Wird es zu einer neuen „Endlösung“ kommen?

Der Irre vom Bosporus will den Flüchtlingsdeal platzen lassen (http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-recep-tayyip-erdogan-droht-mit-grenzoeffnung-fuer-fluechtlinge-a-1123043.html). In der Türkei hocken derzeit ca. 3 Millionen Syrer. Im Iran hocken ca. 4 Millionen Afghanen (http://www.br.de/fernsehen/das-erste/sendungen/report-muenchen/videos-und-manuskripte/afghanen-iran-fluechtlinge-100.html), die die Perser als „Afghanische Hunde“ bezeichnen.

In Schwarzafrika sind vermutlich ca. 20 Millionen Menschen auf dem Weg. Mit einer „Flucht“ hat das inzwischen nichts mehr zu tun. In Syrien mag zwar Krieg herrschen – wobei mir das inzwischen auch egal ist – aber im Iran ist definitiv Frieden und trotzdem machen sich die Afghanen auf zu uns, weil sie alle inzwischen wissen, dass wir unsere Grenzen nicht effektiv schützen können. Geschweige denn, dass an diesen scharf geschossen wird.

Ich bin schon lange der Meinung, dass die gezielte Liquidierung von illegalen Grenzübertretern ein probates Mittel zur Flüchtlingsabwehr wäre. Wenn ich aber sage, dass auch auf Kinder geschossen werden muss, dann werde ich angefeindet. Haben wir eigentlich alle keinen Geschichtsunterricht in der Schule gehabt? Die Römer, auf deren Rechtssystem eine Vielzahl der Gesetze Europas beruht und die uns die Kanalisation als eine der wichtigsten hygienischen Errungenschaften der Menschheit hinterlassen haben, haben auf die Kinder der Kimbern und Teutonen auch keine Rücksicht genommen. Und auch die sind seinerzeit nicht geflüchtet, sondern im Rahmen einer Völkerwanderung auf das Territorium eines anderen Volkes gelangt, welches nichts anderes tat als sein eigenes Territorium zu verteidigen.

Was würden Sie machen, wenn ich bei Ihnen klingelte, mich anschließend ungefragt an Ihrem Kühlschrank bediente, mich auf Ihrer Couch ausbreitete, meine Frau nachholte und mit ihr einen Haufen Kinder zeugte, die alsdann alle in Ihrer Wohnung herumsprängen und sich auch aus Ihrem Kühlschrank bedienten? Würden Sie es zulassen?

Wohl kaum! Und das würde auch kein Grüner und ebenfalls kein Sozi!!!

Ich bin inzwischen auch die vielen Dummgutmenschendiskussionen leid. Vor allem die wegen der Beseitigung der „Fluchtursachen„. Überbevölkerung und religiöser Primitivismus sowie daraus resultierende Gewalt (Taliban, IS, Boko Haram) sind keine Fluchtursachen die wir beseitigen könnten, und schon gar nicht müssen. Denn damit haben wir schlicht überhaupt nichts zu tun, und sind schon gar nicht dafür verantwortlich. Wenn es heute so viele Neger auf der Welt gibt, dann deshalb, weil wir so doof sind sie zu füttern und ihnen Medikamente zu geben. Als die Ebola-Epidemie ausbrach waren wir sogar so bescheuert und versuchten zu helfen, anstatt sie als etwas Positives anzusehen. Minimierte sie doch rasend zuverlässig die Zahl der Menschen auf dem ohnehin überbevölkerten Kontinent. Wenn sich Ebola nicht von selbst entwickelt hätte, dann hätten wir es eigentlich eher erfinden müssen als einen Wirkstoff dagegen.

Wir Menschen sind heute so sozial, dass wir wirklich alles mit auch nur menschenähnlichem Genom am Leben erhalten wollen. Aber stellen Sie sich doch mal vor, wie es in Europa aussähe, wenn wir weitere 7 Millionen primitivster Araber und 20 Millionen Neger hier hätten. Wir haben derzeit folgende Jugendarbeitslosigkeit:

jugendarbeitslosigkeit-europa

(https://de.statista.com/statistik/daten/studie/74795/umfrage/jugendarbeitslosigkeit-in-europa/)

Wissen Sie was aus Jugendarbeitslosigkeit wird? Erwachsenenarbeitslosigkeit!

Wo sollen wir bei diesen Zahlen eigentlich noch mit den ganzen Migranten hin? Und wenn selbst in Deutschland noch knapp 7% der jungen Menschen keinen Job haben, dann wage ich zu behaupten, dass es gar keinen Facharbeitermangel gibt. Überhaupt gibt es in Deutschland bereits jetzt 3.031.042 Empfänger sog. Transferleistungen, darunter knapp 1.000.000 Asylbewerber.

zahl-asylbewerber

(https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Soziales/Soziales.html) 37,7 Milliarden EUR gingen 2014 für diese Menschen drauf. Das war noch vor der großen „Flüchtlingsflut“ und machte pro Nase der verbleibenden 77 Millionen Menschen knappe 490,00 EUR pro Jahr. Da gehen Sie aber bitte mal davon aus, dass jeder Besserverdiener einen zweiwöchigen Luxusurlaub im Jahr an Steuern allein für dieses Schmarotzervolk bezahlt.

Und haben Sie schon mal nachgerechnet, wie viel das eigentlich pro Leistungsempfänger ist? Ca. 12.500,00 EUR pro Nase! Die ganzen Nebenkosten durch Verwaltung usw. noch gar nicht einberechnet. Fakt ist, dass wir uns da einen riesigen Apparat für gesellschaftlich völlig überflüssige Menschen leisten. Warum eigentlich? Die „Durchschnittsrente“ beträgt in 2016 übrigens 1.176,00 EUR mit sinkender Tendenz (http://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/rente/kontostand/durchschnittsrente_aid_19622.html). Die Rentner haben jahrzehntelang dafür gearbeitet und müssen bald vermutlich hungern.

Aber Geld für Flüchtlinge haben wir scheinbar in Massen!

Warum sind seinerzeit die Juden vergast worden? Sie haben den Deutschen nichts getan. Sie haben weder massenhaft vergewaltigt, wie es jetzt die Scheinasylanten tun (www.rapefugees.net), noch lagen sie Deutschland auf der Tasche. Sie haben niemanden angetanzt und auch niemanden abgeschlachtet.

Hier die News seit dem 19.11.2016:

http://www.express.de/koeln/hinrichtung-am-schulzentrum–koeln-weiden–frau-wurde-mit-kopfschuss-getoetet-25159564

Sexuelle Belästigung durch Migranten: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/66841/3488683

Sexueller Übergriff durch Afghanen: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11530/3487482

Sexueller Übergriff durch Migranten: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11530/3407076

Also wenn man seinerzeit die Juden vergast hat, die es nun wahrlich nicht verdient hatten, dann gebührt diese Behandlung den vergewaltigenden Migranten wohl um so mehr. Aber wir dürfen heute niemanden mehr vergasen. Wir müssen alles erdulden was sich über die deutsche Grenze geschlichen hat. Und wir müssen es durchfüttern. Und je mehr wir durchfüttern, desto mehr kommen noch zu uns.

Laden Sie sich das hier mal runter und lesen Sie es sich durch. Da können Sie sehen was die Afghanen zu uns treibt und welchen Aufwand so ein Flüchtlingsarschloch bei unseren Gerichten verursacht. Ich zitiere mal seine „Fluchtgründe„:

Er habe vier Jahre lang die Grundschule besucht, dort lesen und schreiben gelernt und anschließend bis zur Ausreise in der Landwirtschaft gearbeitet. Der Onkel, bei dem er seit dem Tod seines Vaters gelebt habe, habe fünf Söhne, die alle sehr viel Einfluss hätten. Einer dieser Cousins sei zu Zeiten der Mudjaheddin Kommandant gewesen. Der Kläger habe für seine Cousins auf seinem eigenen Land schwer arbeiten müssen. Obwohl das Land seinem Vater und seinem Onkel gemeinsam gehört habe, habe er nichts von den Erträgen erhalten. Wenn er seinen Anteil gefordert habe, sei er geschlagen worden. Etwa sieben Monate vor seiner Ausreise habe er sie dann aufgefordert, das Land mit ihm zu teilen. Er sei wie immer geschlagen und diesmal auch bedroht worden. Sein Onkel habe ihm gesagt, dass seine Cousins sehr mächtig seien und dass es sehr gefährlich für ihn werden könnte, weshalb er besser das Land verlassen solle. Eine Anzeige beim Landrat würde nichts bringen, weil die Cousins zu viel Einfluss hätten. Der Kläger habe auch beim Dorfvorsteher verlangt, das Land zu teilen. Es habe auch eine Versammlung gegeben, seine Cousins seien dazu jedoch nicht erschienen. Sein Onkel habe ihn nicht unterstützt. Seine Cousins hätten ihm gedroht, dass sie ihn umbringen würden, wenn er zum Landrat gehe. In den letzten sieben Monaten vor seiner Ausreise habe er weiter für seine Cousins in der Landwirtschaft gearbeitet. Sie hätten ihn weiterhin belästigt, bezüglich der Teilung des Landes aber nichts mehr gesagt. Auch sein elfjähriger Bruder müsse nun für die Cousins arbeiten und werde von ihnen schlecht behandelt. Seine Mutter habe den kleineren Bruder nicht mitgenommen, weil sein Onkel väterlicherseits dies nicht zugelassen habe. Der Onkel habe auch nicht zugelassen, dass der Kläger zu seiner Mutter gehe. In Kabul habe er niemanden, außerdem sei die Sicherheitslage dort schlecht.

Das Urteil umfasst 10 eng beschriebene Seiten. Können Sie sich vorstellen was allein dieses Asylverfahren gekostet hat? Eine Patrone an der europäischen oder auch deutschen Grenze wäre deutlich günstiger gekommen. Überhaupt wird es Zeit das schwachsinnige Recht auf Asyl aus dem Grundgesetz zu streichen. Es ist einfach nicht mehr zeitgemäß und wird zudem völlig falsch gehandhabt. Und wäre dieser Afghane jetzt damit durchgekommen, dann hätte er die Story seinen Kumpels da unten erzählt und die nächsten hätten sich auf den Weg gemacht. Hätte man ihn allerdings an der Grenze bereits liquidiert und den Film im afghanischen TV ausgestrahlt, dann sähe das schon deutlich anders aus.

Das mag sich hart anhören. Aber haben Sie schon mal was von „Abschreckung“ gehört? Allein die hat im kalten Krieg den Ausbruch eines nuklearen Konfliktes verhindert. Wenn es hart auf hart kommt, dann ist die sog. Menschlichkeit fehl am Platze. Glauben Sie, dass sich im jugoslawischen Sezessionskrieg irgendjemand darüber Gedanken gemacht hat? Als die Serben sich nicht aus Kroatien verziehen wollten, und weiterhin unser Territorium besetzten, da haben wir sie niedergemetzelt. So wie sie es vorher mit den Bosniern und – bei Vukovar – auch mit den Kroaten getan hatten. Und So wie auch Sie vermutlich Ihre Wohnung mit einer Waffe beschützen würden, so Sie denn eine hätten, wird es Zeit für unseren Staat uns Bürger endlich wirksam vor den Araber- und Negermigranten zu beschützen. Denn wenn sie erst einmal millionenfach hier sind, dann wird das Volk irgendwann wieder aufbegehren.

Glauben Sie im Ernst, dass eine AfD mit 50% der Wählerstimmen sich der Araber nicht deutlich anders annehmen würde, als dies die derzeitigen „etablierten“ Parteien tun. Hitler ist seinerzeit übrigens nicht primär deshalb an die Macht gekommen, weil er gegen die Juden hetzte, sondern weil das Volk unzufrieden mit den anderen Politikern war. Solange es den Deutschen so gut geht wie gerade, werden sie noch ein Weilchen den Dummgutdeutschen geben. Warten Sie aber mal die nächste schwere Rezession und die nächste Massenarbeitslosigkeit ab. Dann dürften die ersten tapferen Bürger sich bewaffnen und die Flüchtlingsproblematik in ihre eigenen Hände nehmen. Und damit es nicht soweit kommt, wie seinerzeit z.B. in Mölln, wird es Zeit, dass die regierenden Parteien beginnen die Wirtschaftsmigranten nicht weiter zu päppeln, sondern herauszuekeln.

Und das notfalls mit Gewalt!