Was für ein schöner Tag!

SPD erleidet krachende Niederlage!!!

Zuerst einmal: „Mehr Gerechtigkeit für Ali

Ich hab das soeben nur durch Zufall bemerkt, kann aber nicht umhin mich deshalb lauthals zu beömmeln.

Zur Wahl: Die AfD erreicht in Schleswig-Holstein mit 5,9% einen sicheren Landtagseinzug. Für ein völlig linksdurchsifftes Bundesland, in dem die Grünen ca. 13% erhalten, ein sehr guter Wert.

Wichtiger aber noch: Die SPD erleidet eine katastrophale Niederlage und das – mit Verlaub – Populistenarschloch von einem dauerpöbelnden Ralf Stegner kann sich die mal fein an die eigene Demagogenweste heften. Einmal mehr zeigt es sich, dass dieses primitive Herumgerotze eines Herrn Stegner selbst in Schleswig-Holstein nicht mehr dazu ausreicht das linke Gesindel hinter sich zu scharren. Rattenfängerei, wie Herr Stegners „Kollege“ Gabriel sie Marine Le Pen in Frankreich vorwirft, hat Herr Stegner selbst in Schleswig-Holstein versucht und ist damit grandios gescheitert.

Auch sind diese Wahlen in Schleswig-Holstein ein wichtiges Signal in Richtung Nordrhein-Westfalen, wo mit Hannelore Kraft auch eine Politikerin regiert, die sich bislang durch Wegducken, Untertauchen und Untätigkeit ausgezeichnet hat. Dort dürfte allerdings die Koalitionsbildung deutlich spannender werden, denn die Grünen werden mit ein wenig Glück gar nicht in den NRW-Landtag einziehen und die AfD könnte ein ähnlich starkes Ergebnis erzielen wie die FDP. Deshalb kann ich nur jeden meiner Leser dazu auffordern seine Zweitstimme in NRW auf jeden Fall der AfD zu geben. Und wenn der AfD Wahlkreiskandidat eine reelle Chance hat, dann gehört auch die Erststimme unbedingt der AfD. Wo dies nicht der Fall ist, dort bitte die CDU wählen, damit keinesfalls eine wertvolle konservative Stimme verloren geht.

Auch ansonsten war heute ein sehr schöner Tag. Nach einem ausgiebigen Frühstück im Hotel packten die Jungs die Koffer und fuhren los. Mein Kumpel nach München und ich nach Mali Lošinj. Von Flattach schaffte ich es in unter fünf Stunden dorthin, was einerseits daran lag, dass ich pünktlich zu Fähre kam und auf der Insel auf den leeren Landstraßen auch gerne mal die 200 km/h überschritt. 40 Minuten von der Fähre Valbiska/Merag bis vor meine Haustür dürften ein kaum noch einzustellender Rekord sein. Zumindest wenn man die halbe Autofähre erst noch überholen muss. Da werden sich ein paar Leute ganz gewiss gewundert haben, an welchen Stellen jemand mit einem deutschen Kennzeichen so scheinbar blind z.B. in Kurven überholt. Aber keine Sorge, um ein Risiko einzugehen ist mir mein Leben viel zu lieb. Ich kenne die Strecke halt einfach nur in- und auswendig.

Bei der Fahrt hatte ich die Idee zu einem Zeitfahrstraßenrennen für PKW. Das wäre mal ein echtes Event für die Insel. Zugelassen wären Autos ab 380 PS (damit die Porsche 997 auch mitmachen dürfen). Mal schauen, ob ich das nicht irgendwo „einkippen“ kann, ist doch der ehemalige Bürgermeister von Mali Lošinj inzwischen kroatischer Minister für Tourismus.

Ansonsten sitze ich beim ersten Fläschchen Rosso und freue mich morgen seit langem meine erste Portion adriatischen Tintenfisches mit Blitva (Mangold) und Salzkartoffeln …

… essen zu können.

Das erste Ožujsko hatte ich heute auf der Fähre, bestellt bei einer bildhübschen, hochgewachsenen, blonden Kroatin. Der kleine Jerko ist endlich wieder zurück in seiner zweiten Heimat.

Der Insel ohne Kopftuchweiber und Moscheen!!! 

2 Kommentare

  1. Anonymous sagt:

    Jerko, sorry, aber 5,6% das ist ein mickriges Ergebniss. Dennoch kann es nur besser werden ????

  2. Jerko Usmiani sagt:

    Für das durch und durch linke Schleswig-Holstein aber schon ein Erfolg. Und der Herr Nobis ist ja jetzt auch nicht unbedingt ein großer Charismatiker. Warten wir mal das Ergebnis in NRW ab. Ich fiebere dem 14.05. schon richtig entgegen.

Kommentare sind geschlossen.