Was passiert wenn Erdogan das Referendum verliert?

Was passiert wenn Erdolf das Referendum gewinnt ist jedem klar. Die Türkei wandelt sich zu einer lupenreinen Diktatur mit einem allmächtigen Präsidenten, der u.a. das Parlament jederzeit auflösen kann, Minister abberufen und neu ernennen kann, sowie den weit überwiegenden Teil der Verfassungsrichter ernennt.

Aber was passiert, wenn Erdolf das Referendum verliert?

Viele Deutsche interessieren sich ja hierzulande schon nicht für Politik und denken die Demokratie sei so etwas wie die Standard-Regierungsform für die man nicht bei jeder Wahl neu kämpfen müsse. Und so wählen sie das alte, hüftkranke Mütterchen, welches die Demokratie innerhalb der CDU faktisch auch schon weitestgehend abgeschafft hat. Nicht die Partei bestimmt was Merkel macht, sondern Merkel bestimmt was die Partei macht. Sie setzt – ebenso wie Erdogan künftig – Leute auf irgendwelche Pöstchen, auch wenn dies – wie aktuell im Falle der fetten Hasenscharte Peter Altmaier – politisch nicht mehr akzeptabel ist (http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/bundestagswahl/id_80863748/news-ticker-bundestagswahl-fdp-fordert-ruecktritt-von-peter-altmaier.html). Haben Sie sich eigentlich schon mal gefragt, wie so ein unendlich hässlicher Mensch es überhaupt so weit schaffen konnte? Auf meinem Elite-Gymnasium hätten wir den in den Suizid gemobbt.

Anders als in Deutschland gibt es in der Türkei eine 10% Hürde bei den Parlamentswahlen. Und die könnte bei den kommenden Wahlen von sehr entscheidender Bedeutung sein. So schaute das Ergebnis der Wahlen in 2015 aus:

Mit MHP und HDP sind zwei Parteien nur knapp über die 10% Hürde gesprungen. Schon mit vergleichsweise geringen Manipulationen bei den kommenden Wahlen könnte Erdogan diese Parteien aus dem künftigen Parlament heraushalten. Bedenkt man, dass die MHP als nationalistische bzw. sogar rechtsextreme Partei gilt, so dürfte klar sein zu welcher Partei deren Wähler abwandern werden, wenn es darauf ankommt, dass ihre Stimme wirksam wird. Das dürfte keinesfalls die kemalistische CHP sein.

Die HDP hat das Problem eine pro-kurdische Partei zu sein und ist damit selbst für viele gemäßigte Türken nicht wählbar. Eine mir bekannte junge Türkin, die an und für sich nicht dumm ist, reagierte geradezu aggressiv als ich mal vorschlug, dass man den Kurden ihren eigenen Staat geben sollte. Denn wenn die Türken auch noch das kurdische Territorium verlieren würden, dann würde die Türkei noch unter die Grenzen ihrer geringsten Ausdehnung von 1920 zusammengedampft werden.

Da war vom großen osmanischen Reich praktisch nichts mehr übrig geblieben. Und wenn ein Volk wirklich nichts weiter hat worauf es stolz sein kann, als denn auf sein Staatsgebiet, dann verteidigt es dieses eben mit Zähnen und Klauen.

Kulturell haben die Türken ja nie etwas geleistet. Die bekannteste Sehenswürdigkeit der Türkei ist eine christliche Kirche (Hagia Sophia). Industriell und wirtschaftlich sind sie ebenfalls Versager. Die Türkei ist letztlich nichts weiter als ein Drittweltland, welches durch seine Nähe zu Europa lange Zeit dachte, dass es irgendwie dazugehöre. Faktisch gehört die Türkei ebenso wenig zum zivilisierten Europa wie Syphilis zu einer Ordensschwester. Und natürlich ist Europa ein christlicher Club, der die Türken und Araber eines Tages hoffentlich auslöschen wird, damit endlich wieder dauerhafter Friede auf unserem Weltenrund herrscht. Keine Muslime, keine Terroristen!

Sollte das Referendum nicht zu Gunsten Erdogans ausgehen, dann werden die nächsten Parlamentswahlen vermutlich im Ergebnis durch den Herausfall von HDP und MHP eine 2/3 Mehrheit für Erdogans AKP erbringen. Damit hätte er die verfassungsändernde Mehrheit und wäre so spätestens 2020 uneingeschränkter Despot, falls ihn bis dahin nicht irgendein Geheimdienst liquidiert. Problematisch ist auch, dass Soldaten in der Türkei ebensowenig wahlberechtigt sind wie wegen Vorsatztaten verurteilte Straftäter (https://de.wikipedia.org/wiki/Politisches_System_der_T%C3%BCrkei#Wahlsystem_und_Wahlen). Ebensowenig dürfen Personen wählen, die vom öffentlichen Dienst ausgeschlossen wurden, was wohl die massenhaften Absetzungen bzw. Entlassungen von Lehrern, Professoren, Richtern und anderen öffentlich Bediensteten nach dem angeblichen Putschversuch erklären dürfte.

Sie sind künftig einfach keine Wähler mehr!

In der deutschen Presse wird im Ergebnis ein riesen Aufhebens um etwas gemacht, was de facto schon längst stattgefunden hat. Erdogan möchte sich eigentlich nur für die Geschichtsbücher noch durch das Volk legitimieren lassen. Das schaut einfach besser aus. Seine Machtfülle ist jetzt schon uneingeschränkt.

Was aber wäre eine Alternative zu Erdogan und wie wahrscheinlich ist sie? Wenn man sich die Jubelveranstaltungen pro Erdogan allein in Deutschland anschaut, dann kommt man nicht umhin festzustellen, dass der türkische Pöbel selbst hierzulande weit überwiegt, was Erdogan alternativlos macht. Die Türkenplebs ist gläubig und ungebildet, weshalb bei ihr Erdogans spalterische Parolen optimal verfangen. Er hetzt die Menschen gegen die Ungläubigen auf, er bringt sie in Position gegen die Bevölkerungen der Länder in denen sie leben. Er beschimpft die Deutschen als Nazis und muss deshalb höllisch aufpassen, dass aus den Türken nicht irgendwann die neuen Juden werden. Er treibt die Türkei an den Rand des Ruins, ist aber so intelligent uns Nazis als wahre Verursacher dafür hinzustellen. Denn wir boykottieren den Drittweltmüllhaufen Türkei ja, weil wir christliche Kreuzritter sind. Es ist nie der Türke daran schuld, dass er ein Loser ist. Immer macht er andere dafür verantwortlich. Das ist geradezu prototypisch für Versager.

Ich prognostiziere, dass Erdogan in absehbarer Zeit einen Krieg gegen die Griechen anzetteln wird. Bereits jetzt zeigt das staatliche türkische Fernsehen eine Türkei welche ihr Staatsgebiet auf Teile Syriens, des Iraks und einige griechische Inseln ausgeweitet hat:

(https://www.welt.de/geschichte/article159204767/Warum-Erdogan-griechische-Inseln-zurueckhaben-will.html).

“The Greek armed forces are ready to answer any provocation,” Panos Kammenos declared at a military parade marking the 196th anniversary of Greece’s war of liberation against Ottoman Turkish rule. “We are ready because that is how we defend peace.” (https://www.theguardian.com/world/2017/mar/27/tensions-flare-greece-turkey-answer-provocation-erdogan)

Es ist zumindest interessant, dass in Deutschland über die türkischen Aggressionen den Griechen gegenüber gar nicht berichtet wird.

“Someone must explain to this spoiled brat not to try our patience,” he railed. “If they [the Greeks] want to fall into the sea again, if they want to be hunted down, they are welcome, the Turkish army is ready. Someone must explain to the Greek government what happened in 1922. If there is no one to explain it to them, we can come like a bullet across the Aegean and teach them history all over again.”

Vermutlich haben unsere Politiker Angst davor, dass die Deutschen den Erdogan-Türken mal zeigen was sie davon halten. Meine größte Sorge ist es aber, dass die Deutschen Angst vor Erdogans fünfter Kolonne in Deutschland haben und sich im Falle eines Kriegsausbruchs wieder feige wegducken, anstatt die Türkei zusammen mit den anderen Europäern in Schutt und Asche zu legen, um mit diesen Dauerprovokateuren ein für alle Mal abzurechnen. Würde man sich mit Israel verbünden, dann könnte man in einem Aufwasch auch noch Palästina auslöschen. Das wäre nur eine faire Rache für die Jahrhunderte der Türkenkriege und den muslimischen Terror mit dem Europa überzogen wurde. Hätten die Kreuzritter seinerzeit Atomwaffen gehabt, dann wäre heute kein einziger Moslem mehr am Leben, was – wenn Sie mich fragen – ein wünschenswerter Zustand wäre.

Wir zivilisierten Westler haben viel zu lange gehofft, dass die Türken und anderen Araber sich an uns orientieren würden und zu echten Menschen entwickeln. Wir dachten sowas wie Serdar Somuncu, dessen Meinung in Sachen “Flüchtlinge” ich ausdrücklich nicht teile, würde der Normalfall des integrierten Türken werden. Aber selbst der sagt als Kritiker seiner eigenen Landsleute einen von den Türken ausgehenden Bürgerkrieg hierzulande voraus (https://www.welt.de/politik/deutschland/article163240385/Erdogan-riskiert-einen-Buergerkrieg-in-Deutschland.html)

So weit dürfen wir es nicht kommen lassen!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

0 Comments
Alle Kommentare anschauen