Warum mischen wir uns bloß immer wieder ein?

Wir haben doch nur Ärger dadurch!!!

Können Sie sich an islamistisch motivierte Attentate in Deutschland in der Vergangenheit erinnern?

Ich kann es nicht!

Ja, es gab mal die R.A.F. aber das waren politisch fehlgeleitete Spinner. Zwar ließen die sich im nahen Osten zu Terroristen ausbilden. Aber sie begingen ihre Attentate nicht gegen potentiell jeden Ungläubigen, sondern gegen die Spitzen u.a. der Wirtschaft des von ihnen verhassten Systems. Heute hingegen kann es in Deutschland jeden und überall treffen, wie auch das angeblich nicht muslimisch motivierte Attentat eines muslimischen Axtmörders in Düsseldorf zeigt (http://www.jerkos-welt.com/duesseldorf-hauptbahnhof-axt-attentaeter-die-presse-beluegt-uns/).

Warum mischen wir uns eigentlich überall ein?

Im Ergebnis hat uns unsere Einmischung doch bisher überall nur Ärger eingebracht. Derweil die Palästinenser früher nur die Israelis hassten, hassen sie inzwischen auch die Deutschen. Eben weil wir uns mit unserer „Geschwätzdiplomatie“ dort viel zu lange eingemischt haben. Auch in der Ukraine hat die europäische Diplomatie kläglich versagt. Erreicht haben wir absolut nichts. Wirklich nicht einmal das Allergeringste. Ebenso wie auch in Syrien oder dem Konflikt im Jemen. Was auch kein Wunder ist, denn warum sollten die Menschen dort sich auch eine Einmischung durch uns wünschen.

Was würden Sie tun, wenn Sie mit einem Mitschüler Streit haben, und jetzt kommt ausgerechnet die von ihnen beiden gehasste Klassenlehrerin und will sie wieder miteinander versöhnen?

Ok, die Klassenlehrerin kann man schlecht verprügeln. Wir haben ihr dafür früher gemeinsam Scheiße in die Lüftung ihres PKW geschmiert und uns danach weiter gestritten. Bestenfalls waren wir für einen kurzen Moment im gemeinsamen Hass gegen unsere Klassenlehrerin vereint. Aber Friedensverhandlungen führten wir nur mit Menschen die wir respektierten. Und Respekt muss man sich schon irgendwie erarbeiten. Denn bekommt man nicht geschenkt, bloß weil man ein altes Mütterchen mit einer Gehbehinderung ist, und schon gar nicht wenn man als neunmalkluger Schröder-Imitator auftritt. Verhandlungsführer müssen vor allem Respekt bei beiden Parteien genießen.

Respekt resultiert entweder aus Achtung oder aus Stärke. Wenn ich jemanden bloß „nett“ finde, akzeptiere ich ihn noch lange nicht als Respektsperson. Mit Nettigkeit kann man heutzutage vielleicht deutsche Landratsämter leiten, nicht aber Verhandlungen zwischen z.B. aggressiven Palästinensern und militärisch drückend überlegenen Israelis organisieren und entscheidend mitbestimmen.

Meiner Meinung (und Erfahrung) nach führt Einmischung irgendwann bloß zu Ärger für den sich Einmischenden. Und wenn er Pech hat, dann hat er statt keinem Feind vorher zwei Feinde hinterher (Gilt besonders bei Scheidungen für das Verhältnis zu den eigenen Familienmitgliedern).

Würde man sich aus den Konflikten heraushalten, dann würden die Streithähne sich gegenseitig dezimieren und man könnte ihnen dazu noch viele schöne (teure) Waffen liefern. Würde man den Israelis beispielsweise nicht dauern in den Arm fallen, dann könnten die einfach die Palästinenser ausrotten. Das würde kurzzeitig natürlich viel Geschrei in der muslimischen Welt auslösen.

Aber das würde sich bald wieder legen, derweil die Palästinenser so jeden Tag neue Gründe für Tumulte in der arabischen Welt liefern. Das ist so als würden sie eine Krebswucherung nicht herausschneiden, sondern immer das nachwachsende Stück entfernen, auf dass es immer weiter metastasiert. Das würde natürlich kein vernünftiger Mensch (Arzt) tun, weil aber die kleinen Palästinenserkinder (Metastasen) so unschuldig gucken, darf man sie nicht von diesem Planeten vertilgen.

Und so versucht man, seitdem ich denken kann, diesen Konflikt irgendwie zu befrieden und aus einem Schwelbrand ist inzwischen ein Flächenbrand der gesamten arabischen Welt geworden. Mit den bekannten nachteiligen Konsequenzen für vor allem Deutschland, weil die sich alle auf den Weg hierhin gemacht haben, anstatt bei sich gegen den IS zu kämpfen und ihre eigene Heimat zu verteidigen. Stattdessen beginnen sie uns unsere Heimat wegzunehmen und in ein paar Jahrzehnten werden deshalb auch hier bewaffnete Auseinandersetzungen ausbrechen, weil wir uns unsere Heimat eben nicht von Arabern wegnehmen lassen werden. Und von arabischen Muslimen erst Recht nicht!

Bei ganz nüchterner Betrachtung schaden wir uns durch unsere Menschlichkeit andauernd bloß selbst. Einer Frau Merkel ist das egal. Die ist dumm und bezieht die Befriedigung ihrer m.E. gescheiterten Existenz daraus irgendwann noch in den Geschichtsbüchern zu stehen, derweil selbst ihre Knochen schon verrottet sind. Die Frau hat hoffentlich nur noch wenige Jahre zu leben, weshalb sie vermutlich einen Dreck auf unsere ehemals so schöne Nation gibt. Nicht anders schaut es übrigens um den Rest unserer gerontokratischen Politelite aus. Anstatt irgendwo am Strand zu liegen und die Rente zu genießen, können diese Leute aus Machtgier nicht loslassen und vernichten mit ihrer Gutmenschenidiotie langsam aber sicher diesen Kontinent.

Würden wir unsere Grenzen dicht machen – wie es die Ungarn tun – und an diesen scharf schießen, dann hätte sich die Flüchtlingsflut binnen weniger Tage komplett erledigt. Ein paar tausend Tote mehr, ja und? Die sterben schließlich auch so jeden Tag in Afrika an Hunger und keinen stört es. Seien wir also bitte nicht so bigott. Ich denke, dass der langsame, qualvolle Hungertot eines kleinen Negerbabys allemal schlimmer ist als eine Kugel in den Schädel eines Stacheldrahtzäune überwindenden juvenilen Bimbos. In Israel übrigens schießen sie, das nur z.K. Oder haben Sie schon mal etwas davon gehört, dass die Palästinenser in Israel über die Grenzmauern gelangen?

Wie hat es die alte, gehbehinderte Frau doch mal so schön gesagt: „Bei uns herrscht nicht das Recht des Stärkeren, sondern die Stärke des Rechts.“ Das ist natürlich schlichter Blödsinn. Denn das internationale Recht verbietet zwar Angriffskriege. Aber warum haben wir in Europa plötzlich alle Bammel vor Donald Trump, nur weil der sagte, dass er die NATO für obsolet erachtet? Weil natürlich auch die alte, hüftkranke Frau weiß, dass sie wohlfeile Worte von sich gibt, die aber mit der Machtrealität auf diesem Planeten herzlich wenig zu tun haben. Natürlich gilt das „Recht des Stärkeren„. Das war schon immer so und wird auch immer so bleiben. Sonst würde nicht das wirtschaftlich stärkere Unternehmen das wirtschaftlich Schwächere schlucken. Und sonst hätten die Russen sich nicht einfach so die Krim wieder einverleibt, die nie wieder ukrainisch werden wird, egal was Europa gerne hätte.

Einmischung in fremde Konflikte ist heutzutage übrigens auch ein Zeichen von Machtgeilheit. Früher – zu Zeiten des kalten Krieges – mag es noch für beide Machtblöcke einen Sinn gemacht haben irgendwelche z.B. afrikanischen oder arabischen Despoten zu unterstützen (wobei ich auch daran eigentlich zweifele). Heute aber bestehen zumindest für Europa nirgendwo geopolitsche Interessen. Wir unterhalten nirgends auch nur eine einzige gemeinsame Militärbasis, handeln mit der ganzen Welt recht erfolgreich und brauchen uns auch nicht wirklich irgendeiner wirtschaftlichen Konkurrenz zu erwehren.

Alles was wir tun müssten, um wieder in Frieden zu leben, ist uns vor Kulturfremden konsequent abzuschotten. Die AfD ist nicht zuletzt durch das Merkelsche Flüchtlingsdrama groß geworden. Die rechten Parteien Osteuropas ebenso. Der EU-Austritt der Briten hat auch etwas mit kultureller Überfremdung zu tun und geholfen hat uns das alles nichts. Es hat uns vielmehr nur geschadet, indem es unsere Gesellschaften zunehmend polarisiert. Die Lösung: Keine Araber, keine Erdogan-Türken, keine rückständigen, gläubigen Muslime und keine sonstwie mehrheitlich nicht integrierbaren Menschen in Europa.

Deshalb AfD wählen!

Und Europa wird wieder eine friedliche, kulturell homogene Region. Eine in der ich nicht am Samstag aufwache und in den Nachrichten zuerst sehen muss, dass wieder irgendein irrer Moslem ein Attentat auf das Einkaufszentrum am Essener Limbecker Platz geplant hatte oder ein wildgewordener Kosovare in der S-Bahn mit der Axt Menschen metzelt.

Ansonsten: Schade um Deutschland!

Und Willkommen in Neu-Afghanistan!!!