Zur Parteitagsrede von Martin Schulz

Liebe Genossinnen und Genossen

Martin Schulz kann es einfach nicht!

Mit Freuden habe ich der Rede des Herrn Schulz gelauscht. Und kam mit jedem Satz mehr zu der Erkenntnis, dass das mit der SPD nichts mehr wird. Jedes zweite Wort war gefühlt “Liebe Genossinnen und Genossen“. Herr Schulz stellte nicht seine Fähigkeiten heraus und das Programm der SPD, sondern er hackte z.B. massiv auf der AfD herum, was dieser vermutlich bei jedem nicht der SPD zugeneigten Hörer dieser Rede eher geholfen haben dürfte. Er quatschte von Leistungsträgern, als ob diese je die SPD wählen würden. Er wies darauf hin, dass die Innovationen im Mittelstand aus den Betrieben kämen, weshalb es noch mehr Mitbestimmung geben müsse, so als ob der dumme Arbeiter in Deutschland die Erfindungen macht. Und natürlich ist es eine gewaltige Diskriminierung, dass Frauen – zu Recht – oft schlechter bezahlt werden. Herr Schulz ist nichts weiter als ein übler Populist, der versucht sich bei allen einzuschleimen, die das Gefühl haben irgendwie zu kurz gekommen zu sein.

Wenn man sich überhaupt einmal die Führungsriege der SDP anschaut, da ist kein einziger Charismatiker mehr dabei, außer vielleicht Olaf Scholz. Das ist zwar bei der CDU auch nicht besser, aber selbst mir ist die alte, hüftkranke Frau sympathischer als Martin Schulz. Wo anders als in Deutschland kann so ein hässlicher Vogel eigentlich überhaupt etwas werden?

Eigentlich hat Martin Schulz niemand gekannt. Bis Berlusconi ihn sich vorknöpfte.

Als Italiens Ministerpräsident Silvio Berlusconi im Juli 2003 den EU-Vorsitz übernimmt, sorgt er im Parlament mit einer Rede voller Beleidigungen für Tumulte. Es ist der Moment, der Martin Schulz europaweit bekannt macht. (http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/wie-berlusconi-schulz-beleidigte-ich-schlage-sie-fuer-die-rolle-des-lagerfuehrers-vor/14887340.html)

Schulz beschuldigte Berlusconi für alles verantwortlich zu sein was in Italien schief geht, so wie er jetzt den Deutschen zu vermitteln versucht er sei eine Art Jesus, der im Alleingang Deutschland zu einem Hort der Gerechtigkeit und Glückseligkeit machen wird. Berlusconi gab ihm passend heraus:

 „Herr Schulz, ich weiß, dass ein Produzent in Italien gerade einen Film über die Konzentrationslager der Nazis dreht. Ich werde Sie für die Rolle des Kapo vorschlagen. Sie wären perfekt.“

Konkrete Sicherheit z.B. schafft man nicht mit der Druckerschwärze im Bundesgesetzblatt, sondern mit klaren Aussagen, so der Herr Schulz. Dummerweise ist ausgerechnet dort, wo die SPD regiert, die Sicherheit in Deutschland am geringsten. Er faselt von wehrhafter Demokratie und seine linken Richter lassen die raubenden und vergewaltigenden Mullahs alle Nase lang wieder laufen. In Bayern – aber da regiert ja nicht die SPD – ist das anders. Schulz ist nichts weiter als ein Schwätzer!

Natürlich lobt Schulz die Polizei über den grünen Klee, vermutlich in der Hoffnung damit noch ein paar zusätzliche Wähler gewinnen zu können. Wie gut, dass er nicht noch die Kindergärtnerinnen, die Lehrer und die Altenpfleger erwähnt hat. Oder hat er doch? Ich weiß es bei all seinem Geschwaller nicht mehr. Diese Rede nervte irgendwann nur noch durch ihre vielen Schlagworte und Themenwechsel.

Schulz ist ein Phrasendrescher, der was von “Arroganz der Macht” und “die Katze im Sack kaufen” dahersülzt. Er bezeichnet den Wahlkampf der CDU/CSU als “Anschlag auf die Demokratie“. Er meint die Welt brauche nicht mehr Waffen, sondern mehr Gerechtigkeit und Entwicklungschancen. Dumm ist nur, dass der Rest der Welt das anders sieht, was Schulz selbst im nächsten Satz konstatiert, indem er die 1.700 Milliarden Dollar weltweiter Rüstungsausgaben benennt.

Er mag ja ein Idealist sein, der liebe Herr Schulz, aber Idealisten haben sich gegen bewaffnete Kämpfer dummerweise noch nie durchzusetzen vermocht. Zwei Sätze später fordert er dann plötzlich doch höchstselbst die Bundeswehr besser ausstatten und den Soldaten Respekt zu zollen. Der Etat der Bundeswehr müsse um mehrere Milliarden aufgestockt werden, aber die Bundeswehr müsse nicht zur größten Armee des Kontinents gemacht werden.

Im Moment hat die Bundeswehr ca. 180.000 Soldaten. Die Franzosen 227.000 und die Briten ebenso. Im Verhältnis zur Einwohnerschaft ist die Bundeswehr also sehr weit davon entfernt die größte Armee Europas zu sein. Schulz will ein europäisches Deutschland und kein germanisiertes Europa. Nun, das sehen wohl eigentlich alle so. Dummerweise wollte Schulz, genauso wie Merkel, den Flüchtlingszustrom nach Deutschland. Und was bitteschön – wenn nicht die Germanisierung Europas – ist nun die von Deutschland geforderte Zwangsverteilung der zu Europa inkompatiblen Araber? Wieder einmal baut Deutschland alleine Scheiße und der Rest Europas soll es nun ausbaden?

Natürlich hackt der Kapo Schulz auch auf Herrn Orbán herum. Dabei ist der einer von denen, die den Flüchtlingsstrom abgewürgt haben. Und als Beispiel für Solidarität erwähnt er dann ausgerechnet den Herrn Macron. Ja, wie viele Flüchtlinge haben die Franzosen den Deutschen denn abgenommen seitdem Herr Macron an der Macht ist? Wir erinnern uns, Macrons Vorgänger lehnten es ab mehr als 30.000 Flüchtlinge aufzunehmen (https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/03/04/abfuhr-fuer-merkel-in-paris-frankreich-lehnt-mehr-fluechtlinge-ab/) Ob sich daran wohl etwas geändert hat? Ach iwo, Macron ist genau so ein Schaumschläger wie Schulz. Viel reden und wenig tun.

Herr Schulz will ein europäisches Google und ein europäisches Facebook. Nun ja, sagt Ihnen das europäische Projekt Eureka noch etwas? Das gibt es doch tatsächlich: http://www.eu/. Das ist sowas wie eine amtliche Suchmaschine, finanziert von der EU. Wenn Google meine Daten ausschnüffelt, dann um mir personalisierte Werbung anzubieten. Auf die kann ich reinfallen, was ich aber regelmäßig nicht tue. Wenn aber ein “staatlicher” Browser mir erzählen will er spähe meine Daten nicht aus, dann kann ich das glauben oder auch nicht. Aber wer wird wohl eher z.B. mitloggen, ob nach islamistischen Inhalten oder eben auch anderen Inhalten gesucht wird, die der linksversifften EU nicht genehm sind? Google sind die herzlich egal. Eureka hingegen könnte zur politischen Ausschnüffelung missbraucht werden. Einfluss darauf habe ich jedenfalls keinen.

Die Dummköpfe der SPD-Parteisoldaten belohnten die Rede mit stehenden Ovationen und “Martin, Martin” Rufen. Dummes, ungebildetes Stimmvieh, welches im Moment aber nur noch auf ca. 24% kommt, wohingegen die Union bei ca. 40% liegt und manchen Umfragen zufolge sogar eine Koalition mit der FDP eingehen könnte. Zusammen mit der AfD wäre jedenfalls eine stabile Mehrheit sicher. Und da im Moment namhafte SPD-Genossen keine Zukunft für eine weitere GroKo unter der GröKaz sehen (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/thomas-oppermann-spd-eine-grosse-koalition-unter-merkel-hat-keine-zukunft-a-1153782.html) …

Der Fraktionschef sagt: “Eine Große Koalition unter Führung von Merkel hat keine Zukunft.” Oppermann: “Wir wollen stärkste Fraktion werden, dann regeln wir die Frage der Partner.”

… könnten das äußerst spannende Wahlen werden. Wird die CDU auf Bundesebene Jamaica machen, nur um nicht von der AfD geduldet zu werden? Kriegen wir die Homo-Ehe, gegen die ich übrigens nichts habe, sofern sie steuerlich nicht der Hetero-Ehe gleichgestellt wird, nur weil Merkel die deutschlandweite CSU namens AfD nicht mit im Boot haben will?

Das mit der stärksten Fraktion ist natürlich ein frommer Wunsch. Das wünschte man sich in NRW letztens auch und dort hatte man den Kraft-Bonus anstatt des Schulz-Malus. Kraft stürzte von ihrem hohen Ross. Schulz setzte sich auf ein Pony, welches kurzzeitig zum Hannoveraner heranwuchs und dann wieder zum Pony zusammenschrumpfte. Die Leute haben sich zu Schulz also schon einmal ihre Meinung gemacht. Und diese Rede heute mag seine SDP-Anhänger bestätigen, für mich jedenfalls wäre dieser Demagoge nicht wählbar.

Im September Erststimme für die CDU wo der AfD-Direktkandidat keine Chance hat. Zweitstimme auf jeden Fall für die AfD, damit das Thema Flüchtlinge und unzureichende Abschiebungen nicht aus dem politischen Radar gerät.

2 Kommentare

  1. Der Schulz wurde doch nur von den Medien hochgeschrieben/hochgelobt. In der Realität hat er nie eine große Bedeutung gespielt. Außer für alte SPD-Wähler, die sich nicht für Politik interessieren, aber sogar inzwischen erkennen müssen, dass die Genossen sie verraten haben. Aber selbst die checken nun, dass der gute St. Martin doch eher nur ein kleiner Schaumschläger ist.

    Erinnert mich an die Hillary.

    1. Jerko Usmiani sagt: Antworten

      Zorros Wort in Gottes Ohr! 😉

      Das Problem der allermeisten Deutschen ist nach wie vor deren schiere Dummheit.
      Und die hat den Schulz erst hervorgebracht! Die Umfragen stimmen der Maske jedenfalls zu!

      Ich werde hier jedenfalls kräftig dagegen anschreiben, dass Schulz je irgendwann ein Amt in der BRD wahrnehmen darf.

Kommentar verfassen