Überall mordende und vergewaltigende „Flüchtlinge“

Deutsche Mainstream-Presse schweigt

Erinnern Sie sich noch an den Messerstecher von Turku? Da hat ein sog. „Flüchtling“ unter „Allahu Akbar“ Rufen zwei Frauen auf offener Straße erstochen. Hört man nichts mehr von in der Mainstream-Presse und im Fernsehen schon gar nicht. Muslimische Messerattentate sind scheinbar zur Normalität geworden und Turku ist bekanntlich weit weg.

Jetzt kommt aber der absolute Knaller. Der Mann wohnte vorher schon Monate lang in Deutschland: http://www.epochtimes.de/politik/europa/turku-attentaeter-lebte-zuvor-in-fluechtlingsheimen-in-bramsche-rinteln-braunschweig-neuss-kerpen-dortmund-a2201288.html.

Turku-Attentäter lebte zuvor in Flüchtlingsheimen in Bramsche, Rinteln, Braunschweig, Neuss, Kerpen, Dortmund …

Natürlich war er auch zuvor schon wegen diverser Gewalttaten aufgefallen:

In NRW durchlief der Mann mehrere Asylheime, in den Flüchtlingslagern Neuss und Kerpen wurde er im Januar 2016 jeweils in Schlägereien verwickelt. Laut den „Ruhr Nachrichten“ soll dazu immer noch ein Ermittlungsverfahren laufen, wegen schwerer Körperverletzung.

Ach ja, schwere Körperverletzung. Das ist halt inzwischen so ein „Mickymausdelikt„. Weshalb der Gesetzgeber seinerzeit ja auch nicht zwischen Körperverletzung und schwerer Körperverletzung differenziert hat. Aber das geht dem gemeinen deutschen Dummguttrottel gar nicht durchs Hirn.

Und natürlich war der „Asylant“ auch keine 18 Jahre alt, sondern mindestens 22. (http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.messerattacke-in-finnland-attentaeter-log-laut-polizei-ueber-name-und-alter.22d59b25-963e-4781-9569-c1d0129e259c.html)

Internationale Polizeikontakte hätten den Ermittlern die wahre Identität des Marokkaners geliefert, erklärte Granroth weiter. Sie sagte, aus Ermittlungsgründen könne sie keine weiteren Angaben zu seiner Aussage machen. Einer Erklärung der Polizei zufolge gab der Mann seinen Namen zunächst mit Abderrahman M. an, sein Alter mit 18. Tatsächlich sei er aber 1994 geboren, also 22 oder 23 Jahre alt.

Aha, also ein marokkanischer Syrer mehr. Und einen Asylantrag hat er in Deutschland zudem nie gestellt.

Wieso wurde er dann nicht sofort interniert und abgeschoben?

Jedenfalls gefiel es ihm hier nicht mehr, weil er ja schon was auf dem Kerbholz hatte. Also „flüchtete“ er weiter nach Finnland, wo er sich für die Ablehnung seines Asylantrages eben dem Erstechen zweier Frauen „bedankte„. Für mich lässt das nur eine einzige logische Schlussfolgerung zu: Unabhängig davon, dass jeder Moslem ein potentieller Christenmörder ist, müssen für alle, deren Asylantrag abgelehnt wird, Internierungslager geschaffen werden. Diese Leute dürfen in Deutschland nicht mehr frei herumlaufen, da sie ganz offenbar eine ständige Gefahrenquelle für unsere anständigen Bürger darstellen! (Siehe Hamburg Barmbek)

Es muss wohl nicht mehr erwähnt werden, dass der Turku-Messerstecher ebenfalls mit mehreren Identitäten (in Deutschland) gemeldet war. Der Mord- und Vergewaltigungs-Tourismus scheint bei den Maghrebianern inzwischen sowas wie ein Volkssport geworden zu sein. Man setzt sich auf ein Boot, die NGOs schippern einen nach Europa und dann macht man sich hier in den Flüchtlingsunterkünften ein schönes Leben auf Staatskosten. Das ist allemal besser als ein 2-Sterne-Hotel irgendwo in Marokko oder Afghanistan. Man wird kostenfrei halal verpflegt und kann durch ganz Europa reisen.

Ich habe mal nachgeschaut was so ein Bahnticket von Neuss nach Turku kostet.

Es gibt leider keine Preisauskunft!

Aber vielleicht gibt es ja Fernbusse die die Route Düsseldorf-Turku bedienen? In der Tat, so ist es:

:

Sowas kann sich selbst der durch Europa reisende „Flüchtling“ leisten. Und in Turku angekommen weiß er ja auch schon wo er hin muss, weil garantiert irgendein anderer NAFRI schließlich schon da ist. Denn mit Smartphone und Whatsapp kommuniziert es sich bekanntlich europaweit ganz vorzüglich. Vor allem aber schnell und preiswert.

Ausgerechnet ALDI macht den „Flüchtlingen“ jetzt einen Strich durch die Rechnung. Denn durch die neuere Terrorgesetzgebung müssen die Flüchtlinge sich beim Kauf von Prepaid-Karten identifizieren können.

Seit Anfang Juli gilt beim Kauf von Prepaid-Mobilfunkkarten eine Ausweispflicht. Das hat der Bundestag im Juni diesen Jahres beschlossen, im Rahmen eines „Anti-Terror-Pakets“. Die neue Regelung trifft aber wohl hauptsächlich die Falschen. Bei der Verbraucherzentrale Niedersachsen häufen sich die Beschwerden: Asylbewerber „mit Aufenthaltstitel“ könnten sich demnach nicht mehr für den günstigen Mobilfunktarif registrieren lassen. (http://www.chip.de/news/Aldi-Fluechtlinge-bei-Mobilfunkangebot-ausgesperrt_113587676.html)

Ein Schelm wer sich da Böses denkt!

Nun kriegen Sie ohne festen Wohnsitz aber auch keinen Handy-Vertrag. Was – so hoffe ich – dazu führt, dass die reiselustigen jungen Männer aus Nordafrika und Afghanistan demnächst ihre Handys gar nicht mehr benutzen können. Vielleicht trollen sie sich dann endlich aus Europa, damit nicht schon wieder sowas passiert:

München: Schreie im Botanischen Garten – Schülerin (17) vergewaltigt – Polizei stoppt jungen Flüchtling (18) mit Warnschuss. (http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/muenchen-schreie-im-botanischen-garten-schuelerin-17-vergewaltigt-polizei-stoppt-jungen-fluechtling-18-mit-warnschuss-a2199569.html)

Wäre ich jetzt ketzerisch veranlagt, dann würde ich dem jungen Mann den Tipp geben nach NRW umzusiedeln. Hier wäre er nie im Leben durch die Polizei gestört worden. Die rückt doch bei solchen Bagatelldelikten gar nicht mehr aus, geschweige denn in einem Tempo welches es erlaubt hätte des Täters habhaft zu werden. In NRW müssen neuerdings die Passanten sogar der Polizei helfen: https://www.welt.de/regionales/nrw/article163682301/Anwohner-helfen-ueberforderten-Polizisten.html.

Eigentlich klang alles nach einem Routine-Einsatz: Am frühen Montagabend wird in Essen-Frohnhausen – keine besonders gute Gegend, aber weit davon entfernt, eine No-go-Area zu sein – eine verwirrte Person gemeldet. Zwei Streifenpolizisten eilen zum Einsatzort und finden einen 36-jährigen Mann vor, der auf der Straße umherirrt. Bei der Aufnahme der Personalien eskaliert dann die Situation: Der offensichtlich betrunkene und unter Drogen stehende Mann schlägt um sich und greift die Polizisten an. Die Beamten versuchen, die Lage mittels Pfefferspray in den Griff zu bekommen – vergeblich. Dann eilen ihnen Anwohner zu Hilfe und greifen zielsicher zu: Sie überwältigen den verwirrten Mann und bringen diesen zu Boden.

Das Video von der Meisterleistung der Polizei – unseres Freundes und Helferleins – können Sie sich hier anschauen. Ich habe mich weggeworfen vor Lachen. Was für eine fette Bullensau! Und dann noch das kleine, zarte Mädelchen. Wäre es nicht so unendlich traurig, es wäre wahrlich zum Kaputtlachen!!!

Die Polizei Essen verbittet sich Spekulationen aufgrund der körperlichen Verfassung: „Wir müssen alle regelmäßig das Sportabzeichen ablegen.“ Übergewicht zum Beispiel bedeute durchaus nicht automatisch, dass ein Polizist solchen Krafteinsätzen nicht mehr gewachsen ist, zitiert die „WAZ“ Polizeisprecher Peter Elke. „Unsere Kollegen sind keine Preisboxer und keine Karatekämpfer, es geht auf der Straße leider manchmal anders zu als im Fernsehen.“

Der Dicke soll das Sportabzeichen ablegen können?! Nie im Leben!

Die fette Sau schafft allenfalls das Seepferdchen!!

Weil Fett bekanntlich von selbst schwimmt!!!

Wie geisteskrank wir in Deutschland beim Umgang mit Widerstand gegen die Staatsgewalt sind können Sie nachfolgendem Kommentar entnehmen:

Es wird sich vermutlich um einen pseudostudierten Polizeibeamten handeln, der mir dann sicherlich auch erklären kann warum der Einsatz von Pfefferspray aber gerechtfertigt war.

Bei der Gelegenheit darf ich Ihnen nochmal ein Video „echter“ Polizisten zeigen:

Na ja, bei uns haben die Kerle ja auch noch Eier in der Hose und noch ganz andere Dinge …

Jedenfalls bedarf die kroatische Polizei gewiss nicht der Mithilfe bärtiger Halbaffen.

Hier der Kommentar einer der allerhellsten Birnen im Deutschen Kronleuchter:

Ja ist doch auch gut so, wenn das kriminelle Gesindel direkt bei der Festnahme verreckt. Dann kostet es uns wenigstens nicht 130 EUR Haftkosten am Tag.

Aber es gibt auch noch Menschen mit einer vernünftigen Auffassung:

Richtig, denn früher war die Polizei noch ein Auffangbecken für Hauptschüler. Die wussten wenigstens noch wie man sich keilt. Heutzutage müssen eben die Hauptschüler der Polizei helfen. So haben sich die Zeiten geändert. Dummerweise können wir nicht alle Hauptschüler zu Polizisten ausbilden, weil wir dann eine komplett aus Türken bestehende Polizei hätten.

Ja, es läuft so einiges schief in Deutschland. Und obwohl die größte Katastrophe uns erst noch droht, wird darüber in der merkelgesteuerten Presse kaum diskutiert. Denn 390.000 Syrern steht das Recht auf Familiennachzug zu (http://www.n-tv.de/politik/390-000-Syrer-duerfen-Familien-nachholen-article20006398.html). Das macht mindestens 1.170.000 zusätzliche Empfänger von Sozialleistungen auf Hartz IV Niveau. Ich weiß wirklich nicht mehr wo wir dieses Geld noch hernehmen sollen. Deutschland wurde von Merkels idiotischer Entscheidung innerhalb von nur drei Jahren wirtschaftlich komplett kaputt gemacht.

Wer diese Frau bei den kommenden Wahlen wählt, der muss entweder total irre sein oder seine eigene Heimat hassen. Aber warten Sie es ab, die nächste Steuererhöhung kommt bestimmt. Und dann wird nicht nur Ihr Jahresurlaub für Merkels heißgeliebte Flüchtlinge draufgehen.

Deutsche, wacht doch bitte endlich mal auf!!!

9 Kommentare

  1. Lord Spitzzunge mal wieder in Hochform mit Chuzpe, die sich gewaschen hat:

    „Der Mord- und Vergewaltigungs-Tourismus scheint bei den Maghrebianern inzwischen sowas wie ein Volkssport geworden zu sein. Man setzt sich auf ein Boot, die NGOs schippern einen nach Europa und dann macht man sich hier in den Flüchtlingsunterkünften ein schönes Leben auf Staatskosten. Das ist allemal besser als ein 2-Sterne-Hotel irgendwo in Marokko oder Afghanistan. Man wird kostenfrei halal verpflegt und kann durch ganz Europa reisen“

    und

    „Richtig, denn früher war die Polizei noch ein Auffangbecken für Hauptschüler. Die wussten wenigstens noch wie man sich keilt. Heutzutage müssen eben die Hauptschüler der Polizei helfen. So haben sich die Zeiten geändert. Dummerweise können wir nicht alle Hauptschüler zu Polizisten ausbilden, weil wir dann eine komplett aus Türken bestehende Polizei hätten“

    Es wäre tatsächlich amüsant zu lesen, wenn die Hintergründe nicht so tragisch und dramatisch wären 🙁

    1. Hallo lieber Don,

      herzlichen Dank für das sehr nette Kompliment!

      Viele Grüße aus der Sonne
      Jerko

  2. Werte Leser, werter Jerko,

    ich erlaube mir, die Überschrift Ihres Artikels

    „Deutsche Mainstream-Presse schweigt“,

    in

    „Deutsche Mainstream-Presse schweigt, manipuliert und lügt“

    zu erweitern.

    Diesbezüglich sei hier eine Lehrstunde in Sachen maximaler Realitätsbeugung genannt, erwirkt von einem Nicht-Abiturienten, der sich mit Fachhochschulreife in die Stuttgarter Hochschule der Medien – die eine Fachhochschule und keine Universität ist – eingeschlichen hat und dort den Beruf „Irgendwas mit Medien“ versucht hat, zu erlernen.

    ■ ARD, 31.07.2017: „Im Netz der Lügen – Der Kampf gegen Fake News“,
    https://www.youtube.com/watch?v=2uq5iEfXqI4

    In Ergänzung noch das Fäkalbook-Profil des gesichtsbehaarten Denunzianten:

    https://www.facebook.com/claus.hanischdorfer?fref=mentions

    Wie das genannte Beispiel zeigt, ist das Ergebnis dieses sog. „Studiums“ ein partial cerebralinsuffizienter Lügner, der seine durch Zwangsabgaben steuerfinanzierte Berufung in der Hege und Pflege von Lüge und Verleumdung sieht.

    Somit wurde der in Beirut geborene Journalist und Autor (und Universitätsabsolvent) Imad Karim (https://de.wikipedia.org/wiki/Imad_Karim) zu entsprechenden Korrekturen – der im vorbenannten Beitrag hinsichtlich seiner Person erhobenen Lügen und Verunglimpfungen – gezwungen.

    ■ „24 Minuten gegen ARD Fake News – Ein Film von Imad Karim“,
    https://www.youtube.com/watch?v=djPAiEOWFQc

    Angesichts der zeitlichen Platzierung der per 31.07.2017 auf DDR 1 ausgestrahlten Sendung „Im Netz der Lügen“ darf davon ausgegangen werden, dass der widerwärtige und grenzdebile Hanisch-doofer – über das Mafiasponzoring der links-roth-rotzgrün-hörigen Propagandamaschinerie hinaus – mit einem kleinen Taschengeld aus den Kassen der sog. „Altparteien“ belohnt wurde, um „unliebsame“ Anwärter für das zukünftige Bundesparlament herabzuwürdigen.

    Für Leute mit wenig Zeit reicht es eigentlich aus, den Bericht „24 Minuten gegen ARD Fake News – Ein Film von Imad Karim“ zu sehen, denn damit ist eigentlich alles gesagt… 🙁

    Ich kann Jerko in seinem Bemühen, die mental sedierte Gesellschaft etwas wachzurütteln, nur unterstützen und hoffe, dass die Leute ihr Hirn mit in die Wahlkabine nehmen!

    Allen Lesern und dem „Insel-Jerko“ wünsche ich einen angenehmen Tag und verbleibe
    mit vielen Grüßen

    1. Hallo werte 4. Zelle,

      der Untertitel „Deutsche Mainstream-Presse schweigt, manipuliert und lügt“ wäre für die PC-Leser zweizeilig geworden. Deshalb habe ich ihn nicht geändert. Ich habe aber den Permalink entsprechend angepasst, weil ich Ihren Vorschlag sehr gut finde.

      Ein sehr interessantes Video von Herrn Karim. Es ist wirklich eine Schande in welchem Umfange inzwischen von der GEZ-finanzierten Staatspresse manipuliert wird. Ich kann nur jeden dazu aufrufen die GEZ zu boykottieren.

      Interessant, dass Herr Karim AfD wählt. Das zeigt mir, dass perfekt integrierte arabische Migranten – wie auch ein Herr Bassam Tibi – am ehesten die von den „Flüchtlingen“ ausgehende Gefahr erkennen. Er ist ja in dieser Kultur groß geworden und weiß daher wie es dort zugeht.

      Eigentlich müsste man diesen Herrn Harnischdörfer wegen propagandistischer Hetze vor Gericht stellen. Leider gibt es für derartige Manipulationen keinen Straftatbestand. Ich hätte ihn aber wegen übler Nachrede angezeigt.

      Viele Grüße von der Insel
      Jerko

      1. Lieber Jerko,

        es lag mir natürlich absolut fern, Ihren Beitrag inhaltlich korrigieren zu wollen – ich habe die „Erweiterung Ihrer Überschrift“ nur als Einleitungshilfe meines Kommentares „missbraucht“.

        Ich freue mich aber wirklich sehr über Ihre Zustimmung und auch über die Einarbeitung meines „Erweiterungsvorschlages“ als Permalink in Ihren Artikel! 🙂

        Neben dem von Ihnen angesprochenen Bassam Tibi, gibt es ja weitere, medial recht bekannte und perfekt integrierte Leute wie z.B. Hamed Abdel-Samad, Sabatina James, „Der kleine Akif“, etc., die die internen Strukturen und Mechanismen der faschistoiden Bückbeter-mit-Sprenghintergrund-Horden aus eigener Erfahrung kennen und diese (deutsch)-sprachlich sogar noch besser – und fundierter! – formulieren können, als dies die meisten ihrer Kritiker zu tun überhaupt im Stande sind.

        Ähnliches gilt auch für den intelligenzbefreiten Nautik-Neger, der zwar weniger militant-missionarisch zum Zwecke der globalen Vernichtung sämtlicher „Kuffar“ unterwegs ist, dafür aber um so mehr an der intravaginalen (Kultur)Bereicherung der schon länger hier lebenden Weibchen sowie unserer sozialen Hängematte interessiert ist.

        Aber warum bitte diesen Leuten zuhören, es sind ja nur intellektuelle Einzelfälle, genau wie die islaminitiierten Terrorakte, Messerstechereien, Vergewaltigungen, Beleidigungen, Diebstähle, etc. ja allesamt auch nur EINZELFÄLLE sind…

        In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern und dem Jerko auf der Insel ein sonniges und entspanntes Wochenende und verbleibe

        mit vielen Grüßen

        1. Jerko Usmiani sagt:

          Werte 4. Zelle,

          würde man auf die von Ihnen genannten Personen hören, so müsste man die ganzen Integrationsverweigerer und Hardcore-Muselmanen alle des Landes verweisen, was nur durch Massendeportationen möglich wäre oder einer Vorgehensweise analog der des Dritten Reiches, welche natürlich ausscheidet.

          Ich glaube die meisten Deutschen denken sich inzwischen: „Nach mir die Sintflut„. Die verblendete Jugend leidet am Gutmenschenwahn und die Hauptwähler von Merkel – Rentner – sind politisch so interessiert wie meine Eltern. Die lesen schon lange keine politischen Magazine mehr und benutzen das Internet, um sich Photos von den Enkelkindern zuschicken zu lassen.

          Glücklicherweise gibt es sie aber noch, denn sonst hätten wir definitiv die wirklich Linken an der Macht. Und soweit wird es eines Tages auch noch kommen, befürchte ich.

          Allen ebenfalls ein schönes Wochenende
          Grüße von der Insel
          Jerko

  3. Eigentlich ist es mir vollkommen unverständlich, wie in Zeiten wie diesen auch nur eine einzige Person diese Merkel wählen kann. Dass sie 2013 gewählt wurde, unter damals noch ganz anderen politischen Umständen, mag seine Gründe gehabt haben. Als dann Merkel 2015 – ohne das Volk zu befragen – diesen unsäglichen Beschluß der Grenzöffnung gefaßt hat und an eben diesem Beschluß bis heute eisern festhält, ja sogar diese Flutung mit kulturinkompatiblen Muselmanen noch beschleunigen möchte, wäre doch die Wahl am 24.September DIE Chance schlechthin, zu diesem Chaos apokalyptischen Ausmaßes NEIN zu sagen. Wer jetzt noch Merkel wählt, muß entweder geistesgestört sein oder wirklich Deutschland von ganzem Herzen hassen.

    1. Bonsoir Charles,

      die Welt hat heute folgende Daten publiziert: „Klare Mehrheiten der Anhängerschaften sowohl der Union (56,5 Prozent) als auch der Grünen (68,5 Prozent) sind davon überzeugt, dass „Wir schaffen das“ richtig ist.„. Natürlich wird die alte Frau deswegen wiedergewählt. Das sind nicht mehr die Wähler der ehemaligen CDU. Das sind die Wähler die der SPD weggelaufen sind. Deutschland wählt inzwischen zu 70% links. Das hat man davon, wenn man eine Ex-Kommunistin zur Bundeskanzlerin macht.

      Ich kann nur hoffen, dass ein großer Teil der noch Unentschlossenen sein Kreuzchen bei der AfD macht, damit endlich wieder eine Opposition im Bundestag sitzt.

    2. Hallo, Charles,

      kurz und bündig die Situation auf den Punkt gebracht – absolute Zustimmung!

      Mir ist auch noch keine Möglichkeit eingefallen, wie ich meine Mitmenschen aus ihrem politischen und gesellschaftlichen Wachkoma reanimieren könnte. Wie ich neulich hier schon kommentierte, höre ich immer nur: „Habe Stress genug, um mich mit so ’nem Kram zu befassen…“, „Das wird schon…“, „Uns/Mir geht’s doch gut…“, oder auch „Wir können da ja eh‘ nix machen…“.

      Da findet sich leider nicht viel in Sachen nachhaltigem oder projektivem Denken – und genau so wird auch die Wahl enden: „Jaja, die Merkel, die macht das schon…“.

      Beschämend für Deutschland, einzig eine intellektuelle Luftpumpe wie Schulz als „Gegenkandidat“ auszugraben! 🙁

      Viele Grüße aus den Norden der (noch) deutschen Republik.

Kommentar verfassen