Wie man das Leben vertrödeln kann

Ganz ohne Langeweile

Gestern morgen war ich – einmal mehr – viel zu früh wach. Ich antwortete auf die E-Mail einer bezaubernden Leserin und legte mich wieder ins Bettchen. Da ich vorgestern erst um 16.20 aus dem Städtchen zurück war, nach vier Bier und einer köstlichen Trüffel-Pizza …

… (65 Kuna, 8,80 EUR) im Bocca Vera (selbstverständlich excl. der vier halben Liter), welche ich nicht ganz aufbekam, weil ich es nicht mag mich zu überfressen …

…  legte ich mich erst noch mal aufs Ohr. Gegen 17.40 wachte ich dann – immer noch leicht angeduselt – auf und trank um 18.00 mein erstes Glas Weißwein. Ich ging für meine Verhältnisse viel zu früh ins Bett, deshalb auch das viel zu frühe Wachwerden. Und ich muss mir endlich angewöhnen die blöde Glotze vor dem Einschlafen auszuschalten.

Jedenfalls schlummerte ich bis ca. 10.20 süß weiter und schaute bis halb zwölf Fernsehen. Dann machte ich mich auf ins Städtchen zu Robi ins Piccolo Paradiso. Mein Kühlschrank ist zwar voll, aber ich hatte keine Lust selbst zu kochen. Auch mein Frühstückseis sparte ich mir, da ja die Bierchen UND ein Frühstückseis dazu führen würden, dass ich zunehme. Und das habe ich mit Sicherheit nicht vor. Und um die Kalorienbilanz ausgeglichen zu halten, gab es heute mal wieder köstliche Kopffüßer:

Dazu las ich den SPIEGEL und whatsappte mit einer bezaubernden Leserin und meinem besten Kumpel hin und her. Der hat gerade gestern seinen W204 C63 AMG Facelift abgeholt …

… 34.000 km für 48K brutto. Voll, mit Brabus Leistungssteigerung auf 534 PS …

Die Felgen lässt er gegen diese 18-Zöller austauschen:

Die fahre ich bekanntlich auch, denn sie bieten ein Optimum zwischen Sportlichkeit und Komfort. Außerdem lassen sie den Wagen nicht prollig erscheinen. Er wird auch den Barum Bravuris 3 aufziehen lassen, mit dem ich ja überaus zufrieden bin. Die Felgen sind erst kürzlich frisch pulverbeschichtet worden, weshalb die Mittelstege nicht etwas dunkler sind als der Rest der Felge, was mich jetzt aber nicht weiter stören würde. M.E. ist das einfach die schönste Originalfelge für den C63 AMG. Allein die Sitze wären nicht so ganz mein Ding, weil mir das Weiß zu empfindlich wäre. Allerdings nutze ich mein kleines Dragsterkombi auch als Alltagswagen und mein bester Kumpel ist eher ein Wenigfahrer, der mehr Acht auf seine Autos gibt als ich.

Ich las mir den SPIEGEL durch und regte mich – einmal mehr – über die Berichterstattung zur Migrationsabwehr in Afrika aus. Warum wird darüber sinniert von wem demnächst im Tschad oder im Niger Asylanträge bearbeitet werden? Sie werden überhaupt nicht abgearbeitet, es geht einfach darum die Negerhorden von der sog. „Flucht“ nach Europa abzuhalten, bevor wir sie eines Tages an unseren Grenzen zusammenschießen müssen. Wir Osteuropäer hätten damit ja kein Problem, verteidigten wir Europa doch bereits erfolgreich gegen die Türken. Aber die verweichlichten Westler, allen voran leider die Deutschen, trauen sich ja nicht mehr zu sagen, dass sie keine Kaffer bei sich im Lande haben wollen, denn sonst sind sie böse rechte Nazis. Und wenn ein Herr Lindner von der FDP sagt, dass Bestandteil der Flucht eben auch die Heimkehr sei, dann wird er dafür vom linksgrün durchsifften, integrationsgeilen Dummgutmenschengesindel angefeindet (https://www.welt.de/debatte/kommentare/article168484998/Fluechtlinge-haben-Sehnsucht-sie-wollen-nach-Hause.html).

Wie gut, dass ich kein Dummgutdeutscher bin. Mit großem Interesse las ich, dass der AfD-Kandidat Gauweiler im Wahlkreis 63 (Frankfurt (Oder), Oder-Spree) die Mehrheit bekommen könnte. Und wussten Sie eigentlich schon, dass der RAF-Terroristenfreund Ströbele der einzige Grüne war, der je ein Direktmandat bei Bundestagswahlen geholt hat? (https://www.bundestag.de/abgeordnete18/mdb_zahlen/direktmandate_landeslisten/287896) Ach was wäre es schön, wenn das grüne Gesindel es diesmal gar nicht über die 5% Hürde schafft! Überhaupt schaut es im Moment recht gut für die AfD aus, die von Infratest dimap bei 11% gesehen wird. Und je näher die Wahl rückt, und je mehr Merkel sich wegduckt und im Osten von tapferen Patrioten zusammengebrüllt wird, die sie daraufhin nur zu beleidigen weiß, desto mehr werden sich der einzig verbliebenen demokratischen Partei in Deutschland anschließen, was ich ja bekanntlich schon getan habe:

Ist es nicht bezeichnend, dass der Wahlkreiskandidat der AfD ausgerechnet Polizeibeamter ist? Der dafür im Unrechtsstaat Deutschland natürlich schon ordentlich Ärger bekommen hat, siehe: https://www.solinger-tageblatt.de/solingen/polizist-darf-merkel-kriminell-nennen-8224636.html. Erschreckend ist, dass trotz der Einstellung durch die StA Wuppertal, was mich einigermaßen verwundert, trotzdem noch disziplinarrechtlich gegen ihn vorgegangen wird.

„Uns liegt die Einstellungsverfügung der Staatsanwaltschaft noch nicht schriftlich vor“, erklärte jetzt Anja Meis, Pressesprecherin der Wuppertaler Polizeibehörde. Erst wenn diese vorliege, werde geprüft, ob überhaupt und wenn ja, wie ein disziplinarrechtliches Verfahren fortgeführt werde. Dem Polizeikommissar könnte mindestens eine disziplinarrechtliche Rüge drohen, hieß es aus Kreisen des Innenministeriums.

Wenn man den Leuten nicht mehr mit den Mitteln des Strafrechts den Mund verbieten kann, dann ächtet man sie inzwischen gesellschaftlich und vernichtet notfalls ihre Existenz. Das sind genau die Methoden die im Dritten Reich Anwendung fanden. Aber erinnert Sie Heiko Maas nicht auch in frappierender Weise an Heinrich Himmler?

Nur mit dem kleinen Unterschied, dass Heinrich Himmler dem Bildungsbürgertum entstammte und Heiko Maas dem Proletariat. Beides jedenfalls kleine Männchen mit schweren Komplexen! So wie der Seuchenvogel, der mich wegen Volksverhetzung angezeigt hat (http://www.jerkos-welt.com/ich-weiss-inzwischen-wer-mich-angezeigt-hat-wenn-loser-zwerge-sich-raechen-wollen/).

Aus dem Piccolo Paradiso sah ich zum vierten Bierchen wie folgende Superyacht einlief:

Die Metsuyan IV, kostet im Charter überaus preiswerte 98.000 EUR pro Woche. Zuzüglich Sprit selbstverständlich! (http://www.camperandnicholsons.com/yacht-charter/metsuyan-iv-865/). Wobei der Verbrauch bei ihren 2 x 535 PS MTU Motoren sich noch in einigermaßen vernünftigen Grenzen halten dürfe, da sie nicht als Halbgleiter konzipiert ist. Sie cruised mit vergleichsweise langsamen 11 Knoten. Anders als die Anya, die vor kurzem hier war:

Die wird von 2 x 3.180 PS MTUs befeuert und läuft 19 Knoten Marschfahrt.

Noch im Restaurant googelte ich nach „Flüchtlingen“ und nahm erfreut zur Kenntnis, dass unser Bundesinnenminister die Leistungen für Flüchtlinge an resteuropäische Verhältnisse anpassen will. (http://www.rp-online.de/politik/deutschland/bundestagswahl/interview-mit-thomas-de-maiziere-leistungen-fuer-fluechtlinge-sind-ziemlich-hoch-in-deutschland-aid-1.7070203)

Ich frage mich immer warum die Politiker uns etwas vormachen wollen. Da wird von Seiten der Altparteien eine überaus verlogene Humanität gespielt, anstatt endlich mal offen zu sagen, dass diese arabischen Horden von „Bückbetern mit Sprengstoffhintergrund“ – wie sie der werte Leser 4. Zelle so gerne bezeichnet – kulturell in Europa nichts verloren haben, und noch nicht ein einziger Mensch aus meinem Bekanntenkreis offen gestanden hat, dass er mit der Zuwanderungssituation wirklich zufrieden ist. Ok, die einen sind feinsinnige Humanisten und stellen die Frage „Sollen wir sie an den Grenzen zusammenschießen„, worauf ich dann antworte, dass die ungarischen Zäune auch eine Lösung darstellen. Aber eine Lösung für das Migrationsproblem, welches sich inzwischen bis nach Bangladesh zieht, hat kein einziger von ihnen zu bieten.

Das ärgert mich, denn wenn z.B. die Termiten das kleine Waldhäuschen eines Freundes und Kunden angreifen würden, dann würde er nicht zögern zum Gift zu greifen, mithin zur Gewalt. Aber wenn es um Zweibeiner geht, die aufrecht zu Gehen vermögen und unsere Heimat auf unsere Kosten für sich beanspruchen, dann wird das still geduldet. Das ist sowas wie die deutsche Krankheit der permanenten Selbstentnazifizierung, die wir in Kroatien glücklicherweise nicht kennen. Weshalb ich mich hier auf der Straße auch noch sicher fühlen kann und in Deutschland hingegen kaum mehr in die Innenstadt gehe.

Eine einzige bescheuerte NGO will in der Entfernung von 70 bis 90 Seemeilen wieder mit dem Schleppen von Flüchtlingen beginnen (http://www.br.de/nachrichten/oberpfalz/inhalt/regensburger-sea-eye-rettet-wieder-fluechtlinge-100.html). Wäre ich die libysche Küstenwache, dann würde ich darauf warten, bis die ihre beiden alten Kähne voll mit Wirtschaftsmigranten geladen haben und sie dann versenken. Den Film bei Youtube einstellen und schon hätten sich sämtliche sog. „Fluchtursachen“ im Handumdrehen erledigt.

Ups, habe ich jetzt etwa die libysche Küstenwache verhetzt?

Kommentar verfassen