Werft die Türken endlich aus der Nato raus

Niemand braucht sie noch!!!

Das adipöse Lehrerlein in den – deutlich zu großen – Kleidern eines Außenministers hat sich von der Möchtegern-Großmacht Türkei eine – überaus vorhersehbare – Abfuhr geholt.

Die dicke Frau Roth und ihr Kollegengesocks dürfen also weiterhin nicht nach Incirlik fahren, um dort den tapferen deutschen Soldaten auf den Senkel zu gehen. Als ob die sich da wünschen würden, dass die dicke Türkenfreundin Roth – welche in Bodrum ein vom Deutschen Steuerzahler finanziertes „Anwesen“ besitzt – …

… sie besuchen kommt, wo sie sich doch schon nicht mehr in ihr Ferienhaus zu fahren traut.

Schlimme Szenarien beschwört das in unserem Kopf herauf: Wir sehen, wie Erdogan sich mit Roths Freunden auf ihrer Terrasse im Liegestuhl fläzt, während die Hausherrin mit Tränen der Wut in den Augen draußen an der verschlossenen Tür rüttelt. Letzte Zweifel daran, wozu der Despot fähig ist, dürften damit ausgeräumt sein. – Bei Roths Ferienhaus in Bodrum wurden nicht die Schlösser ausgetauscht; deutsche Botschaft und Auswärtiges Amt haben ihr nur „strengstens untersagt“, momentan dorthin zu fahren. Vermutlich also bleibt beim Bunte-Leser von der ganzen Geschichte nur die Botschaft hängen: Boah, die Roth hat ein Ferienhaus in der Türkei. Und am Ende gehört ihr die Yacht, auf der Bunte sie vor Jahren fotografiert hat, auch noch. (https://andreasgrosse.wordpress.com/2016/08/06/claudia-roth-erdogan-nahm-ihr-die-freunde-und-ihr-ferienhaus/)

Gestern sah ich einen TV-Bericht, wonach die komplette Incirlik-Aktion der Bundeswehr ohnehin sinnlos sei, weil niemand im Anti-IS-Bündnis deren Photos überhaupt noch auswerte. Russen, USA usw. – also die „real“ gegen den IS kämpfenden Truppen – seien ohnehin immer schon auf einem aktuelleren Informationsstand, und die Photos der BW-Tornados damit bestenfalls sowas wie nette Andenken für deren Piloten.

Aber irgendwas muss die Bundesmuschiwehr ja machen, damit die Deutschen international nicht schon wieder als das dastehen was sie inzwischen leider geworden sind: Ein Volk von kampfunfähigen, pazifistischen Pussies. Da ist ja sogar die kleine Terrorpussy Carolin Kebekus noch bissiger als unsere sog. „Armee„.

Liebe Deutsche, ich meine das natürlich nicht auf einen jeden einzelnen von Euch bezogen. Ich beziehe mich zuvorderst auf die alten Hühner und die Popoficker, die dieses einstmals so stolze und schöne Land heute repräsentieren und – schlimmer noch – regieren. Und so kommt es halt, dass aus einer ehemaligen Elitetruppe namens Wehrmacht eine Bundesmuschiwehr wird, wenn man in Bundeswehrkasernen alte Devotionalien aus der stolzen Wehrmachtszeit gegen Barbie-Puppen mit der Flinten-Uschi ihrer 90er Jahre Föhnfrisur austauscht.

Wozu braucht die Nato eigentlich noch die Türkei?

Früher einmal mag die Türkei ein wichtiger strategischer Partner gewesen sein, heute ist sie eher als ein Gegner der Nato zu betrachten, denn als ein Bündnispartner. Erdogan verfolgt ganz klar eigene Großmachtziele, die sich so weder mit der Strategie der USA noch der der Russen in Einklang bringen lassen. Glaubt irgendwer ernsthaft Erdogan werde mit den Russen gemeinsame Sache machen? Putin kann Erdogan nicht leiden, weil der ein Despot aus der Gosse ist. Ungebildet, dumm, kurzum schlimmster Pöbel. Und auch noch gläubig. Putin und Erdogan trennt weitaus mehr als nur das schwarze Meer.

Jetzt muss man sich natürlich auch einmal vor Augen halten mit wem die Türken sich eigentlich inzwischen verkracht haben. Dazu zählt neben dem Erzfeind der USA, dem Iran, auch noch der US-Verbündete Saudi Arabien. Es könnte daher mit den Türken in der Nato ihretwegen schneller zu einem Bündnisfall kommen, als es uns allen lieb ist. Und dann müssten deutsche Jagdflieger auf Seiten der Türken gegen saudische Kampfjets kämpfen, um Erdogans Großmachtwahnvorstellungen zu unterstützen.

Ich zitiere ein US Strategie-Magazin: https://www.strategic-culture.org/news/2016/08/22/turkey-way-exit-nato-no-reasons-stay.html.

Turkey will «conduct its own independent foreign policy», said Umit Yardim, Turkey’s ambassador to Russia, after a meeting between Turkish President Recep Tayyip Erdogan and President Vladimir Putin in St. Petersburg on August 9. «In no way can NATO limit our contacts with other countries… It means NATO has no right to dictate its terms and tell us who we should or should not meet and communicate with», the ambassador emphasized.

Mit anderen Worten: Die Türken machen ohne Rücksichtnahme auf ihre Verbündeten was sie wollen.

He (der türkische Außenminister, Anm. d. Red.) said that Turkey and Russia will look to establish a joint military, intelligence, and diplomatic mechanism. «Turkey wanted to cooperate with NATO members up to this point», the minister said. «But the results we got did not satisfy us. Therefore, it is natural to look for other options».

Genau das wird m.E. nicht passieren, da die Russen schon mit ihren eigenen Muslimen Ärger genug haben. Da brauchen sie nicht noch zusätzlich die inzwischen völlig unberechenbaren Türken.

With relations between Washington and Ankara worsening, the United States has started moving nuclear weapons from Turkey, allegedly to Romania.

Die USA bereiten sich also bereits auf den Rauswurf der Türken aus der Nato vor, was uns in Deutschland natürlich mal wieder verschwiegen wird. Nicht ganz d´accord gehe ich mit der Conclusio des US-Strategen:

Turkey is a major Eurasian power. Its integration into the Eurasian system acquires greater significance as the relations with NATO worsen. Further progress on the way to integration will facilitate the dialogue between the Eurasian powers and Turkey and strengthen Ankara’s position with regard to the West in general. One way or another, the clock appears to be ticking on the waning hours of the once great military alliance.

Der Westen ist nicht so schwach wie vermutet und die Türkei nicht so stark wie sie dargestellt wird, siehe: http://www.globalfirepower.com/countries-listing.asp.

Es ist zwar eine Schande für Deutschland hinter die Türkei und selbst Japan gerutscht zu sein, aber bedenkt man, dass Deutschland nur 178.179 aktive Soldaten hat (Quelle: BW) – was nur wenig mehr ist als die Israelis mit 160.000 Mann – und die Türken über 400.000 Soldaten (Quelle jeweils: Wikipedia), dann kann die geringe Differenz tatsächlich nur mit der deutlich höheren „Firepower“ der Deutschen Armee zu tun haben.

Der Rausschmiss der Türken aus der Nato würde m.E. auch die Erschaffung einer Europäischen Armee begünstigen. Denn besonders die Staaten Osteuropas trauen den Türken aus historischen Gründen (Terror des Osmanischen Reiches) kaum über den Weg. Muslime arabischen Genoms gelten dort allgemein als verlogen, unzuverlässig und verschlagen. Sie versuchen ständig zu feilschen, was den Osteuropäern eher fremd ist. Erdogans ständige, pöbelhafte Provokationen sind auch typisch für die Türken. Immer große Fresse und wenn es dann ans Eingemachte geht, dann zetern sie wie alte Weiber, siehe folgendes Video:

Die Türken mögen viele Soldaten haben, aber sie waren in ihrer Historie militärisch nie besonders erfolgreich. Zwar war das Osmanische Reich einmal sehr groß, aber es bestand vorwiegend aus den arabischen Wüstenstaaten und einigen Eroberungen auf europäischem Boden, was nicht zuletzt der Uneinigkeit der Europäer seinerzeit zuzuschreiben war. Solange sie keinen gemeinsamen Gegner hatten, bekriegten sich die Europäer bevorzugt untereinander. Erst als die Türken vor Wien standen, kamen den Österreichern die Osteuropäer zur Hilfe. Europas vom Osmanischen Reich unterjochte Gebiete war weniger Zeichen von türkischer Stärke, denn von europäischer Uneinigkeit und damit Schwäche.

Das sollten die Führer Europas – egal wie klein ihre Länder teils auch sein mögen – künftig bedenken, wenn an der Grenze Europas erneut ein vergleichsweiser militärischer Riese steht, der inzwischen nicht mehr als Verbündeter betrachtet werden darf. Ich habe schon einmal vor den Türken als künftigen Kriegstreibern gewarnt: http://www.jerkos-welt.com/schickt-militaer-an-europas-aussengrenzen-bereitet-euch-auf-die-bombardierung-der-tuerkei-vor/. Und leider gehen meine Vorhersagen recht oft in Erfüllung. Man muss schließlich kein Genie sein, um strategisch denken zu können. Man darf aber auch kein altes Weib mit einem Stab von komplett unfähigen Beratern sein, wenn man Deutschland kompetent regieren will.

Wir im seinerzeitigen Jugoslawien haben nie an einen Zusammenbruch geglaubt. Dann ging es plötzlich ganz schnell und führte zu einem grausamen Krieg mitten in Europa. Doch egal wie spinnefeind sich Serben, Montenegriner, Mazedonen und Kroaten seinerzeit waren.

Gegen die Muslime standen sie alle gemeinsam!

Kommentar verfassen