiter und die Bäuche ihrer hässlichen Weiber die Okkupation Deutschlands bereits aktiv betreiben. Wann werden die Deutschen endlich dagegen aufstehen und eine Partei wählen die für mich keine Gefahr darstellt, für die nicht integrierten Türken aber sehr wohl. Um welche Partei es sich handelt dürfte klar sein, nämlich die AfD.

Unter einer AfD würde m.E. auch das vom Vorsitzenden des Richterbundes kritisierte „Vollzugsdefizit“ sein Ende finden.

Der Vorsitzende des Deutschen Richterbundes, Jens Gnisa, übt grundsätzliche Kritik am Rechtssystem und bemängelt staatliche „Vollzugsdefizite“. So seien in Deutschland derzeit 150.000 Haftbefehle nicht vollstreckt, und auch die Abschiebung abgelehnter Asylbewerber sei über viele Jahre vernachlässigt worden. „Da verzweifle ich am Rechtssystem, nicht an den Paragrafen, sondern an der fehlenden Umsetzung“, sagte der Bielefelder Amtsgerichtsdirektor in einem SPIEGEL-Gespräch. (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/jens-gnisa-vorsitzender-des-deutschen-richterbunds-kritisiert-rechtssystem-a-1162465.html)

Wetten, dass das nicht für Bayern gilt? Wohl aber für Berlin und natürlich auch für NRW. Kurz: Überall dort wo das linke Gesindel regiert oder lange regiert hat.

Aufgrund von Erlassen der Landesjustizminister würden viele kleinere Delikte gar nicht mehr verfolgt, der Strafanspruch werde aber offiziell hochgehalten. Zudem steige die Zahl der Verfahren im Bereich kleiner und mittlerer Kriminalität, die sofort wieder eingestellt würden, immer weiter an. Ordnungswidrigkeiten, etwa Tempoverstöße, würden dagegen „ohne Ausnahme“ verfolgt.

So läuft das inzwischen in Deutschland. Weil die Justiz nicht mehr mit den Straftaten der kriminellen Migranten hinterherkommt werden diese schlicht unter den Teppich gekehrt. Wenn Sie aber als anständiger Deutscher mal zu schnell fahren, dann funktioniert der Rechtsstreit einwandfrei. Was für eine unendliche Schande für Deutschland. Kriminelle Migranten machen unsere Gesellschaft kaputt, und zwar mit Duldung linker Justizminister. Deutsche aber werden mit aller Härte durch die Justiz verfolgt. Deutschland ist in Europa vermutlich der einzige Staat, der sich gegen seine eigenen Bürger wendet.

Danke auch dafür, unwerte Frau Merkel!

Kommentar verfassen