Von „Smombies“ und einem schönen Tag ohne Frau

Es geht auch ohne. Besser sogar!

Natürlich besitze auch ich so ein Smartphone. Das Kazam Tornado 348. Ein sehr schickes, ultradünnes Teilchen. Mit 16 GB RAM, wovon 6 GB für das System draufgehen, reicht der Speicher für meine Bedürfnisse völlig aus. Ich habe einen Großteil meiner Musik darauf und natürlich Whatsapp. Für Facebook interessiere ich mich nicht und in Sachen sonstiger Sozial Media „terrorisiere“ ich ausgesuchte Whatsapp-Kontakte mit z.B. solchen Bildchen (alle übrigens mit der Knippse des Kazam geschossen) …

… während sie in Deutschland in ihren Büros vor sich dahinschwitzen. Aber das mache ich nicht unbedingt weil ich ein sadistisch veranlagter Arsch bin, sondern ich einfach schöne Bilder bzw. Erlebnisse teilen mag.

Die alte Holzyacht ist in einem absoluten TOP-Zustand. Ich hätte sie zu gerne ablegen gehört, denn vermutlich wird sie von zwei riesigen US V8-Motoren befeuert, deren Sound nachgerade bestialisch geil sein dürfte.

Ich war, nachdem ich lange ausgeschlafen hatte, mit dem AMG erst mal beim KONZUM. Da kosten Tintenfisch und Graševina genau so viel wie im LIDL. Aber es ist eine kroatische Kette und von innen viel schöner hergerichtet. Außerdem sind die Kassen deutlich leerer. Danach fuhr ich ins Städtchen, um mir den SPIEGEL zu kaufen und sah das Boot beim Herausfahren. Also schnell geparkt, denn so ein seltenes Photomotiv darf man sich nicht entgehen lassen!

Danach überlegte ich, wo ich heute essen gehen soll. Ich hätte das Auto bei mir abstellen können, um dann die ca. 250 m zu Fuß herunterzugehen und in der Konoba Bukaleta zu Mittag zu essen. Da war ich mit der Spermaschluckerin vor ein paar Jahren, als sie mich mal hier besuchte. Natürlich zahlte ich, denn das Weib war ja – wie ich leider erst zu spät erfuhr – finanziell recht klamm. Und hier sind wir beim ersten Vorteil des Lebens ohne Weib. Erstens lese ich beim Essen inzwischen lieber, als mit einem Schrupphuhn immer wieder über die gleichen Themen zu reden, und zweitens sind die Hühner alle smartphonesüchtig, was mich besonders beim Essen grandios annervt. Drittens spare ich aber auch einen Haufen Geld, weil das Pickvolk allergrößtenteils Kleingeldverdienerinnen sind.

Ich beschloss in die Borik-Beachbar zu fahren.

Früher war das mal eine recht rustikale Ćevapčići-Braterei:


Das hat sich deutlich geändert.

Für das Fischchen namens Brancin (Wolfsbarsch) mit üppiger Beilage – die ich nicht ganz aufaß, weil ich es hasse mich zu überfressen – und vier halbe Liter Bier zahlte ich 181 Kuna (24,60 EUR). Das Weib hätte stattdessen Wein trinken wollen und meine Rechnung hätte 60 EUR garantiert nicht unterschritten. Wo ich mit Frau nur jeden zweiten Tag essen gehen kann, kann ich es alleine jeden Tag. Wobei das nicht ganz stimmt, denn ich könnte es auch mit Frau jeden Tag. Aber wofür? Damit ich den SPIEGEL lese, derweil das dumme Huhn die ganze Zeit mit hohlem Blick auf seinem Smartphone herumtippt? Wozu brauch ich da eine Frau beim Essen?

Natürlich hatte ich mein Smartphone im Restaurant dabei und verschickte ein paar Bilder. Aber wenn ich darauf keine Antwort bekomme ist mir das auch egal. Was sollen die Leute schon schreiben zu solchen Bildchen? Dass sie sie hässlich finden oder dass ich ein Arsch bin. Eine liebe Bekannte schrieb mal „Du hast alles richtig gemacht„. Na klar, aber das war mir jetzt auch nichts Neues.

Nachdem ich ca. zwei Stunden im Restaurant verbracht hatte, machte ich mich leicht angeduselt auf den Heimweg. Wie nun den Rest des Tages verbringen? Nun, einen gewissen Anteil des Tages nimmt ja immer die Internetrecherche in Anspruch. Die betreibe ich normalerweise aber mit meinem Notebook. Teilweise kommen mir direkt dabei nämlich Ideen für neue Blogbeiträge und wie soll ich die auf einem Smartphone notieren? Natürlich ginge das, ich könnte auch ganze Blogbeiträge mit dem Smartphone erstellen, aber komfortabel ist wirklich anders. Was ich mache ist mir regelmäßig die SPON-App anzuschauen. Und diese lieferte diesmal einen tollen Hinweis auf die Webseite der BILD-Zeitung, welche die Reportage über Judenhass in Europa, die arte nicht ausstrahlen wollte, für 24 Stunden online stellt.

Natürlich lud ich sie sofort herunter, um sie meinen werten Lesern zur Verfügung zu stellen.

Nach der Reportage kann ich nur sagen: Ich wünsche mir von Herzen, dass die Israelis dem endlich ein Ende bereiten! Im Übrigen hat mich erstaunt, wie tief der Judenhass in Europa noch zu sitzen scheint. Vor allem beim linken Drecksgesindel, welches heute die AfD als Nazis bezeichnet und sich doch bloß selbst als linksfaschistoider Menschenmüll disqualifiziert.

Nicht so bei uns in Kroatien, liebe Israelis. Achten Sie in nachfolgendem, äußerst amüsanten Video, mal auf Sekunde 19.

Kein Wunder, sind wir Kroaten doch so etwas wie die Israelis Europas. Auch wir wissen uns unserer Gegner noch zu erwehren. Ob das kriminelle Schmarotzermigranten aus dem muslimischen Raum sind, welche wir an unserer Landesgrenze nach Serbien zurückprügeln (http://www.zeit.de/news/2017-05/26/kroatien-hilfsorganisationen-kroatische-polizisten-verpruegeln-zunehmend-fluechtlinge-26182606), oder irgendwelche Bettelzigeuner. Und raten Sie mal was wir erst mit den verdammten Menschenrechtlern machen würden, so wir sie denn in unsere Finger bekämen.

Besonders schockiert hat mich dieses palästinenserfreundliche Dummgutmenschenhuhn auf dem Kirchentag. Warum fährt die alte Schabracke nicht einfach mal selbst nach Palästina. Dort würde man sie sofort verhüllen und dann in einem Massengangbang in den Hintern ficken. Aber so wie die ausschaut dürfte der vertrockneten „Knospe“ das sogar gut gefallen.

Stopp. Andere Gedanken!

Wissen Sie was mich am Smartphone-Einsatz in Gesellschaft stört? Es geht nicht um den Austausch lustiger Bildchen oder Texte. Es geht darum, dass Menschen sich in Gesellschaft anderer Menschen unhöflich verhalten. Mein bester Kumpel nervt mich auch teilweise mit seiner Smartphonesucht. Er behauptet ich sei Whatsapp süchtig, weil ich – wie gesagt – ab und an mal Bildchen verteile. Er aber checkt ständig Facebook, Twitter, Whatsapp (welche Muschi ihm wieder was geschrieben hat) und hängt ständig auf der Facebook-Seite eines gewissen Herrn Sven Granert ab (https://de-de.facebook.com/svengranertofficial/).

Die Seite ist teils durchaus eine amüsante Informationsquelle …

… dummerweise recherchiert der junge Mann aber nicht besonders genau …

… denn die Schüsse in Unterföhring hatten nun wirklich nichts mit irgendeinem Flüchtling zu tun. Zwar ist der reine Post noch keine Fake-News. Aber da es Herrn Granert nicht allgemein um Kriminalität geht, sondern um die der sog. „Flüchtlinge“ im Besonderen, hätte hier eine Klarstellung durchaus Sinn gemacht.

Nun ja, möglichst viele Likes und Kommentare sammeln halt… Typisch Facebooker. Keine eigenen Inhalte verfassen, sondern nur stumpf Links posten. Keine besonders beeindruckende Leistung, werter Herr Granert!

Aber er bedient natürlich all diese heutigen Fast-Food-Info-Konsumenten. Keine ordentlich recherchierte Informationen und das alleinige Posten eines Links als politisches Statement. Vielleicht sollte ich es mir auch so einfach machen. Werde ich nicht, denn mir geht es mit meinem Blog nicht um Aufmerksamkeit, auch wenn ich mich natürlich über Zuschriften sehr freue und jeden meiner Leser nur – einmal mehr – zur Einreichung eines Gastbeitrages auffordern darf, welchen ich – selbstverständlich anonymisiert – gerne veröffentlichen werde. Ich redigiere da auch nichts, weshalb um korrekte Rechtschreibung und Ausdrucksweise gebeten wird.

Sven Granert macht m.E. einfach grundsätzliche Stimmung gegen die sog. „Flüchtlinge„. Das halte ich in der Pauschalität für falsch. Es gibt sicherlich einen gewissen Anteil von Syrern, die wirklich bis zu uns geflüchtet sind. Aber die Mehrzahl der Menschen, vor allem die vielen jungen Männer, sind in Wahrheit illegale Wirtschaftsmigranten, die wir deshalb schnellstmöglich wieder loswerden sollten.

Das aber wird nur mit einer starken AfD gehen!

Deshalb: Wählen Sie im September AfD!!

Die einzige Partei, die konsequente Ausweisungen krimineller Araber und Neger durchsetzen wird!!!

4 Kommentare

  1. Was auch extrem nervend ist, dass mittlerweile die meisten von diesen dummen Nüssen an der roten Ampel auch noch mit dem blöden Smartphone herumspielen müssen und dann die grün Phase verpassen.
    Sonst wird das neueste hohle „duck face“ oder sonstwie sinnlose Müllfoto von irgendeinem anderen dummen Huhn ja vielleicht nicht schnell genug gesehen. Ist bei den kurzen grün Phasen an den toll geschalteten deutschen Ampelanlagen besonders nervtötend.
    Ich glaube, um in Deutschland Ampelanlagen programmieren zu dürfen, muss man zuerst nachweisen, ein kompletter Vollpfosten zu sein. 😉 Naja, die ITler, die es drauf haben, verdienen in der freien Wirtschaft natürlich wesentlich mehr. 😉
    Zu den dummen Nüssen mit dem Smartphone an der Ampel ist mir auch schon was Schönes eingefallen.
    Da an den meisten Ampelanlagen ja mittlerweile diese Webcams installiert sind, könnte man es per Video festhalten, wenn so eine dumme Nuss auf dem Smartphone herumspielt und die Grünphase verpasst.
    Als Strafe würde ich dann einen Monat, nein, nicht Fahrverbot, einen Monat Smartphoneverbot aussprechen. Für einen Monat würden alle Accounts der dummen Nuss gesperrt. das wäre die Höchststrafe, schlimmer als Folter. 🙂 🙂 🙂
    Die würde in Ihrem restlichen Leben keine Grünphase mehr verpassen.
    Falls sie den Monat Smartphoneverbot denn überlebt hat. 😉
    Wenn mein Kumpel hinter solch einer „Frucht“ an der Ampel steht, hat er immer schon prophylaktisch den Daumen auf der Hupe. 😉

    1. Jerko Usmiani sagt: Antworten

      Ach, im Grunde können diese dummen Hühner einem ja nur leid tun. Ich glaube diese Facebook- und Whatsapp-Sucht hat was mit dem Wunsch nach Aufmerksamkeit zu tun. Wenn Weiber nicht beachtet werden, dann sind sie unglücklich. Nach Aufmerksamkeit zu gieren liegt scheinbar in den Genen des Pickvolkes. Sonst wäre der Schmuck nicht erfunden worden und es gäbe keine Schwachsinnssendungen wie z.B. Shopping-Queen. Ansonsten bin ich der Meinung, dass man den Frauen das Autofahren verbieten sollte. Schon allein deshalb, weil sie am Steuer alle Simsen, Whatsappen und was sonst noch.

      1. Schon wieder eine Sache, wo wir zu 100% einer Meinung sind. 🙂
        Ich bin auch schon sehr lange der Meinung, dass man Frauen das Autofahren verbieten sollte.
        Wie Du schon richtig geschrieben hast, die Simsen oder Whatsappen am Steuer, oder schminken sich, oder weiß der Geier was. 🙂
        Ansonsten kriechen die vor einem her, beschleunigen nicht vernünftig, sind unsicher, etc.
        Was ich bis zum heutigen Tage putzig finde, ist die Aussage, dass Frauen die besseren Autofahrer sein sollen.
        Selten so gelacht. 🙂 🙂 🙂
        Dass die Frauen selber nicht ganz so häufig wie wir Männer in der Unfallstatistik vorkommen liegt einzig und alleine daran, dass die Frauen glücklicherweise meistens im stehenden Auto simsen, oder whatsappen, also z.B. an der roten Ampel.
        Und daran, dass die Frauen so endlos langsam fahren, dass ein Unfall so glücklicherweise praktisch nicht mehr passieren kann.
        Von den indirekten Unfällen, weil Frauen Andere zum Überholen provozieren, mal zu schweigen.
        Gestern saß ich mit meinem Kumpel in einem Cafe und am Nebentisch saßen wieder zwei ganz besonders blöde Exemplare des Pickvolkes. Haben sich auf Ihren Smartphones gegenseitig hirnlose Videos gezeigt. Es scheint eine App zu geben, mit der man Leuten in Videos blöde breite Fressen mit riesigen Zähnen machen kann. Und die beiden haben sich Videos von anderen blöden Hühnern angeschaut, die eben diese breiten Fressen hatten und komische Micky Mouse Stimmen, und fanden das irre lustig.
        Mein Kumpel und ich haben bloß den Kopf geschüttelt.
        Und einmal mehr ist mir klar geworden, die Natur hat die Weiber halt doch ausschließlich zur Fortpflanzung gemacht.
        Und dann habe ich mich gefragt, welche Daseinsberechtigung haben Hühner, die sich dem Auftrag verweigern? Nutzen die Ressourcen des Planeten und die Ressourcen, die wir Männer erarbeiten und geben Nichts dafür. Das wiederspricht aber dem Grundstz von geben und Nehmen. Damit sind solche Hühner Nichts weiter, als die ganzen Bimbos.

        1. Jerko Usmiani sagt:

          Die Fortpflanzungnutzensthese vertrete ich ja auch schon länger. Aber ob man es mögen will oder nicht, das Weib hat eine enorme ökonomische Bedeutung für den Planeten, weil es immer noch genügend bescheuerte Kerle gibt, die es mittels Bestechung zur Fortpflanzung überreden wollen. Überleg mal wie einfach wir Kerle zufriedenzustellen sind. Wir brauchen nur:

          – schnelle Autos
          – große Steaks

          Frauen brauchen Lippenstifte, Schminke, haufenweise Klamotten (jedes Jahr neu), Schuhe, Handtaschen, Schmuck, Silikontitten, Haarbänder, Tönungen, Faltencremes, Haarkuren, Gynäkologen, Kleinwagen, Küchen usw. usw.

          Weiß nicht, ob Du den hier schon gelesen hast: http://www.jerkos-welt.com/die-weltwirtschaft-ist-abhaengig-von-der-existenz-der-frauen/.

Kommentar verfassen