Die Welt ist ein Affentheater

Und ich stecke mittendrin 🤬

Liebe Leser,

seit dem 02.02.2023 warte ich auf folgende wunderbare Infrarotheizung für meinen Flur.

Am 10.02.2023 ist sie nun angekommen. Zumindest sagt das die Sendungsverfolgung. Bei mir angekommen ist dummerweise nichts. Und der Fahrer ist telephonisch nicht erreichbar. Nun gut, neuer Versuch eben nach dem Wochenende.

Dann ist für meinen SL endlich der neue Scheinwerfer gekommen. DPD scheint leider auch nicht besser zu sein als irgendeine andere Wurstbude, siehe nachfolgendes Video.

Ich könnte !!!

Na ja, bislang ließ sich immer noch alles regeln. Aber es nervt einfach ungemein, wenn solche leichten Sachen schief gehen. Und dabei haben wir hier keine Zusteller aus Kanackien, wie sie ja in Deutschland inzwischen gang und gäbe sind.

Heute lasse ich mich mal nicht über Deutschland aus. Es wird mir langsam zu doof. Stattdessen schaue ich “Clarkson´s Farm“. Der Mann hat es nicht falsch gemacht. Er hat haufenweise Geld verdient, die schönsten Autos der Welt gefahren, Neger-Meghan – und ein paar andere Proleten – wüst beleidigt und sich eine große Farm geleistet, wo er jetzt mit einem riesigen Lamborghini Traktor im Matsch herumspielt. Und wenn er mal keine Lust dazu hat, dann erledigen die Jobs eben seine Leibeigenen. So stelle ich mir das Leben eines Landlordes vor, Range Rover inclusive. Bei mir reicht der Garten leider nur zum Anpflanzen von ein paar Erdbeeren. 🍓🙁

Ich werde zudem scheinbar alt. Denn ich bekomme hier im Winter kalte Füße und wollte mir daher tatsächlich “Pantoffeln” bestellen. Diese hier schwebten mir vor:

Die schauen nicht ganz so behämmert aus und man kann damit auch mal schnell runter zum Auto, um z.B. Wein hochzuholen. Aber bei meiner Fortune sind die Dinger aktuell natürlich ausverkauft. 🙁

Glücklicherweise gibt es inzwischen Zalando in Kroatien. Also stöberte ich dort nach halbwegs schicken Pantoffeln. Die, die ich haben wollte, gab es natürlich nicht mehr in meiner Größe.

Von UGG, innen mit Lammfell gefüttert und unverschämte 108 EUR teuer. Wenigstens hatten sie sie noch ein einziges Paar in Olive.

Naja, schauen auch nicht schlecht aus. Und mit der dicken Sohle kann ich damit lange auf dem kalten Küchenboden stehen ohne mir den Tod zu holen. Dazu bestellte ich mir noch drei Paar Boxershorts für 15,- EUR. Armer Frühpensionist halt. Von den Shorts in Größe M war übrigens auch nur noch das eine Päckchen verfügbar.

Natürlich kam ich nicht umhin mal wieder ein wenig nach Autos zu schauen. Und dann musste Clarkson ausgerechnet mit einem Bentley Continental GT über seine Feldwege brettern. Nun, den mag ich ja nicht ganz so, aber der nachfolgende Arnage T ist lecker, zumal ich momentan irgendwie doch wieder etwas gemütlicheren Fahrzeugen zugewandt bin. Was aber vermutlich an der Jahreszeit liegt. Und der Bentley strahlt eben so eine Art rollender Kaminatmosphäre aus.

Er soll angeblich nur 44.700 km gelaufen sein. Leider steht er in Polen, also dürften es eher 100.000 km mehr sein.

Dann habe ich doch noch den Fehler gemacht und bei WELT vorbeigeschaut. Doofland möchte jetzt die Türken und Syrer aus dem Erdbebengebiet möglichst pragmatisch zu ihren Angehörigen nach Deutschland einfliegen lassen (https://www.welt.de/politik/article243710059/Tuerkei-und-Syrien-Bundesregierung-sucht-pragmatische-Loesung-fuer-einreisende-Erdbebenopfer.html). Die Begeisterungsstürme in der Kommentarspalte kennen keine Grenze.

Hausbootbewohner

Was soll das ? Jetzt werden ganze Clans eingeflogen, die nicht mal in der Nähe des Erdbebengebietes waren. Wer will das überprüfen ? Da werden H4 Empfänger Haftungsversprechen abgeben.
Die Politiker aus Baden Württemberg können ja unter Vollhaftung(Grundschuld aufs Haus..) ja einige Familien aufnehmen.

Wo lebt dieser “Hausbootbewohner“?

Matthias R.

Wieviele Menschen aus dem ahrtal wurden denn im hotel in der Türkei untergebracht

Die armen Leute aus dem Ahrtal warten größtenteils bis zum heutigen Tage noch auf die vom Staat seinerzeit versprochenen unbürokratischen Hilfen. Aber, wie wir ja alle wissen, ist in Deutschland für absolut jeden Geld da, bloß für die Deutschen eben nicht.

Johannes P.

In der Nachbarschaft der Türkei und Syriens gibt es viele reiche islamische Länder.
Schon aus kulturellen Gründen wären die Erdbebenopfer dort deutlich besser aufgehoben.

Der lassen das zurückgebliebene und verarmte Kroppzeugs doch nicht zu sich ins Land. Die finanzieren lieber weiter den palästinensischen Terror gegen Israel und machen sich ansonsten einen schlanken Fuß. So unendlich blöd diese ganzen Zurückgebliebenen aufzunehmen und dann teils lebenslang zu verköstigen sind in ganz Europa inzwischen allein die Deutschen, weil sie nämlich unendlich reich sind. Aber ich erspare Ihnen an dieser Stelle die Geschichte von den Micheln und den teuren Ćevapčići hier auf der Insel. Ich habe sie heute einer Kundin (gebürtige Kazachin) erzählt und die hat sich vor Lachen kaum noch eingekriegt.

Simon B.

Warum sollen die Türken und Syrer ihr Land verlassen? Wäre es umgekehrt nicht eher angebracht, dass hiesige Türken und Syrer in ihre Heimat zurückkehren um diese wieder aufzubauen?
Verstehe ich da irgendwas falsch oder ist das so ein Mentalitätsding?

Ja mei, mit dem Fleiß hat es der Orientale bekanntlich nicht so. “Wenn für lau dann jau“, wie wir zu Studienzeiten immer so schön sagten.

Aber jetzt reicht es auch, ich mag mir gerade meine gute Laune nicht verderben. Habe meinen Tisch neu ausgerichtet und die Füße hochgelegt. Ist besser für die Durchblutung als wie am Schreibtisch sitzend zu bloggen. Dazu ein paar nette Gläser ungarischen Weißweins und der kleine Jerko ist zufrieden.

Wenn ich meine Diät noch etwas durchhalte, dann gibt es zum Vino bald wieder Pršut, Bergkäse und Oliven.

Gerade grübele ich darüber, ob ich mir nicht wieder Pennyloafer kaufe. Was halten Sie von diesen hier?

Die entsprechen vielleicht doch etwas besser meinem Alter als die bis dato obligatorischen Chucks. Die Budapester und Geflochtenen …

…, die ich hier mithabe, stehen schon seit Jahren ungenutzt herum. Sie sind einfach zu überkandidelt. Kein Wunder, stammen sie doch von Majstor Igrec aus Zagreb, sozusagen dem Hofschuhmacher des Kroatischen Parlaments.

Oder sollte ich vielleicht besser welche in Bordeaux nehmen?

Die sind doch etwas sportlicher und passen eher zu Jeans.

Clarkson hat sich derweil eine Rinderzucht zugelegt. Natürlich der eigenen Steaks wegen. Das Problem ist, dass die Dinger – also die noch lebenden Steaks – innerhalb von nur zehn Tagen viermal stiften gegangen sind und er sie in aller Herrgottsfrühe wieder suchen und einsammeln darf. Bei mir entschuldigen sich die Kunden ja schon, wenn sie mich um 10.30 Uhr anrufen. Ich weiß grad nicht, ob ich den Luxus des langen Ausschlafens gegen eigene Steaks eintauschen wollte, zumal die hier sich durchaus sehen und schmecken lassen können.

Und das ganz ohne Kuhscheiße, Gestank usw.

Dann warte ich jetzt schon seit einer Woche auf eine Antwort von Barclays wegen der Eröffnung des Tagesgeldkontos mit 2% Verzinsung. Da darf ich am Montag also auch wieder hinterher telephonieren. Aber bei 3 Mio. EUR macht das halt schon was aus.

Schön wäre es!

Jedenfalls wären das immerhin 60K pA., wovon ich zumindest gut leben kann. Heute ist der gemeine Bargeldmillionär indes ziemlich gekniffen. Denn mit 20K abzgl. Steuern kommt man nicht sonderlich weit. Da hat ja jeder Hartzer mehr zur Verfügung. Wer in Deutschland heute noch arbeitet, der ist einfach bloß dämlich.

Oder ein Idealist wie ich, der sich um seine liebe Kundschaft kümmert damit sie anderswo nicht ausgenommen wird wie die Weihnachtsgänse. Aber vielleicht sollte ich auch mal meine Preise etwas erhöhen. Immerhin arbeite ich teils noch zu den gleichen Tarifen wie vor 20 Jahren.

Andererseits habe ich nicht das Gefühl, dass ich irgendwie ärmer geworden bin. Also, was solls!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

11 Comments
Ältester
Neuerster
Alle Kommentare anschauen

Was ist denn das für ein schwuler Schuhgeschmack!?
Weiße Sneaker, Adiletten und für den Winter Lammfellsocken. Sonst nix!

North Face Schlappen – ging das Logo nicht größer? Man sieht noch zuviel vom Schuh.

Ja, das Problem kenn ich.

Ich hab hier welche von Aldi für 4 Euro. Wunderschönes Plastik. Wasserdicht! Ohne Logo 😀

Nee, sind offen. Trage dazu weisse Socken – wegen dem Style, weisste? 😉 Muss doch den Ruf wahren.

Slipper (pennyloafer) sind für mich die idealen Herrenschuhe, die von sportlich leger bis elegant, im Sommer wie Winter, einen weiten Bereich abdecken. Leichte Modelle passen im Sommer auch barfuß getragen zu Shorts. Man sollte sie dann aber vorsichtig einlaufen, sonst Blasen oder Scheuerstellen. Finde ich angenehmer als Turnschuhe. Die Schnürerei bei Chucks nervt mich, obwohl der Look schon o.k. ist.
Gruß
M.

Ich werde zudem scheinbar alt.”
Da bin ich aber froh, daß Sie nur scheinbar alt werden und nicht anscheinend. Ich dagegen werde anscheinend alt.

Hier sind inzwischen wohl 100 Pakete zuverlässig und ohne Bruch angekommen. Bis auf den Käse aus Deutschland. Bestellt hatte ich mit großzügigem zeitlichen Abstand vor dem Osterfest, aber es kam nicht. Würde man der Sendungsverfolgung glauben, kam es im 20 km entfernten Zentrallager an und wurde dann weitertransportiert nach Budapest, und dann passierte nichts mehr. Nach Ostern fuhren wir zum Zentrallager, doch die hatten kein einziges Paket mehr, alles war frühmorgens rausgegangen. Bei der Hauptpost hatten sie es auch nicht, wollten aber nachforschen. Tatsächlich, es war da, wir holten es sofort ab und bekamen ein streng riechendes Paket ausgehändigt. Die Leute dort waren sichtlich froh, daß es endlich weg war. Wie konnte das nur passieren? Der Hartkäse hatte die 3 warmen Wochen gut überstanden, der weiche aber landete geruchsfest verpackt im Mülleimer.