Vom Drama eine Frau zu sein

Mal ganz ehrlich, wen schüttelt es bei obigem Anblick nicht vor Grausen?! Eine Frau wie ein Ork! Wie konnte aus solch einer Schönheit diese grauselige Monstrosität werden?

Auch das hier ist keine schöne Entwicklung…

beauty-and-the-beast

… zeigt es doch zudem überdeutlich, dass manche Frauen nicht in Würde altern können.

Früher hatten die es Frauen gut. Der Mann ging jagen, sie hockten in der warmen Höhle und kümmerten sich um die Kinder. Kinder sind für die meisten Frauen ja etwas Wünschenswertes, weil so etwas wie lebendige Puppen. Das bisschen Schreierei und Hosenscheißerei wird durch die mütterlichen Gefühle und das niedliche Lächeln der kleinen Racker mehr als aufgewogen. Der Mann sorgte für die Frau, weil er ohne Kinder keine Altersvorsorge gehabt hätte. Sie war also so etwas wie das Produktionsmittel seiner Rentengarantie(n). Und je mehr Kinder sie ihm gebar, desto besser.

Da kam es dann auch nicht auf eine gute Figur des Weibchens an oder gar auf so verquere Dinge wie Intelligenz. Viel wichtiger war es, dass das Mütterchen Nahrungsmittel gut zubereiten konnte und – später in der Entwicklung der Menschheit – den Acker zu bewirtschaften verstand. Derweil der Mann sich mit den Rindern, Schafen und seinesgleichen irgendwo herumtrieb und dafür sorgte, dass ab und an auch mal Fleisch auf den Tisch kam. Das ging so bis in die 60er Jahre, wenn auch in abgewandelter Form. Jedenfalls ging der Mann schaffen und die Frau kümmerte sich um Haus und Hof.

Und dann kamen die Emanzen und Frauenrechtlerinnen. Ab da ging es für die Frau nur noch abwärts. Wo sie früher während der Regelblutung nach der Kinderversorgung den Rest des Tages im Bett verbringen konnte, muss die arme Frau von heute leise vor sich hinblutend den Tag im Büro oder schlimmstenfalls bei Amazon am Band verbringen. Es ist hinreichend bekannt, dass die Damenwelt während dieser Zeit nur leidlich genießbar ist. Weshalb sie auch heute noch in Nepals Bergdörfern während der Menstruation verbannt werden, allerdings mit der zweifelsohne nur vorgeschobenen Begründung sie seien während dieser Zeit unrein. Hierzulande gehen die vor sich hinmenstruierenden Weibchen ihren männlichen Kollegen auf den Zwirn, die sich darüber natürlich lustig machen. Zumal wenn es sich um Führungskräfte handelt, die sich das Mobbing von weiblichen Untergebenen leisten können. Frau ist also gleich doppelt frustriert. Und das bis zur Menopause 3-6 Tage monatlich, also ca. 1/7 ihres potentiell fortpflanzungstechnisch produktiven Lebensabschnittes. Jetzt verweigern sich aber immer mehr Männer der Kindeszeugung.

So wollte auch meine Ex, die Fachanwältin für Medizinrecht und Fellatio…

schwanz

… mit immerhin 42 Jahren noch ein Kind von mir.

kind

Es war noch so einiges mehr falsch in den letzten Wochen, sonst hätte ich sie nicht zum Teufel gejagt. Und nix da! Ich bin doch nicht bis 44 davongekommen, um mir jetzt noch Ketten anlegen zu lassen!!! Aber so ist das eben mit vielen Frauen, denn sie werden nicht von Gehirnzellen sondern von ihren Hormonen gesteuert. U.a. ein Grund dafür warum die meisten Frauen deutlich weniger verdienen als Männer und beruflich spürbar weniger Erfolg haben. So setzte bei der Fachanwältin für Medizinrecht auch oft beinahe das Gehirn aus:

geil

Derart angefixte Frauen tun einfach alles, was wir Männer zumindest sexuell auch gnadenlos ausnutzen sollten. Denn früher oder später versuchen sie den Spieß umzudrehen und unverschämte Forderungen zu stellen. So wollte meine Fachanwältin für Medizinrecht und Prostituiertenpraktiken irgendwann Schmuck von mir geschenkt haben. Abgesehen davon, dass ich Schmuck als völlig überflüssig erachte, bin ich doch nicht so bescheuert einer arbeitenden Frau solchen Quatsch zu finanzieren. Da lade ich sie doch lieber zum Essen ein. Da habe ich wenigstens auch etwas davon.

Das nächste Problem der Frau ist der zumeist frühe körperliche Verfall und die Hautalterung. Meine Fachanwalts-Ex war z.B. der Meinung sie sei frei von Cellulite. Nein mein Ex-Schatz, auch Du warst von diesem Virus bereits befallen, wenn auch aufgrund von viel Sport und gesunder Ernährung weniger als so manch andere in Deinem Alter (aber trotzdem weitaus mehr als eine mir gut bekannte und nur zwei Jahre jüngere Dame) . Auch Krampfadern sind des Mannes Ding nicht, ebensowenig wie hängende Brüste und ein immer breiter werdender Hintern. Wir Jungs können uns mit vernünftiger Ernährung und ein wenig Sport bis ins hohe Alter gut und attraktiv halten. Außerdem sind Falten beim Manne Ausdruck von Reife, bei Frauen hingegen Ausdruck von Verfall. Weshalb ältere Männer, vor allem solche mit Geld, kein Problem haben junge Frauen zu finden. Wir müssen uns nur damit abfinden, dass wir etwas bessere Prostituierte durchfüttern und Liebe eher eine Illusion ist. Das aber ist sie ohnehin in den allermeisten Fällen.

Jetzt kommen aber zunehmend mehr Männer auf den Trichter, dass Heirat schlicht ein unnötiges Insolvenzrisiko bedeutet. Und zwar ein solches dem man auch durch das Privatinsolvenzverfahren nicht entgehen kann. Zwar sind ca. 1.079 EUR monatlich unpfändbar. Aber wer will als Mann für so wenig Geld hart arbeiten gehen, um mit dem Rest seines Geldes die undankbare Ex und deren verzogene Brut zu versorgen? Ich kenne nur einen, einen Chefarzt. Aber so viel Dummheit in einer Person habe ich auch selten erlebt. Der Mann ließ sich doch inmitten eines Restaurants coram publico von seiner Freundin als „Schlappschwanz“ titulieren, was er auch tatsächlich war, wie sich aus den vielen Whatsapps ihrer Schwester an meine Ex zweifelsfrei ergab.

Ohne Heirat wird die Kinderoption für die Frau potentiell unwahrscheinlicher. Trotzdem wird sie eine lange Zeit ihres Lebens durch die Regelblutung gequält. Im Falle meiner Ex wäre dies Gottes faire Rache für ihren miesen Charakter und ihre Verlogenheit gewesen. Jedenfalls leiden die meisten Frauen für eine immer unwahrscheinlicher werdende Option. Muss es nicht grausam sein Hoffnung zu haben, dafür Qualen auszuhalten und von Jahr zu Jahr immer mehr Gewissheit zu erlangen, dass die Hoffnung enttäuscht werden wird? Denn die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Und so war unser lieber Schöpfer wenigstens so gnädig der Frau die Menopause zu schenken. Womit sie eigentlich für den Mann wieder sexuell attraktiver werden müsste, wäre sie bis dahin nicht alt und verschrumpelt wie ein mehrere Monate alter Apfel. Den isst auch kein vernünftiger Mensch mehr.

Derweil die Frau also gerne Sex hätte, aber keinen mehr bekommt, schaut der normale Mann nach jüngeren Damen aus, will er doch Schamlippen und keine Schamlumpen. Und für den solventen Herren zumindest gibt es diverse Methoden, um das Erwünschte zu erlangen. Dazu gehört für manche auch der sog. Sextourismus. Man ist unter Freunden und Bekannten und vergnügt sich mit wechselnden oder auch gleichbleibenden jüngeren Damen. Welche aber bekanntlich nur Idioten im Hormonrausch schwängern und/oder auch noch ehelichen. Dazu siehe mehr hier: www.das-maennermagazin.com.

So amüsiert sich inzwischen z.B. auch Ronald Barnabas Schill unter der südlichen Sonne Brasiliens und lacht sich mit ständig wechselnden Gespielinnen über Deutschland tot. Und zwar auf Kosten des deutschen Steuerzahlers. Frauen stehen solche Optionen nicht offen.

Meine Ex, die Fachanwältin für Medizinrecht, Fellatio und Spermaverkostung…

jungs

… wird bis zu ihrem 65 Lebensjahr und vermutlich weit darüber hinaus schuften müssen, weil bei ihren geringen Umsätzen kaum davon auszugehen ist, dass sie den Höchstbeitrag ins anwaltliche Versorgungswerk einzuzahlen in der Lage ist. Sie wird vermutlich mit teuren Schönheits-OP´s versuchen gegen das Alter und die Falten anzukämpfen, bis sie irgendwann auch nur noch eine verzerrte Fratze darstellt.

Ihren Bauch hatte sie sich ja bereits absaugen lassen. Und Mit Botox hat sie auch schon herumgemacht, wie ich inzwischen erfahren durfte. Danach kommen jetzt noch Altersarmut und Einsamkeit, weil mit armen UND alten Frauen kein Mann was zu tun haben will. Ich hingegen werde mit 65 in Kroatien vermutlich mit einer netten Mittvierzigerin auf der eigenen Yacht durch die Adria schippern und mich an viel Sonne, gutem Essen und regelmäßigem Sex erfreuen.

Wie schön ist es doch als Mann zur Welt gekommen zu sein! 🙂