Was ist Dolcett eigentlich?

Von einem eventuell "köstlichen" Fetisch? ;-)

Liebe Leser, ich halte dieses elendige Deutschland mit seinen sog. „Flüchtlingen“ bald nicht mehr aus. Erst gestern wurden in der Welt folgende Zahlen benannt.

Insgesamt wurden in den Jahren 2014 bis 2016 laut Statistischem Bundesamt 635.838 Ausländer wegen einer Straftat verurteilt, für das vergangene Jahr liegen noch keine Zahlen vor. Abzüglich Straftaten im Straßenverkehr und solcher gegen das Aufenthaltsgesetz gab es in dem betreffenden Zeitraum rund 500.000 verurteilte Ausländer (https://www.welt.de/politik/deutschland/article175482343/Kriminelle-Zuwanderer-Fast-alle-Straftaeter-bleiben-im-Land.html)

Abgeschoben wurden davon 2015 (3607) und 2016 (5045) sowie 2017 (7249). Macht 15.901. Der Rest sitzt bestenfalls für ca. 130+ EUR täglich im Knast oder läuft gar frei herum. Sehr sachlich auf den Punkt gebracht trifft es folgender Kommentar:

Und laut FAZ zeigen sich immer mehr Flüchtlinge wegen der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung selbst an (www.faz.net/aktuell/politik/inland/fluechtlinge-zeigen-sich-selbst-an-um-in-deutschland-zu-bleiben-15544414.html). Denn das verhindert perverser Weise zuverlässig deren Abschiebung.

Gemäß dem Asylgesetz genießt ein Ausländer immer dann subsidiären Schutz, wenn er stichhaltige Gründe für die Annahme vorgebracht hat, dass ihm in seinem Herkunftsland, ein ernsthafter Schaden droht. Dazu zählen Todesstrafe, Folter, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Bestrafung.  

Sie müssen also nur irgendwo morden, wo auf Mord die Todesstrafe steht, z.B. in den USA. Dann „flüchten“ Sie nach Deutschland und erhalten Asyl bzw. dauerhaften subsidiären Schutz, was im Ergebnis aufs Gleiche rauskommt. 

Das von diesem linksrotgrünen Drecksgesindel geschaffene Monster von einem durch und durch kranken und pervertierten Asylsystem hat nun nachweislich vollends versagt und anstatt diese Menschen endlich loszuwerden, kollabiert die deutsche Justiz, von den irrsinnigen Verfahrens- und Haftkosten ganz zu schweigen. Deutschland macht sich pseudorechtsstaatlich selbst kaputt, die Zukunft unserer Kinder wird zu Gunsten irgendwelcher Wilder aus Arabien und Afrika zerstört und unsere Alten werden bald hungern müssen, weil Milliarden um Milliarden für illegale Migranten verschwendet werden. Deutschland steht in der EU bald komplett isoliert da und man muss sich inzwischen leider – wieder – dafür schämen Deutscher zu sein.

Ich kann es einfach nicht mehr sehen und könnte nicht so viel saufen wie ich kotzen möchte. Ich werde dieses kranke Drecksland verlassen und meine Rechnungen von Kroatien aus schreiben.

Hier zahle ich keine Steuern mehr!

Immer wieder wundere ich mich darüber, dass einer meiner beliebtesten Artikel mit über 20.000 Aufrufen bisher dieser hier ist: www.jerkos-welt.com/wussten-sie-was-dolcett-ist/. Das hängt vermutlich damit zusammen, dass ich bei der Google-Suche nach „was ist dolcett“ auf Platz sieben liege. Und um mein Ranking noch ein wenig weiter zu verbessern verfasse ich jetzt mal einen zweiten Artikel zu der Thematik. Denn wie Sie bekanntlich wissen, geht es mir als Blogger ja nicht um Werbeanzeigen, sondern um die allumfassende Wahrheit und die daraus resultierende ewige Erkenntnis.

Dolcett ist eine – angeblich – männliche Sexualphantasie bei der – überwiegend hübsche – Frauen von Kerlen verspeist werden wollen. Der Begriff leitet sich von einem kanadischen Comiczeichner ab, der u.a. dieses „Meisterwerk“ gezeichnet hat:

https://e-hentai.org/g/317748/bff7870e89/

Das ist ähnlich surreal wie jedweder Zombiefilm und ich fragte mich daher unwillkürlich, ob es tatsächlich Kerle auf der Welt geben könnte, die gerne Frauenfleisch essen möchten. Denn Frauen bestehen zuvorderst aus Fett, welches – sofern an den richtigen Körperpartien vorhanden und nicht von Cellulite durchsetzt – in jungen Jahren dem Manne durchaus Vergnügen bereiten kann. Allein, warum sollte er sie dann verspeisen wollen? Und nach der „Erst Recht Theorie“ warum im Alter? Obwohl ja auch das Fleisch von alten Kühen besonders gut sein soll (http://schlaraffenwelt.de/die-fette-alte-kuh-das-beste-fleisch-der-welt-ein-erfahrungsbericht/).

Amüsant ist auch die Mühe, die sich manche dieser armen Irren machen, um solche Dinge wie z.B. Frauengrills in 3D zu visualisieren. Siehe z.B. http://stepford-sl.blogspot.hr/p/stepford-devices.html. Hier nur ein Beispiel:

Mit welcher Software kriegt man so was eigentlich hin? Gleiches gilt für das Titelbild.

Eine mögliche Erklärung für das Phänomen Dolcett bietet der Blog eines deutschen Erotikversandes: https://www.orion.de/fetischblog/was-ist-eigentlich-dolcett/.

Extreme Begriffe wie „schlachten“, „hinrichten“ oder auch die Faszination für Amputationen spielen oft eine Rolle in den sexuellen Träumen der Dolcett-Anhänger. In entsprechenden Foren findet sich zudem häufig der Ausdruck „geröstet werden“. Man könnte behaupten: Wenn ein Dolcett-Fetischist eine schöne Frau sieht, will er nicht mit ihr ins Bett, sondern stellt sich vor, wie sie in einer Pfanne oder auf einem Bratenrost liegen – mit einem Apfel im Mund. ?

So in ungefähr?

Ok, da fehlt jetzt der zwar Apfel im Mund. Aber ansonsten schaut die junge Dame doch recht nett dahindrapiert aus. Dummerweise entfaltet das aber absolut keinerlei sexuellen Reiz auf mich. Appetit bekomme ich auch keinen und zusätzlich wären mir ihre Brüste auch noch viel zu klein. 🙁

Und das hier erst Recht nicht, obwohl der Photoshop-Künstler technisch durchaus was drauf hat (und die Brüste schon eher passen würden):

Ich habe mir erlaubt das weibliche Genital zu schwärzen. Schließlich soll diese Website auch weiterhin jugendfrei bleiben.

Überaus interessanterweise wird Dolcett aber sogar eher von den Mädels bevorzugt:

Erstaunlicher Weise besteht ein großer Teil der Fangemeinde aus Frauen, die sich der Fantasie hingeben, getötet und verspeist zu werden. Überwiegend im Zusammenhang mit einem sexuellen Akt. Man findet massenhaft Fan-Fiction, Snuff-Geschichten (Mordgeschichten) und auch entsprechende Bilder im Manga-Stil. In den einschlägigen Foren tauschen Dolcett-Fans ihre Fantasien und Wunschträume aus, spinnen Geschichten weiter, erzählen sich gegenseitig von ihrem „verbotenen“ Kopfkino und entwickeln Rollenspiele.

Das finde ich bemerkenswert. Denn tatsächlich wollen richtige, lustempfindliche Frauen meiner Erfahrung nach „gepfählt“ werden. Und zwar von einem langen, dicken und harten Penis.

Nun sind Frauen aber sehr verschieden und viele von ihnen haben noch nie gute Liebhaber erlebt, sondern sind zumeist nur stumpf von irgendwelchen 13 cm Stiftchen „beglückt“ worden. Und da ist es m.E. schon beinahe ein Wunder, dass es überhaupt noch Frauen in (D) gibt, die KEINE Orgasmusstörungen haben.

Ich weiß nicht wie es Ihnen geht, vorausgesetzt natürlich Sie sind ein Mann. Mir kommt es mehr oder minder genau auf den weiblichen Höhepunkt an! Also bin ich diesbezüglich im Laufe der vielen Jahre ein wenig zum Spezialisten geworden. Und wenn eine Frau nicht orgasmusfähig ist, dann braucht sie mir auch nichts vorzutäuschen. Das macht sie ohnehin nur ein einziges Mal, da ich leider zu alt dazu bin diesbezüglich noch Erziehungsarbeit leisten zu wollen.

Das von nicht ganz wenigen Hühnchen ob des Eindringwinkels präferierte „a tergo“ ist dabei für mich eher langweilig. So kopulieren schließlich u.a. die Schimpansen (und ganz nebenbei auch praktisch jede andere Säugetierart, außer den sog. Kloakentieren). Da fehlt mir irgendwie doch etwas die liebevolle Komponente. Allein die Bonobos und Gorillas treiben es im Reiche der Primaten – neben uns Menschen – übrigens von Angesicht zu Angesicht. Jetzt mal ganz ehrlich, hätten Sie das bezüglich der Gorillas auch gedacht?

Reden wir doch bitte mal kurz offen über Sex. Derweil der juvenile „Schnellschütze“ nichts anderes als seinen eigenen Höhepunkt im Sinn hat, erfreut sich der erfahrene Mann am Spaß seiner Gespielin. Und das ist eine einfach tolle Eigenschaft der Weibchen. Sie können eigentlich so oft bis sie nicht komplett überreizt sind. Alles schon passiert. Egal, dann haben wir am nächsten Morgen halt eben lustig weiter gemacht.

Je älter die Menschen werden, desto mehr trennt sich bezüglich der Attraktivität die Spreu vom Weizen. Auch sind meiner Erfahrung nach alle Frauen in der Kiste zumindest eher submissiv veranlagt, was den irrsinnig großen Erfolg von „Fifty Shades of Grey“ und Fortsetzung erklärt. Wenn ich auf Fesselspielchen mit Seidentüchern oder ähnlichen Quatsch stehen würde; jede meiner bisherigen Gespielinnen hätte dabei mitgemacht. Und dabei ist ein Seidentuch praktisch unzerreißbar. Aber es ist eben sanft, zart, weich und schön. Und deswegen akzeptieren es die Damen, um sich alsdann mal so richtig durchnehmen zu lassen. Worin jetzt für mich auch nichts Verwerfliches liegt. Der weibliche Körper ist dazu gemacht worden „genommen“ zu werden und dem Manne wurde der Penis geschenkt, um damit zu penetrieren.

Natürlich ist der reine Penetrator nicht der beste Liebhaber. Aber es gehört halt eben zum Sex dazu und das Weibsvolk goutiert diese Praktik durchaus. Denn Sex besteht bekanntlich aus vielen Facetten. So gibt es Frauen deren Brustwarzen so empfindlich sind wie LKW-Stoßstangen oder Panzerplatten und dann andere, die schon bei der leisesten – richtigen – Berührung beinahe soweit sind. Meiner bisherigen Erfahrung nach sind Frauen mit straffen Brüsten und kleinen Warzenvorhöfen, auf denen kleine, feste, rote Brustwarzen strammstehen die eindeutig bessere Wahl. Zumal der Status der Brustwarzen auch einen recht zuverlässigen Zustandsbericht zum aktuellen Lustempfinden der Damen zu vermitteln in der Lage ist. (Oder alternativ anzeigt, dass die Raumtemperatur zu niedrig ist.)

Aber die muss Man(n) erst mal finden, denn Frauen mit attraktiven Brüsten sind ohnehin schon selten. Und je älter man wird, desto weniger finden sie sich. Das liegt in der Natur der Sache. Denn die allermeisten Frauen wurden schon von ein bis zwei Kindern leergesaugt. Und die Kompensation via Silikon reicht, egal wie gut sie gemacht wird, leider nie an das Original heran. Wenn Sie mich fragen, für mich scheiden 90% aller Frauen bereits wegen ihrer mangelhaften Brüste aus.

Und wenn Sie mich jetzt nochmal fragen worauf ich zuerst schaue: Zuerst auf das Gesamtbild, dann auf das Gesicht, alsdann auf den Busen und zuletzt auf den Hintern. Damit folge ich einer ganz einfachen Logik: Das Gesicht muss ich den ganzen Tag ertragen können. Den Busen möchte ich nachts genießen. Und einen minimal zu dicken Hintern könnte ich notfalls mit meiner Präferenz für das hübsche Gesicht und die straffe Brust mir selbst gegenüber entschuldigen! Indes, ein diesbezüglicher Interessenskonflikt ist mir noch nie untergekommen.

Zurück zum Thema: Wie kann man derart kranke Sexphantasien haben? Nun, ich bin kein Psychologe und auch kein Psychiater. Aber ich führe derlei auf eine zutiefst gestörte Sexualität zurück. Und daran leiden weit mehr Menschen als Sie jetzt vielleicht denken mögen. Meiner bescheidenen Ansicht nach sogar der weitaus größte Teil der Menschheit! Weil die Menschheit größtenteils dick und/oder hässlich ist. Bei Männern kommt dies vermutlich in Kombination mit Misogynie vor und bei Frauen in Verbindung mit z.B. schwerem Borderline, worunter auch die Spermaschluckerin …

… mit Fachanwaltszulassung für Medizinrecht litt. Die gruselte sich gerne und las bevorzugt Romane von Richard Laymon, die vor Schlachtungsszenarien nur so wimmelten. Ich selbst habe mir solchen Dreck noch nie durchgelesen, weil ich nicht unter Gewaltphantasien leide und mir Gewalt und Grausamkeit zutiefst zuwider sind.

Ich lese lieber alte Asterix-Hefte!

Vorsicht liebe Geschlechtsgenossen, wenn Hühner auf solch „literarischen“ Dreck abfahren, dann sind sie krank. Sex wie im Pornofilm mag die kurzfristig positive Folge dieser Krankheit sein, aber langfristig sind diese geisteskranken Schruppsen nicht zu ertragen. Und irgendwann wird schließlich auch der Sex mit ihnen zur Gewohnheit. Spätestens dann habt Ihr eine Frau am Hals, die Euch eventuell sogar zu hassen beginnt. Nicht anders ist es mir ergangen und das kranke Weib kann nach all ihren Provokationen eigentlich heilfroh sein, dass es überhaupt noch am Leben ist…

… aber sollte ich ihretwegen jemals an Peniskrebs erkranken …

… dann darf sie sich auf den denkbar grausamsten Tod überhaupt vorbereiten.

Im Vergleich dazu wird Dolcett geradezu ein Kindergeburtstag sein!!!

6 Kommentare bei „Was ist Dolcett eigentlich?“

  1. Kommentar zu den Kriminellen:

    „Ich muss sagen, ich habe gegen den Islam gar nichts. Denn er erzieht mir in dieser Division seine Menschen und verspricht ihnen den Himmel, wenn sie gekämpft haben und im Kampf gefallen sind. Eine für Soldaten praktische und sympathische Religion.“

    Heinrich Himmler

    1. Jerko Usmiani sagt:

      So, der kleine Jerko hat sein Bettchen verlassen. Himmler war in meinen Augen ein Idiot. Aber mit dieser Aussage hatte er bedauerlicherweise absolut Recht. Weshalb man für Muslime auch eigene Gesetze einführen sollte. Soldaten haben schließlich auch ihr eigenes Strafrecht.

  2. Kommentar zum Sex:

    Ich habe eine ganz stramme gehabt. „Stramm“ ist hierbei mit drei „m“ zu verstehen.
    Der Sex war abgöttisch!
    Auf der Strasse konnte man sich mit diesem Propfen nicht sehen lassen, da stand man unweigerlich im Fokus aller Passanten.
    Aber ich kann jedem so einen Genuss wirklich empfehlen, auch wenn es gegen die eigenen Geschmacksrezeptoren geht.

    1. Jerko Usmiani sagt:

      Lieber Max,

      ich verstehe nicht warum eine „strammme“ gegen die eigenen Geschmacksrezeptoren gehen sollte. Oder war es das im Focus der Öffentlichkeit stehen, welches gegen die Geschmacksrezeptoren ging? Ich erinnere mich noch mit Freuden an die freiberufliche Masseuse mit dem DD im kurzen weißen Kleidchen auf der Geburtstagsfeier eines ehemaligen Arbeitskollegen. Das war als hätte ich einen Pornostar mit dabei gehabt. Hat mich nicht besonders gestört. 😉

  3. Die 4. Zelle sagt:

    ■ „Ich habe mir erlaubt das weibliche Genital zu schwärzen. Schließlich soll diese Website auch weiterhin jugendfrei bleiben.“

    Hinsichtlich des zugehörigen Bildes dieser Bildunterschrift und der in diesem Zusammenhang stehenden „Dolcett-Thematik“, kann die Pointe dieses Satzes nur einer Feder wie der von Jerko entspringen – K Ö S T L I C H … 🙂 🙂 🙂

    1. Jerko Usmiani sagt:

      Der kleine Jerko bedankt sich sehr überschwänglich für dieses große Lob aus berufenem Munde! 🙂 🙂 🙂

      Ups, „überschwänglich“ soll angeblich gar nicht mehr positiv verortet sein. Aber die liebe 4. Zelle wird schon wissen wie ich es meine!

      Gleich kommt eine neue Folge von „The Orville„. Beste Serie im Free-TV derzeit neben „Young Sheldon„.

Kommentare sind geschlossen.