Warum sind Muslime so verklemmt?

Weil ihre Weiber so hässlich sind!

Unlängst sah ich auf arte einen Bericht über das „goldene Zeitalter der Riviera„. Darin ging es u.a. um den französischen Architekten Charles Garnier, der z.B. das berühmte Opernhaus von Monte Carlo entwarf. Dieses wurde 1878 erbaut und besticht durch seine vielen Ornamente und Skulpturen. U.a. halbnackte Frauen mit vollen Brüsten. Das inspirierte mich zu diesem Beitrag.

Jetzt nennt sich Paris ja nicht umsonst „Stadt der Liebe“ weil die Franzosen bekanntlich alte Ferkel sind, die keiner Schweinerei abhold sind. Wofür „französisch“ steht brauche ich wohl niemandem mehr zu erklären. Aber Vorsicht werte Damen. Sofern Sie das künftig ohne Kondom machen, so lassen Sie sich bitte nicht dafür entgelten, denn das wird für Ihren Gespielen im genussfeindlichen Deutschland neuerdings ziemlich teuer! (http://prostitution2017.de/schutzgesetz/2016/10/01/megastrafe-fuer-freier/)

Der Freier ist mit sage und schreibe „bis zu 50.000 Euro“ dabei, wenn er ab Juli 2017 gegen die bundesweite Kondompflicht verstößt. Eine geradezu unglaubliche Summe mit einer deutlichen Signalwirkung, wobei die Bußgeld-Spanne bei einem Euro beginnt und bei 50.000 Euro endet. Der Freier (oder vielleicht netter formuliert: der Kunde) ist übrigens der einzige der am „Verstoß“ beteiligten Personen, der direkt mit einem saftigen Bußgeld bedroht wird!

Deshalb hat eine meiner Lieblingsseiten (www.termingirls24.de) jetzt auch folgenden Hinweis auf seiner Website aufgenommen:

ACHTUNG!
In DEUTSCHLAND, ist der Servicestandard „FO“ (Französisch ohne / Blasen ohne) unter Strafe (Prostitutionsgesetz 2017) für Gast und Dame verboten. Deshalb wird nicht angeboten!
Auch Fragen nach diesem Service werden von uns Termingirls weder schriftlich oder mündlich beantwortet! Ich bitte dies zu respektieren! NEU ab 1.07.2017 in DEUTSCHLAND ist der Service „FO“ (ProstSchG § 32) verboten!
 

Deshalb wird nicht angeboten!

Hier kann ich sicher sein, dass auch die Puffmutter Ungarin ist!

Wie auch immer, der Besuch der Seite erspart den Erwerb des Playboy. Und lässt mich immer wieder darüber verwundern was für bildhübsche Weibchen sich inzwischen prostituieren. Nur mal zwei Beispiele:

http://www.termingirls24.de/dt/modell.php?id=43

WOW!!!

http://www.termingirls24.de/dt/modell.php?id=134

Wie süß ist die denn bitteschön?!!!

Die Hupen der jungen Dame sind übrigens echt!

Nun ja, meine Haltung zur Prostitution ist ja vermutlich bekannt. Ich genieße kein Wild, welches sich mir auf die Motorhaube geworfen hat. Entweder ich kann meinen Jagdinstinkt befriedigen, oder ich lasse es.

Wie viele attraktive Muslimas kennen Sie? Ich kenne nur eine einzige, eine Kundin von mir. Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass die meisten Muslimas fett sind? Was im Übrigen auch für die meisten Muslime gilt. Interessanterweise ist daran besonders der Ramadan, der muslimische Fastenmonat, schuld. (http://www.n-tv.de/politik/dossier/Dick-durch-Ramadan-article23307.html)

„Das Problem ist nicht das Fasten selbst, sondern, dass die Menschen nach dem allabendlichen Fastenbrechen ihre Mägen mit zu vielen und zu fettigen Speisen strapazieren“, erklärt Ärztin Mona Abu Zekri. Die Wartezimmer der Ärzte seien im Fastenmonat besonders voll. „Viele klagen über starke Magenschmerzen, Bluthochdruck oder Durchfall.“ Die Essenszeiten verschieben sich bis in die Nacht hinein. Vor Sonnenaufgang würden dann oft noch ungesunde Snacks verzehrt, damit die Stunden bis zum nächsten Abend nicht so lang erscheinen.

Was für ein Unsinn den diese Muslime betreiben. Das ist doch kein Fasten, wenn man den ganzen Tag nichts isst und sich dann nächstens den Wamst vollstopft. Fasten bedeutet weniger zu essen, nicht die Völlerei einfach zeitlich zu verschieben. Aber da können Sie – einmal mehr – sehen wie dumm diese Muslime sind und wie verquer ihr geisteskranker sog. Glaube ist.

Schauen Sie mal wie die Christen fasten: https://www.merkur.de/leben/genuss/fastenzeit-2017-tage-darauf-kommt-beim-fasten-fragen-antworten-4717095.html.

Fasten wird als freiwilliger Verzicht auf feste Nahrung definiert und ist auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt. Normalerweise wird für fünf bis zehn, manchmal aber auch für 14 Tage gefastet. Je nach Methode wird dabei völlig oder nur teilweise auf das Essen verzichtet. Die christliche Fastenzeit dauert 40 Tage.

Die Christen trinken nur, stopfen sich aber nicht mit Baklava und anderen süßen, fetten Sachen voll, so wie es die tumben Muselmanen spät am Abend tun. Das zeigt uns auch einen grundsätzlichen Unterschied der Kulturen auf. Derweil der Christ ein beherrschter Mensch ist, der sich unter Kontrolle hat, frisst der Moslem Unmengen sobald er wieder darf. Das ist m.E. auch ein Grund dafür, warum die meisten Muslime dick und hässlich sind, wobei eines oft das Andere bedingt. Wie intelligent dieses muslimische Fasten wirklich ist, dass können Sie nachfolgend lesen:

Der Allgemeinmediziner Darwisch fände es gut, wenn beim Fasten wenigstens das Wasser trinken erlaubt wäre. „Wenn der Organismus an Wassermangel leidet, trocknet er mit der Zeit aus, und die Niere kann nicht richtig funktionieren.“

Wunderbar, nicht einmal trinken darf der Moslem während er fasten muss. Das ist gleich doppelt dämlich, denn voller Bauch, wenn auch nur voll Wasser, stillt jedenfalls das Hungergefühl. Wer abnehmen will, der sollte bekanntlich möglichst viel klares, kaltes Wasser trinken. Zwar ist der Kalorienverbrauch durch die Erwärmung des kalten Wasser im Körper nicht sonderlich hoch, aber er ist eben vorhanden, was einer Gewichtsabnahme per se nicht abträglich sein kann.

Wenn Menschen sich in ihrem Körper nicht wohlfühlen, dann sind sie bekanntlich häufig verklemmt. Vor allem bei Frauen ist dies der Fall. Es hat schon seine Gründe warum viele Frauen nicht so auf Sex im Hellen und Spiegel über dem Bett stehen. Männer sind sexuell betrachtet eher rein reizgetriebene Wesen. Frauen hingegen werden eher von Emotionen gesteuert. Derweil wir westlichen Männer unsere hübschen Frauen gerne herzeigen, weil sie so etwas wie eine Trophäe darstellen, muss der Moslem sein Weib verhüllen, weil er sich dafür schämt. Wir westlichen Männer stehen zwar in einem gewissen Wettbewerb miteinander, wenn es um die Gunst der hübschen Weibchen geht. Aber in unserer Kultur gesellen sich attraktive Frauen gerne zu intelligenten Männern, weil in unserer Zivilisation der Intellekt mehr wertgeschätzt wird als bloß dicke Arme. Denn die hat ja auch jeder Affe. Ohne dadurch aber ein besserer Liebhaber zu sein.

In der muslimischen Welt zählt der Intellekt recht wenig. Dort ist der Glaube wichtiger als die Wissenschaft und so wird allenfalls innerhalb der muslimischen Eliten das gleiche Auswahlverfahren gelten wie bei uns im kultivierten Westen. Gute Beispiele für meine These sind Frau Assad …

… Rania von Jordanien ..

… oder auch die Königin von Marokko.

Auch der Herrscher von Dubai verhüllt sein Weib nicht:

Selbst Prinzessin Sarah Bint Faisal Alsibe’ei, die mit dem saudischen Herrscher verheiratet war, verhüllt sich nicht mehr seitdem sie in London wohnt.

Das ist für mich der eindeutige Beleg, dass die Verhüllung des muslimischen Weibes vom Manne angeordnet und keinesfalls freiwillig ist, wie es viele Muslimas so gerne darstellen wollen.

Der erfolglose Moslem hingegen pimpert sowas:

Wenn man es nicht besser wüsste, dann würde man denken das sei eine Mutter mit ihrem Sohn. Ich habe extra nach einem Photo aus jungen Jahren gesucht, um zu zeigen wie hässlich die fette Emine schon immer war.

Merkwürdig, dass ausgerechnet die Führer der muslimischen Welt das Haar ihrer Frauen nicht verhüllen. Bei den gemeinen Muslimen, also denen die mit ihren Cousinen verpaart werden, sind in Folge jahrhundertelanger Inzucht natürlich entsprechend hässliche, behaarte Weiber herausgekommen. Hätten Sie gedacht, dass in der Türkei nur jede dritte Frau ihren Mann selbst auswählt? (http://www.focus.de/politik/ausland/ergebnisse-einer-neuen-studie-kinderbraeute-und-zwangsheirat-tuerkin-erzaehlt-wie-mittelalterlich-ihr-herkunftsland-tatsaechlich-ist_id_7151759.html)

Aber es kommt noch schlimmer:

Laut Studie werden ein Drittel aller Ehen in der Türkei zwischen einem minderjährigen Mädchen und einem älteren Mann geschlossen. Die Dunkelziffer könnte mittlerweile noch höher liegen, da die inzwischen rund drei Millionen syrischen Flüchtlinge, welche im Land leben, zur Zahl beitragen.

Notgeile Halbaffen!

Unsere – noch – Bundeskanzlerin hat 1,2 Millionen dieser Primitiven zu uns einreisen lassen. Die Folgen davon können Sie sich jeden Tag erneut auf www.rapefugees.net anschauen!

Kommentar verfassen