Nur Idioten wählen die Grün*Innen!

Ich kläre Sie mal kurz darüber auf.

Ich war schon immer ein politisch interessierter Mensch, anders als die meisten Leute die ich kenne. Nehmen wir mal meine Eltern. Mein Vater war immer Gutverdiener. Da die SPD eine Arbeiterpartei war kam sie natürlich nicht in Frage. Mein Vater mag ein furchtbarer Spießer sein, aber dumm war er nicht. Und so wählte er mit der Erststimme die CDU und mit der Zweitstimme die FDP. Da wir in einem überwiegend bürgerlichen Wahlkreis wohnten, war die Chance die Erststimme durchzubringen sehr gut. Hier die Wahlergebnisse bei der Bundestagswahl 2017 für Wuppertal..

Wie man sehr schön sehen kann wird in allen Gesindelwohngebieten SPD gewählt. In den weit überwiegend von Türken bewohnten Stadtgebieten holte sogar die LINKE ein paar Wahlkreise. Der einzige AfD-Wahlkreis liegt in einer überwiegend von älteren Deutschen bewohnten Gegend, die nicht gerade zu den bevorzugten Wohnlagen gehört. Erfreulich, die Grün*Innen holten keinen einzigen Bezirk.

Inzwischen liegt das grüne Rattenpack in Umfragen bei ca. 25%. Wie kann das sein? Ich vermute, dass es nicht mehr die Anhängerschaft der Bundeswarze ist, welches das grüne Gesindel wählt, sondern “Bessermenschen“. Die Muschis finden den Habeck nett und die Punzenpfiffis würde gerne mal einen in der Annalena wegstecken. Hier wird offenbar eher mit Fotzi und Pimmelchen gewählt als mit dem Hirn. Denn was wollen die Grün*Innen eigentlich? Dazu muss man mal nach “Grüne Wahlprogramm” googeln. Das zur letzten Bundestagswahl findet man hier: https://www.bundestagswahl-bw.de/wahlprogramm_gruene_btwahl2017.html.

Arbeit & Soziales

“In den letzten Jahrzehnten wurde unsere Gesellschaft offener und vielfältiger. Das hat ihr gutgetan.” Gesellschaftlich werben die Grünen daher mit dem Motto “keine Toleranz gegenüber der Intoleranz” und mit dem Thema Chancengleichheit: “Eine Gesellschaft ist möglich, in der alle Menschen am Wohlstand beteiligt sind, in der jede und jeder eine Chance bekommt und selbstbestimmt die eigenen Ziele verfolgt.” Sie stellen sich gegen die Armut in Deutschland und für eine bessere soziale Sicherung durch die “Bürger*innenversicherung”. Ein weiterer Standpunkt der Grünen: Der Islam gehört zu Deutschland. 

Finden Sie, dass arbeitslose Turkaraber und kriminelle Libanesenclans unserer Gesellschaft gut getan haben? Möchten Sie eine Gesellschaft ermöglichen, in der andere auf Ihre Kosten leben? Wollen Sie den Islam in Deutschland? Dann müssen Sie die Grün*Innen wählen.

Familie

Die Grünen lehnen eine traditionelle Rollenaufteilung zwischen Mann und Frau ab. Sie sind außerdem für eine Ehe für alle und die Stärkung der Rechte der LSBTIQ-Community. Der “Pakt für das Zusammenleben” soll als neue Rechtsform die Ehe ergänzen. Ebenfalls geplant ist ein sogenanntes Familien-Budget: “Mit dem Familien-Budget werden Kinderfreibetrag, Kindergeld, Kinderzuschlag und Kinderregelsatz zu einer unbürokratischen Leistung zusammengeführt.”

Wollen Sie, dass die klassische Beziehung von Mann und Frau bedeutungslos wird? Wollen Sie, dass Arschficker und Lesben die künftige Generation großziehen? Wer soll diese Generation aber überhaupt “produzieren“?

Ein Reformpaket soll Kinderarmut bekämpfen, Familien finanziell entlasten und Alleinerziehende unterstützen, konkrete Maßnahmen nennen die Grünen nicht. Jeder soll Anspruch auf einen Ganztagesplatz in einer Kita bekommen. Familienplanung soll durch kostenfreie Verhütungsmittel und die “Kinderzeit Plus” vereinfacht werden. Gegen Gewalt gegen Frauen möchte die Partei stärker vorgehen und unter anderem die Finanzierung von Frauenhäusern sichern.  

Wollen Sie neben kostenlosen Kondomen, Pillen, Pessaren, Spiralen usw. auch Freibier für alle? Wenn Sie auch nicht wissen, wer das alles bezahlen soll, dann sollten Sie die Grün*Innen wählen. Aber Vorsicht wenn Sie Steuerzahler sind, dann bezahlen Sie nämlich nicht nur Ihr Freibier am Ende selbst, sondern auch das von u.a. Özgür und Aische, die besoffen ohne Kondom ficken und noch mehr Freibierempfänger produzieren. Wird ein verdammt teures Freibier werden.

Rente

Die Grünen setzen sich für eine Mindestrente, die “Garantierente”, ein. Am Rentenalter von 67 Jahren halten sie fest, dafür solle Altersteilzeit ab 60 erleichtert werden. Sie stehen hinter den drei Säulen der Altersvorsorge: gesetzlich, privat und betrieblich. “In der Altersvorsorge wollen wir mit einem staatlichen Basisprodukt eine transparente Alternative zum Dschungel der Altersvorsorgeprodukte schaffen.” Außerdem geplant sind eine schnellere Angleichung der Ost- und West-Renten und ein stabiles Rentenniveau.

Ein “staatliches Basisprodukt” gab es in der DDR auch schon mal. Nannte sich “Trabbi“. Wollen Sie einen Renten-Trabbi? Dann müssen Sie die Grün*Innen wählen.

Arbeit

Ein weiteres Ziel des Wahlprogramms ist die gleiche Bezahlung von Männern und Frauen. Dies soll ein Entgeltgleichheitsgesetz regeln. Eine 50-Prozent-Frauenquote für die Führungsgremien von den oberen 3500 börsennotierten deutschen Unternehmen soll ebenfalls gelten. Sie möchten branchenverbindliche Tarifverträge sowie eine Mindestausbildungsvergütung einführen, deren Höhe sie nicht näher beziffern. Scheinselbstständigkeit soll unterbunden werden.

Wenn Sie Vorstandsmitglied sind, dann werden Sie die Grün*Innen ohnehin nicht wählen. Wenn Sie ein angestellter Loser sind, dann werden Sie demnächst ihr Gehalt gekürzt bekommen, damit Ihre unfähige Kollegin genau so viel verdient wie Sie. Wenn Sie also ein intelligenter Mann sind, dann werden Sie die Grün*Innen nicht wählen, als Punzenpfiffi hingegen schon.

Die Grünen planen, eine “flexible Vollzeit” einzuführen, in der die Arbeitszeit um zehn Stunden pro Woche reduziert und wieder erhöht werden darf. Sie möchten die Verhältnisse im überwiegend weiblichen “Dienstleistungsprekariat” verbessern. Ein Tarifvertrag “Soziale Dienste” soll in der gesamten Branche gelten. Außerdem sollen Erzieherinnen und Erzieher besser bezahlt werden. 

Genau, denn Erzieher*Innen sind eine typisch grüne Wählerklientel. Und wenn sie besser bezahlt werden, dann wird mehr Gesindel Erzieher und kann die Kinder von Lesben und Arschfickern noch früher indoktrinieren selbst schwul oder lesbisch zu werden, keine Kinder zu zeugen und somit das Aussterben der Deutschen weiter zu beschleunigen.

Gesundheit

“Wir werden die Zwei-Klassen-Medizin abschaffen und stattdessen mit einer Bürger*innenversicherung eine gute Gesundheitsversorgung für alle ermöglichen” – so der Plan der Grünen. Die Ausbildung aller Gesundheitsberufe soll kostenlos werden. Pflegezeit Plus und zehn Tage Freistellung mit Lohnersatzleistung ist die Antwort der Partei auf akute Pflegenotfälle in der Familie.

Wenn Sie Selbständiger sind, dann sollten Sie besser nicht die Grün*Innen wählen, denn die wollen Sie auch einzahlen lassen. Wenn Sie Beamter sind, dann ebenfalls nicht. Als Arbeitnehmer aber besser auch nicht, denn Sie glauben doch sicher nicht ernsthaft, dass eine Art kommunistischer Bürger*Innenversicherung besser funktioniert als die gesetzliche Krankenversicherung mit ggf. privater Zusatzversicherung. Als Arbeitgeber sollten Sie die Grün*Innen auch nicht wählen, weil Sie die “Pflegezeit Plus” selbst bezahlen werden. Und natürlich auch noch die Pflegezeit Ihrer Arbeitnehmer. Als Arbeitnehmer zahlen Sie die “Pflegezeit Plus” in letzter Konsequenz aber auch wieder selbst, wenn Sie nicht sogar arbeitslos werden, weil Ihr Job wegen Konkurrenzunfähigkeit wegrationalisiert wird.

Integration & Asyl

In Sachen Integration und Asyl erinnern die Grünen an die eigene Flüchtlingsgeschichte der Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg oder aus der DDR. Deutschland solle weiterhin flüchtenden Menschen “Schutz und Heimat” bieten. Die Grünen schlagen vier Punkte für eine geregeltere Einwanderung vor: Fluchtursachen bekämpfen, legale Fluchtrouten einrichten, ein schnelleres und faireres Asylverfahren durchsetzen sowie Integration fördern, unter anderem mit einem Integrationsgesetz und mehr Geld für Kommunen. 

Die Deutschen sind nach dem Zweiten Weltkrieg nach Deutschland geflüchtet. Die “Bekämpfung von Fluchtursachen” nennt sich “Entwicklungshilfe” und hat schon seit Jahrzehnten absolut nichts gebracht, außer, dass noch mehr “Flüchtende” produziert wurden. Wenn Sie denen auch noch eine Autobahn bauen oder ihre Flugtickets bezahlen wollen, dann müssen Sie die Grün*Innen wählen. Das sollten Sie auch dann tun, wenn Sie noch mehr Steuern für die Kommunen zahlen wollen.

Sicherheit

“Wir statten Gerichte, Polizei und Sicherheitsbehörden besser aus – mit mehr Personal, einer guten Aus- und Weiterbildung und zeitgemäßer Technik”, so beschreiben die Grünen ihre Position zur inneren Sicherheit. Statt weiterer Grundrechtseingriffe fordern sie “wirksame Prävention und effektive Strafverfolgung”. Sie sind gegen Vorratsdatenspeicherung und möchten Videoüberwachung nicht generell. sondern nur an gefährlichen Orten ermöglichen. Gefahren für die innere Sicherheit sehen sie im Dschihadismus und Rechtsextremismus. Die Bundeswehr möchte die Partei auch künftig nicht im Inneren einsetzen. Ein weiterer Punkt: Der Verfassungsschutz soll reformiert werden.

Wenn Sie diejenigen wählen wollen, die die Gerichte, Polizei und die Sicherheitsbehörden zutiefst ablehnten und deshalb – zusammen mit der SPD – erst kaputt gemacht haben, dann müssen Sie die Grün*Innen wählen. Denn es ist kein Geheimnis, dass der Bock der beste Gärtner ist. Und wenn wir eine “effektive Strafverfolgung” gehabt hätten, als Joschka Fischer Steine auf Polizisten geworfen hat, dann wäre der Mann nie Außenminister geworden. Wenn Sie ein leichtgläubiger Dummkopf sind, dem man jeden Scheiß aufschwätzen kann, dann sollten Sie die Grün*Innen wählen.

Den Rest, also die EU- und Außenpolitik zu zitieren, erspare ich mir jetzt. Die kurze Zusammenfassung lautet: Wenn Sie ein Feind der USA sind, dann sollten Sie die Grün*Innen wählen. Ebenso, wenn Sie ein Feind der Russen sind. Wenn Sie ein Freund der Franzosen sind, dann sollten Sie die Grün*Innen wählen. Ebenso als Feind der Ungarn, Österreicher, Italiener, Dänen, Tschechen, Slowaken, Slowenen, Kroaten, Bulgaren, Rumänen und Serben. Ihre Urlaube können Sie dann künftig in Spanien oder der Türkei verbringen.

Viel Spaß dabei! Und güle güle!!!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

5 Comments
Ältester
Neuerster
Alle Kommentare anschauen

Dem ist nichts hinzuzufügen. Ausser vielleicht einem: Wenn man viel Geld auf dem Konto hat, sag diesem jetzt schon Tschüss. Aber das sagten Sie ja schon zwischen den Zeilen.

Merkels Meisterstück:

Wähl die CDU – die SPD, Die Linke, Grünen etc. haben dann die Macht.
Wähl die AFD – und Du bist Geschichte.
Wähl die FDP – denn die existiert eh nicht.
Wähl Die Partei – dann hast Du auf Youtube was zu lachen.
Wähl die Piraten – dann wirst Du von Linken zerlegt.
Wähl die NPD – und Du bist in einer Terroristenkartei (siehe AFD).
Und so fort.

Genial.

Güle, Güle. Und guten Flug.

Z.

Wie dämlich und Hirnverbrannt die grünen doch sind…gegen die Armut kann mich noch gut an die Zeit meiner Eltern zurück erinnern,,WENN DU NICHTS GEARBEITET HAST,DANN HAST AUCH NIX ZU FRESSEN BEKOMMEN’ ” Außerdem das Kindergeld war dazumal knapp sehr knapp,,, heute druckt der Super Mario die Kohle die Politik hat versagt und die Asylanten bekommen auch rür nix tum das Geld in den Arsch geschoben…geschweige den vom Kindergeld,,Nur über kurz oder lang kommt der Zahltag ,,die Schulden und die Haftungen für Griechenland den Eurorettungsschirm und sonstiges ist zu bezahlen,, Der Bürger haftet für den Staat frag mich dann was die GUTMENSCHEN dann sagen wenn die enteignet werden bzw. Zwangssteuer auf Imobilien kommt! ,,Der ZAHLTAG ist IMMER noch gekommen….dann könnens die Fresse aufreißen

Ach, das ist doch alles klassische Konservativen-Denke. 😉

Das “neue System” hat doch bereits erwiesen, dass es funktioniert. Der Mario druckt Geld, die Merkel bekommt es auf das BRD-Konto und gibt es dem Hambullah und dem Ekebeke. Die tragen es dann zu Adidas, Puma oder auch Nike. Man könnte glatt meinen: Je mehr Asylschmarotzer in Deutschland, desto besser für bestimmte Konzerne.

Ich weiß nicht, ob diese Rechnung aufgeht. Ich bin aber auch kein Ökonom, sondern nur ein dämlicher Jurist. Aber eines weiß ich ganz gewiss. So lange wie die Zahl der Verbraucher sich proportional zur Geldmenge steigert, ist keine wirkliche Inflation zu befürchten. Natürlich kann Ekebeke sich keine Eigentumswohnung leisten, und er wird auch niemals in eine meiner Wohnungen ziehen dürfen, aber die finanzielle Diversifizierung der Gesellschaft kommt mir ja monetär durchaus entgegen.

Hoffe jedenfalls, dass mein “Zahltag” nicht mehr kommt. Habe schon mehr als genug gezahlt!

\begin{quote} „Entwicklungshilfe“ und hat schon seit Jahrzehnten absolut nichts gebracht, außer, dass noch mehr „Flüchtende“ produziert wurden.\end{quote}

Als ich ein Kind war, wurden durch die Mitleidsindustrie — regelmäßig in der Vorweihnachtszeit — Bettelfilmchen im Fernsehen gezeigt.

Jedes Jahr ein hungriges schwarzes Baby offensichtlich bereits zu Zeiten eingeschränkter Nahrungsverfügbarkeit gezeugt. Ich fragte also einen alten weisen weißen Mann: “Sollte ich nicht auch was spenden”, worauf er mir kindgerecht den Zusammenhang zwischen der Verfügbarkeit von Nahrung und der Reproduktionsrate erklärte:
“Nixda denen darf man nichts zu fressen schicken. Da frisst der Alte das Care-Packet auf, putzt sich die Schnute ab und macht der nächstbesten Frau ein Kind. Wenn der Hunger hat, rennt der so lange hinter einer Gazelle her, bis die tot umfällt und die ganze Familie hat was zu futtern.”

Früher gab es die Bilder von den Kulleraugenmininegerlein nur in der Vorweihnachtszeit. Heute laufen sie rund um die Uhr im TV und – schlimmer noch – auch im Internet. Ich glaube übrigens nicht mehr an die Manipulation durch Google, Facebook usw. Nicht solange ich Videos von hungernden Kafferkindern zu sehen bekomme. Dass ich für die niemals auch nur 0,1 Cent spenden würde, das sollten Google & Cie. inzwischen begriffen haben. Und dass die mir Werbung von Losinjaner 5-Sterne-Hotels zusenden, das ist erst recht irgendwie putzig.