Wissen Sie warum immer die Bayern gewinnen?

Weil sie keine Orks auf den Platz stellen!

Bzw. nur dorthin wo sie hingehören!!!

Beispielsweise Jérôme Boateng, der vermutlich auch schon das „Vergnügen“ hatte die Gina Lisa Schluckfink zu pimpern:

Da jedenfalls hätten sich zwei offensichtliche Genies getroffen. Gottseidank ist die Gina Lisa Fickfink nicht schwanger geworden, denn dann hätten wir das erste Negerkind weltweit gesehen, welches völlig ohne Gehirn zur Welt kam und das trotzdem überlebt hat. Dank der fabelhaften genetischen Ausstattung seiner Mutter!

Gestern sah ich den Untergang von Schalke gegen die Bayern. Und fragte mich was diese beiden Mannschaften eigentlich unterscheidet. Die Schalker sind im Schnitt 5 Jahre jünger als die Bayern. Zumeist auch deutlich größer und agieren dabei auch noch deutlich aggressiver. Bis dann ein Schalker Spieler vom Platz ging. Irgend ein tumbes Tier mir unbekannten Namens. Es sah jedenfalls wie ein primitives Viech irgendwo aus der Gegend um Albanien herum aus. Vielleicht war es auch ein Araber. Ein Kleiderschrank von einem Kerl. Flache Stirn, dicke Arme, dicke Beine und mit einem derart debilen Gesichtsausdruck gesegnet, dass ich alleine für ihn wieder die Gaskammern erfunden hätte.

Natürlich ist auch ein Lewandowski keine besonders helle Leuchte. Aber der ist ja auch nur derjenige, der seinen Fuß/Kopf im richtigen Moment hinhalten muss. Nichts weiter also als ein kleines Äffchen, welches das Kunststück den „Ball zu holen“ im richtigen Moment einfach am besten beherrscht. Auch im Basketball ist die „Dunkingqueen“ nie spielentscheidend. Es sind stets die Jungs, die die Körbe aus der 3er-Zone mit größtmöglicher Präzision werfen.

Der König dieser Art des Spiels war der bis heute – der den meisten Europäern unbekannte – aber in den USA mit allerhöchsten NBA-Würden dekorierte Kroate Dražen Petrović (http://www.kosmo.at/diesen-sportlern-hat-jugoslawien-nachgetrauert/)

Er gilt noch heute als einer der besten Basketballer, die auf dem europäischen Kontinent geboren wurden. Während er mit Jugoslawien Europa- und Weltmeister wurde, war er im jungen Staat Kroatien Anfang der Neunziger die wichtigste Stütze seines Teams, welches er bis ins Finale der Olympischen Spiele 1992 brachte. Nur das amerikanische Dream Team konnte Dražen, Kukoč, Rađa & Co Paroli bieten. Er war auch einer der ersten Europäer, die den Sprung in die NBA schafften: Als seine Karriere richtig startete und er als New-York-Nets-Spieler begann, für Furore in Amerika zu sorgen, verunglückte er als Beifahrer tödlich bei einem Autounfall auf der A9 in der Nähe von Ingolstadt. Die Fahrerin des Pkws war seine damalige Freundin Klara Szalanty, die 2001 den deutschen Fußballer Oliver Bierhoff heiratete.

Schade, dass die Schlampe nicht statt seiner gestorben ist!

Ein Grund übrigens, warum ich keine Frauen an mein Steuer lasse.

Die Bayern gewinnen weil sie im Mittelfeld mit Hirn arbeiten.

Und das fehlt eben all den anderen Mannschaften.

Nicht die Speerspitze tötet, sondern derjenige der damit zustößt. Und der packt den Speer eben nicht ganz vorne oder hinten an, sondern hält ihn mittig. Alle Kraft kommt stets aus der Mitte. So auch die der Politik. Und darin liegt ein Grund, warum Deutschland inzwischen so schwach geworden ist. Die Mitte ist verschwunden oder traut sich nicht mehr noch irgendwas zu sagen. Die Speerspitze ist links. Sie sticht vielleicht ab und an noch zu, ist aber mangels Kraft nichts weiter als bloß noch lästig.

Die Mitte ist verschwunden, formiert sich aber neu. Schauen Sie mal:

Das was der Herr Strache sagt ist genau das was ich schon lange geschrieben habe: http://www.jerkos-welt.com/ich-bin-fuer-die-afd-und-ich-bin-fuer-europa/.

Ja, die Frauke Petry wirkte im direkten Vergleich etwas hölzern. Aber die Dame ist hochschwanger und bekommt gerade ihr fünftes Kind.

Da würde ich an ihrer Stelle nicht einmal mehr auftreten.

Was aber im Vergleich dazu ist die dicke, hüftkranke, gehbehinderte und vermutlich gehirnamputierte Merkel?

Insofern, liebe Frau Petry, herzlichen Dank für Ihr weiteres Engagement.
Sowohl als Frau, als auch als Mutter und insbesondere auch als Politikerin.

Wussten Sie – liebe deutsche Leser – übrigens, dass die Ösis inzwischen ein höheres Durchschnittseinkommen haben als Sie?

Das war zu meiner Jugend noch deutlich anders!